Von Serendipity zu WordPress

Jetzt hab ich es doch getan. Seit gestern läuft dieses Blog mit WordPress. Der eine oder andere wird jetzt denken, daß Serendipity vielleicht nicht so gut ist und ich deshalb gewechselt bin. Das stimmt allerdings nicht. Serendipity ist nach wie vor ein sehr gutes Stück Software. Nur habe ich diverse Anforderungen gehabt, die es nicht oder nur unzureichend erfüllen konnte. Welche das sind, behalte ich aber für mich 😉

Wie auch immer, jetzt also WordPress. Bisher noch ohne großartig viele Plugins und Schnickschnack. Und natürlich nicht mit einem abschließenden Design. Das wird alles in Ruhe kommen. Wichtig war der Schritt, das Blog umzustellen. Ja, ich weiß, normalerweise macht man das auf einer Subdomain komplett fertig und stellt erst dann um. Habe ich. Seit Monaten immer mal wieder. Wenn es live ist, ist da aber ein anderer Druck, etwas fertig zu machen.

Geholfen bei der Migration hat mir vor allem ein Artikel und ein Wikieintrag auf nodomain.cc. Wie dort auch beschrieben, habe ich den Serendipity-Importer von Carsten Dobschat verwendet, um die Einträge zu migrieren. Hat soweit alles gut geklappt, allerdings scheinen manche Formatierungen noch nicht so zu stimmen.

Die Permalinkstruktur habe ich fast komplett geändert: Statt bla.de/archives/123-Bla-Blubb.html jetzt bla.de/123-Bla-Blubb. Jetzt muß ich irgendwie noch die 404er abfangen und mithilfe der aufgerufenen ID auf https://www.schraegstrichpunkt.de/?p=123 weiterleiten. WordPress leitet in diesem Fall dann selbstständig auf https://www.schraegstrichpunkt.de/123-schon-wieder-irc um.

Ich bin jedenfalls gespannt, was mit WordPress noch bringt. Und auch, was Serendipity moch bringt. Ist ja nicht so, daß ich das nicht mehr einsetze.

13 Gedanken zu “Von Serendipity zu WordPress

  1. @Cruiser Das nofollow kommt noch raus. Leider ist das per Default angestellt. Das sind so Kleinigkeiten, die nach und nach kommen werden.

  2. s9y und WordPress schenken sich so gesehen nicht viel, es kommt immer auch auf die Einsatzmöglichkeit an. Primär ging es mir u.a. um diverse Plugins. Da ging es bei s9y einfach (zu) wenig. WP bietet dagegen sehr sehr viele Plugins und leider dementsprechend auch viel Müll. Mir fällt es allerdings leichter, ein gutes Plugin aus 10 zu finden, als selber eins zu programmieren oder zu warten.

  3. Glückwunsch dass du auf WP umgestiegen bist !!
    Habe auch mal serendipity verwendet mich dann aber auch auf WP verlegt !!
    Es is einfach praktischer finde ich mit diversen plugins und man kann meiner meinung nach mehr damit machen !!

  4. @Schusterjunge

    Bei kleineren Shops ist WP ganz nett, aber wenn man wirklich einen grÖßeren Shop betreibt, mit mehreren hundert Bestellungen pro Tag, so ist eine professionelle Software für den Bereich unumgänglich. Schon allein die Abwicklung der Bestellung benÖtigt häufig spezielle Wünsche, bis hin zu Schnittstellen zu den gängisten Warenwirtschaftssystemen.

Schreibe einen Kommentar

Cookie-Einstellung

Bitte triff eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Triff eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, mußt du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytics-Cookies.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück