Von Serendipity zu WordPress

Jetzt hab ich es doch getan. Seit gestern läuft dieses Blog mit WordPress. Der eine oder andere wird jetzt denken, daß Serendipity vielleicht nicht so gut ist und ich deshalb gewechselt bin. Das stimmt allerdings nicht. Serendipity ist nach wie vor ein sehr gutes Stück Software. Nur habe ich diverse Anforderungen gehabt, die es nicht oder nur unzureichend erfüllen konnte. Welche das sind, behalte ich aber für mich 😉

Wie auch immer, jetzt also WordPress. Bisher noch ohne großartig viele Plugins und Schnickschnack. Und natürlich nicht mit einem abschließenden Design. Das wird alles in Ruhe kommen. Wichtig war der Schritt, das Blog umzustellen. Ja, ich weiß, normalerweise macht man das auf einer Subdomain komplett fertig und stellt erst dann um. Habe ich. Seit Monaten immer mal wieder. Wenn es live ist, ist da aber ein anderer Druck, etwas fertig zu machen.

Geholfen bei der Migration hat mir vor allem ein Artikel und ein Wikieintrag auf nodomain.cc. Wie dort auch beschrieben, habe ich den Serendipity-Importer von Carsten Dobschat verwendet, um die Einträge zu migrieren. Hat soweit alles gut geklappt, allerdings scheinen manche Formatierungen noch nicht so zu stimmen.

Die Permalinkstruktur habe ich fast komplett geändert: Statt bla.de/archives/123-Bla-Blubb.html jetzt bla.de/123-Bla-Blubb. Jetzt muß ich irgendwie noch die 404er abfangen und mithilfe der aufgerufenen ID auf https://www.schraegstrichpunkt.de/?p=123 weiterleiten. WordPress leitet in diesem Fall dann selbstständig auf https://www.schraegstrichpunkt.de/123-schon-wieder-irc um.

Ich bin jedenfalls gespannt, was mit WordPress noch bringt. Und auch, was Serendipity moch bringt. Ist ja nicht so, daß ich das nicht mehr einsetze.

5 gute Gründe, warum du mit Serendipity bloggst

Es gab Umfragen für WordPress, Argumente gegen WordPress und die Frage, was an WordPress eigentlich so schlimm ist. Mich interessiert WordPress dagegen nicht wirklich. Ich setze seit Jahren auf Serendipity.

Du auch? Dann blogge 5 gute Gründe, wieso Serendipity und melde dich anschließend hier per Kommentar oder Trackback. Du kannst das Stöckchen natürlich auch an andere Serendipity-Blogger weitergeben.

Ach ja, meine 5 Gründe, warum ich mit Serendipity blogge:

  1. Es ist schlank und nicht so überladen. Trotzdem kann man mittels Plugins fast alles nachrüsten. Gut, Kaffee kochen kann es nicht, aber ich trinke ja eh keinen.
  2. Die Community ist nah am Benutzer. Nicht irgendwelche Halbgötter sondern die Entwickler helfen direkt.
  3. Es wird nicht jede Woche eine neue (halbfertige) Version auf den Markt geworfen, sondern lieber seltener, dafür stabiler.
  4. Einfach zu installieren, einfach zu bedienen, benutzerfreundlich. Hätte ich noch eine Oma und würde die bloggen, sie würde mit s9y problemlos klar kommen.
  5. Es ist Open Source, es ist gratis. Gut, ich bin Schwabe, aber ich will jetzt nichts von wegen geizig hören. Ein Posting auf stohl.de trifft es (auch, was s9y angeht) auf den Punkt: „Ein Schwabe ist nicht geizig, sondern sparsam. Er hält sein Geld zusammen um dann eine geeignete Investition, die auf Herz und Nieren geprüft ist, zu tätigen“. Wobei Serendipity zwar auf Herz und Nieren geprüft wurde, aber trotzdem keiner finanziellen Investition bedarf.

Jetzt bist du dran! Ich bin gespannt auf die Antworten.

Der Major ist tot

Ferenc Puskás, der Major, ist tot. Scheinbar schon seit Freitag. Einer der begnadetsten Fußballer aller Zeiten, der "perfekte Stürmer", Vize-Weltmeister 1954, lebt nicht mehr. Das Begräbnis ist für den 9.12. angesetzt und wurde in Ungarn zum nationalen Trauertag erklärt.

Auf den Websites von Honved, Real Madrid und dem ungarischen Fußballverband gibts Infos, Videos und Geschichte.

Via Blog’n’Roll, Sportal, Kicker, Torlaune.de, Fußball Blabla, Fussball.com, FIFA, UEFA und unzähligen anderen.

Verfluchte Trackback Spammer!

Ich hatte eben die Freude, über 300 Spam Trackbacks zu löschen. Ich hatte eigentlich gehofft, daß ich, im Sinne der User, die Kommentare/Trackbacks nicht so restriktiv schalten muß. Aber okay, dumm gelaufen. Jertzt wird halt früher moderiert und schärfer abgelehnt.

Bleibt zu sagen, daß ich Spammern definitiv den Tod wünsche. Sie haben nichts anderes verdient. Auch, wenn ich nicht der einzige bin, dem das so geht.

Autosave Plugin Test

Ich teste hier das Serendipity Autosave Plugin von Jay Bertrand. Das funktioniert bisher super! Genau so ein Plugin hat mir gefehlt. Zu oft schmiert ein Browser ab oder man hat andere Probleme und alles ist weg.

Allerdings: Ich mußte erst noch einen kleinen Bug (zumindest bei mir hier) fixen.

In Zeile 110 von serendipity_event_autosave.php gehört statt

[geshi lang=php]$url = $serendipity[’serendipityHTTPPath‘].’/‘.$this->get_config(‚path‘).’/‘;[/geshi]
das folgende:

[geshi lang=php]$url = $this->get_config(‚path‘).’/‘;[/geshi]
Danach gings bei mir.

Neues Serendipity-Theme für Schraegstrichpunkt.de

Ich wollte dieser Site ja schon vor Ewigkeiten ein neues Design verpassen. Hat nie geklappt. Irgendwie bin ich auch zu faul 😉

Aber das Glück war gewissermaßen auf meiner S(e)ite. Die Jungs von Serendipity haben beschlossen, daß Gottes eigenes Weblog neue Templates braucht. Also wurde Ende Januar ein Theme Contest gestartet, der jetzt einen Sieger gefunden hat: Carl Galloway hat das schönste Theme gebastelt.

Eben das Theme, mit dem Schraegstrichpunkt.de ab sofort auch läuft. Ich habe einige kleinere Änderungen vorgenommen (meistens in den CSS) und bin gespannt, wie ich mich daran gewöhne.

Wie gefällt dir das Theme? Ich warte auf Kommentare.

Serendipity Hosting – Eine Übersicht

Sicher hat sich der eine oder andere schon gefragt, wieso es zich Weblog Hoster gibt, deren Angebot auf Helma basiert. Die Frage ist: Warum? Wo Gott doch seine eigene Weblogsoftware hat.

Nun gut, Serendipity will installiert werden. Oder doch nicht? Nein, denn es gibt inzwischen einige Hoster, bei denen man auf Weblog auf Serendipity-Basis bekommt.

Zu erst sei hier Supersized.org genannt. Jannis hat das Angebot schon seit grob einem Jahr laufen. Es gibt ein Newsblog, eine Importfunktion, verschiedene Themes und man kann sein Weblogs statt auf subdomain.supersized.org auch auf einer eigenen Domain laufen lassen. Dazu benötigt man allerdings Zugriff auf die Nameservereinträge der Domain. Einen sehr guten Überblick gibt eine Tour. Supersized ist werbefinanziert, allerdings finde ich die kleinen Google Ads sehr fair.

Blogstart.de bietet die Möglichkeit, zwischen S9Y und so einem komischen anderen Blog zu wählen. S9Y scheint dort allerdings ohne mod_rewrite zu laufen und die URLs sind deshalb nicht ganz so "schön". Auch hier stehen verschiedene Themes zur Verfügung. Man kann zwischen meheren Domains wie bloggt.org oder blogfreak.de wählen. Wie bei Supersized.org besteht die Werbung aus einem kleinen Google Banner.

Bei N3rds.net läuft das Signup etwas nonkonform ab: Freie Subdomain a la blablubb.n3rds.net aufrufen, Emailadresse eingeben, Mails checken, Aktivierungslink klicken, ein paar Minuten warten, bloggen.

Sehr interessant erscheint mir Travelblog.ch. Dort kann man jeden Weblogeintrag geotaggen, ihm also einen Standort mitgeben. Das hört sich sehr geil an und sieht übertragen auf eine Landkarte (Google Maps/MSN Maps) auch nett aus. Ich werde mir testweise das Geotaggingplugin für S9Y auch mal installieren.
Zu beachten ist noch, daß manche (Free-) Hoster von Blogs diese bei Inaktivität löschen oder mehr Werbung einblenden.

Erst vor kurzem habe ich bei Moe von 1on.de gelesen. Anderer Anbieter, gleiches Spiel: Subdomain und eine der 28 (!) Domains auswählen, Namen eingeben usw. Neben den vielen Domains (unter denen auch Kuriositäten wie "gelenkbusfahrer.de" oder "blogfloete.com" sind) wird auch bei den Styles nicht gekleckert sondern geklotzt. Ganze 48 verschiedene stehen zur Auswahl. Einen etwas detaillierten Bericht zu 1on gibts bei Beate Paland.

Domainfactory bietet in bestimmten Tarifen Serendipity vorinstalliert an.

Sebastian Nohns Serendipia scheint tot zu sein. Schade eigentlich.

Eine (kleine) Liste der S9Y-Hoster gibts auch auf s9y.org. Und wer selber Blogs auf Serendipitybasis hosten will, für den gibt es eine Anleitung einen kleinen Gedankenanstoß.