Wie dieses Blog zu seinem Namen kam

Immer wieder werde ich gefragt, woher der doch etwas kuriose Name dieses Weblogs kommt. Dazu muß man erst einmal fragen: Welcher denn? Oft lese oder höre ich nur „auf Schrägstrichpunkt“. Jetzt ist zwar schraegstrichpunkt.de die Domain, der Name des Blogs ist aber „Neues für Nerze, Stoff für Mettwurst“.

Woher der Name, der Untertitel „Das Weblog, das nicht KQE ist“ und der Domainname kommen, dazu muß ich etwas weiter ausholen. Achtung! Opa erzählt jetzt vom Krieg!

Damals, im Jahre des Herrn 2002, kam ich auf die Idee, ein Weblog einzurichten, um der Welt meine mehr oder weniger interessanten Gedanken zu präsentieren. Heute würde man für viele Kleinigkeiten wohl Twitter verwenden. Aber es war eine andere Zeit. Das war, bevor der Duden-Verlag auf die absurde Idee kam, ein Blog sei etwas anderes als Substantiv, Neutrum. DAS Weblogbuch, zefix!

Wir hatten ja damals nichts… Und teilweise nicht mal das! WordPress? Gab es erst ab 2003 und für mich ab 2009. Ich startete also mit b2, später lief das Blog lange Jahre mit Serendipity.

Doch zurück zum Namen. Ich verbrachte damals viel Zeit im IRC und dort im Channel #php.de (für die Kinder: Nein, das ist kein Hashtag). Dort ging es nicht immer bierernst zu und gelegentlich wurde auch mal nicht über PHP geredet *hust*

Mein Weblog lief schon eine Weile in einem Unterverzeichnis einer anderen Domain, als ich ihm eine eigene Domain spendieren wollte. Dazu brauchte ich aber natürlich erstmal einen Namen. Eine populäre Nachrichtenquelle für IT-News war damals Slashdot.org oder kurz „/.“. Den Namen habe ich zu „Schrägstrichpunkt“ eingedeutscht und für gut befunden. Ja, er ist für Telefongespräche oder Podcasts ähnlich schwer wie slashdot.org: „h t t p Doppelpunkt Schrägstrich Schrägstrich w w w Punkt Schrägstrich Punkt Punkt de“. Zum Glück kann man das heute abkürzen 🙂

Nun fehlte mir noch ein Titel. „Schrägstrichpunkt“ fand ich, aus welchen Gründen auch immer, nicht genug. Slashdot verwendet den Zusatz „News for Nerds, Stuff that matters“. Daraus wurde im IRC dann „Neues für Nerze, Stoff für Mettwurst“. Man glaubt es kaum, aber es hat keinerlei tiefere Bedeutung 🙂 Irgendjemand in #php.de bastelte mir dann noch das Logo mit dem Nerz auf der Mettwurst und fertig war mein neues Blog.

Bleibt noch der Untertitel „Das Weblog, das nicht KQE ist“. Jens, einer der seriösesten Chatter in #php.de, der selten bis nie Offtopic wurde, eröffnete irgendwann 2003 sein eigenes Blog „Ihre Hoheit informiert – Amtliches Blatt für Mögiges“ unter kqe.de. Um mein Blog davon abzugrenzen, gabs irgendwann den Untertitel. Anfangs hieß er anders und wollte ich ihn gelegentlich ändern, aber er blieb, wie er war und daran ändert sich wohl auch nichts mehr.

Ich habe übrigens schon öfter mal daran gedacht, den Namen und/oder die Domain zu ändern. Letztendlich hat der kuriose Name gewonnen. Und irgendwie ist er ja auch einzigartig.

Premiere, Möpse, Kwick, Gran Canaria und Youporn: Die beliebtesten Suchanfragen und Referer

Sicher hat sich schon jeder mal gefragt, was genau die Menschen suchen, die auf einer Website rauskommen oder woher sie kommen. Das mögen ganz banale Suchanfragen sein, manchmal kann man aber doch schmunzeln. Für dieses Weblog lauten die Top-Suchenafragen wie folgt:

  1. premiere kündigen
  2. dicke möpse
  3. kündigung premiere
  4. frauenparkplatz
  5. grabstein
  6. luder
  7. kwick
  8. premiere kündigungsschreiben
  9. schalke
  10. kranker scheiß

Platz 1, 3 und 8 kann ich gut nachvollziehen. Ich habe vor einiger Zeit über meine damalige Kündigung bei Premiere gebloggt. Inklusive Musterschreiben.  Das Bild eines Grabsteins taucht bei Google direkt auf der ersten Seite auf, wenn man nach "Grabstein" sucht. Bei "Frauenparkplatz" das selbe. Die Anfragen zu "kwick" kommen meistens, wenn KWICK! down ist. Wer die Google Bildersuche bemüht und nach "schalke" sucht, der findet direkt auf der ersten Seite ein Bild vom wohl schönsten Ergebnis für Schalke in den letzten Jahren: Die legendäre 6:0 Klatsche 2005 gegen Eintracht Frankfurt *g* Blieben noch 3 Suchbegriffe übrig. Wieso Anfagen nach "dicke möpse" und "luder" tatsächlich hier rauskommen, ist mir ein Rätsel. Klar, ich habe zu den Themen gebloggt: Ein Video zeigt zwei dicke Möpse und eines ein Luder. Aber beides landet bei Google relativ weit hinter diversen Erwachsenenseiten.

Und "kranker scheiß"? Ja, Da gehts unter anderem um p-u-t-z.de, eine Website, die Anfang dieses Jahrtausends *g* mal alles gesammelt hat, was mehr oder weniger sinnlos ist. Sowas wie heute myll.de

Interessant: Bei den Referern liegt Twitter jetzt schon auf Platz 2 hinter Google. Danach folgen neben diversen Suchmaschinen KWICK! und Yahoo! Clever. Dort wird auf einen Blogeintrag verwiesen, der sich mit dem Thema "Auswandern nach Gran Canaria" beschäftigt. Zu guter Letzt noch Golem, denen ich via Trackback gezeigt habe, wie leicht Arcor Kunden die Sperre von Youporn umgehen können.

links for 2008-11-26

5 gute Gründe, warum du mit Serendipity bloggst

Es gab Umfragen für WordPress, Argumente gegen WordPress und die Frage, was an WordPress eigentlich so schlimm ist. Mich interessiert WordPress dagegen nicht wirklich. Ich setze seit Jahren auf Serendipity.

Du auch? Dann blogge 5 gute Gründe, wieso Serendipity und melde dich anschließend hier per Kommentar oder Trackback. Du kannst das Stöckchen natürlich auch an andere Serendipity-Blogger weitergeben.

Ach ja, meine 5 Gründe, warum ich mit Serendipity blogge:

  1. Es ist schlank und nicht so überladen. Trotzdem kann man mittels Plugins fast alles nachrüsten. Gut, Kaffee kochen kann es nicht, aber ich trinke ja eh keinen.
  2. Die Community ist nah am Benutzer. Nicht irgendwelche Halbgötter sondern die Entwickler helfen direkt.
  3. Es wird nicht jede Woche eine neue (halbfertige) Version auf den Markt geworfen, sondern lieber seltener, dafür stabiler.
  4. Einfach zu installieren, einfach zu bedienen, benutzerfreundlich. Hätte ich noch eine Oma und würde die bloggen, sie würde mit s9y problemlos klar kommen.
  5. Es ist Open Source, es ist gratis. Gut, ich bin Schwabe, aber ich will jetzt nichts von wegen geizig hören. Ein Posting auf stohl.de trifft es (auch, was s9y angeht) auf den Punkt: „Ein Schwabe ist nicht geizig, sondern sparsam. Er hält sein Geld zusammen um dann eine geeignete Investition, die auf Herz und Nieren geprüft ist, zu tätigen“. Wobei Serendipity zwar auf Herz und Nieren geprüft wurde, aber trotzdem keiner finanziellen Investition bedarf.

Jetzt bist du dran! Ich bin gespannt auf die Antworten.

links for 2008-08-20

Public Beta von Blogoscoop ist online

Blogoscoop hat den Alpha-Status verlassen und ist jetzt, wie sich das im Web 2.0 gehört, Beta. Bei der Umstellung scheint alles wie geplant geklappt zu haben. Blogoscoop ist eine Art neuer Blogscout, ein Datensammler und Statistikauswerter für Weblogs. Na ja, eigentlich doch irgendwie noch mehr. Am besten mal anschauen. Kostet ja nix. Weitere Infos (Was ist es, was machtr es, was kostet es) gibts auch direkt im Blogoscoop Blog.

Auch via Henning, Bitspirits, Visualblog, Gablenberger-Klaus-Blog, Upload, Kooptech, Handelskraft, Netznews, Blogwiese, Prinzzess und natürlich dem privaten Blog von Martin, dem Ersteller von Blogoscoop.

links for 2008-08-15