Wie dieses Blog zu seinem Namen kam

Immer wieder werde ich gefragt, woher der doch etwas kuriose Name dieses Weblogs kommt. Dazu muß man erst einmal fragen: Welcher denn? Oft lese oder höre ich nur „auf Schrägstrichpunkt“. Jetzt ist zwar schraegstrichpunkt.de die Domain, der Name des Blogs ist aber „Neues für Nerze, Stoff für Mettwurst“.

Woher der Name, der Untertitel „Das Weblog, das nicht KQE ist“ und der Domainname kommen, dazu muß ich etwas weiter ausholen. Achtung! Opa erzählt jetzt vom Krieg!

Damals, im Jahre des Herrn 2002, kam ich auf die Idee, ein Weblog einzurichten, um der Welt meine mehr oder weniger interessanten Gedanken zu präsentieren. Heute würde man für viele Kleinigkeiten wohl Twitter verwenden. Aber es war eine andere Zeit. Das war, bevor der Duden-Verlag auf die absurde Idee kam, ein Blog sei etwas anderes als Substantiv, Neutrum. DAS Weblogbuch, zefix!

Wir hatten ja damals nichts… Und teilweise nicht mal das! WordPress? Gab es erst ab 2003 und für mich ab 2009. Ich startete also mit b2, später lief das Blog lange Jahre mit Serendipity.

Doch zurück zum Namen. Ich verbrachte damals viel Zeit im IRC und dort im Channel #php.de (für die Kinder: Nein, das ist kein Hashtag). Dort ging es nicht immer bierernst zu und gelegentlich wurde auch mal nicht über PHP geredet *hust*

Mein Weblog lief schon eine Weile in einem Unterverzeichnis einer anderen Domain, als ich ihm eine eigene Domain spendieren wollte. Dazu brauchte ich aber natürlich erstmal einen Namen. Eine populäre Nachrichtenquelle für IT-News war damals Slashdot.org oder kurz „/.“. Den Namen habe ich zu „Schrägstrichpunkt“ eingedeutscht und für gut befunden. Ja, er ist für Telefongespräche oder Podcasts ähnlich schwer wie slashdot.org: „h t t p Doppelpunkt Schrägstrich Schrägstrich w w w Punkt Schrägstrich Punkt Punkt de“. Zum Glück kann man das heute abkürzen 🙂

Nun fehlte mir noch ein Titel. „Schrägstrichpunkt“ fand ich, aus welchen Gründen auch immer, nicht genug. Slashdot verwendet den Zusatz „News for Nerds, Stuff that matters“. Daraus wurde im IRC dann „Neues für Nerze, Stoff für Mettwurst“. Man glaubt es kaum, aber es hat keinerlei tiefere Bedeutung 🙂 Irgendjemand in #php.de bastelte mir dann noch das Logo mit dem Nerz auf der Mettwurst und fertig war mein neues Blog.

Bleibt noch der Untertitel „Das Weblog, das nicht KQE ist“. Jens, einer der seriösesten Chatter in #php.de, der selten bis nie Offtopic wurde, eröffnete irgendwann 2003 sein eigenes Blog „Ihre Hoheit informiert – Amtliches Blatt für Mögiges“ unter kqe.de. Um mein Blog davon abzugrenzen, gabs irgendwann den Untertitel. Anfangs hieß er anders und wollte ich ihn gelegentlich ändern, aber er blieb, wie er war und daran ändert sich wohl auch nichts mehr.

Ich habe übrigens schon öfter mal daran gedacht, den Namen und/oder die Domain zu ändern. Letztendlich hat der kuriose Name gewonnen. Und irgendwie ist er ja auch einzigartig.

Neuer Server: Thor ersetzt Wotan

ThorLang lang, fast 9 Jahre, ist es her. Damals ging schief, was schief gehen kann.

Dieses Mal wars eigentlich kein Problem. Nachdem der alte Server (Wotan) dann doch irgendwann ziemlich geschnauft hat, war Zeit, sich nach etwas Neuem umzuschauen.

Na gut, ein Intel Pentium 4 3,0GHz mit 1 GB RAM darf nach dieser langen Zeit dann auch mal in Rente.

Wie schon vor fast 9 Jahren wurde ich bei Thomas Krenn fündig. Die Hardware kann noch ordentlich aufgerüstet werden und hält hoffentlich wieder ähnlich lange. Aktuell werkeln im Inneren ein Intel Xeon E5-2603v2 1,80GHz und 8 GB RAM.

Einige Stunden im Rechenzentrum und der neue Server – Thor – lief. Ja, ich benenne meine Computer eigentlich immer nach Figuren aus der nordischen Mythologie.

An diesem Blog hat sich dadurch hinter den Kulissen einiges geändert. Die wichtigste Änderung dürfte die Geschwindigkeit sein, die endlich wieder erträglich ist. Zu verdanken ist sie, neben der neuen Hardware, dem Zusammenspiel von Nginx, Googles mod_pagespeed und Facebooks HHVM.

Zusätzlich bin ich dabei, schraegstrichpunkt.de endlich komplett auf SSL/HTTPS umzustellen. Es ist zwar „nur“ ein kostenloses Zertifikat von StartSSL, aber das sollte auch ausreichen.

httpsGleichzeitig habe ich noch SPDY eingeschaltet. Es sind noch ein paar Kleinigkeiten zu tun, aber bisher läuft alles stabil.

Ich bin BaWü-Cacher!

Baden-WürttembergJa, ich bin BaWü-Cacher. Du auch? Prima! Dann bist du hier genau richtig.

Die Idee trage ich schon eine Weile mit mir herum. Jetzt habe ich mitbekommen, daß mir der Saarfuchs zuvor kam. Allerdings nur fürs Saarland 🙂

Ich bin neugierig. Deshalb würde ich gerne eine kleine Serie von Interviews mit Cachern aus Baden-Württemberg verbloggen. Dabei bin ich aber auf dich angewiesen. Wenn du also aus BaWü kommst, in deiner Freizeit gerne nach Dosen suchst und dich hier gerne vorstellen würdest, dann schicke mir die Antworten für folgende Fragen über das Formular.

  1. Wie ist dein Username?
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
  9. Was magst du am Geocachen?
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
  12. Interessieren dich Trackables?
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
  17. Ist dir Statistik wichtig?
  18. Hast Du eine eigene Website?
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?

Ja, ich weiß, das sieht erstmal nach viel aus. Aber die Fragen sind wirklich schnell beantwortet.

Disclaimer: Ich werde an den Antworten maximal die Rechtschreibung ändern. Ansonsten erstelle ich pro Cacher einen Blogeintrag und schalte sie in loser Reihenfolge online.
Grafik: Baden-Württemberg – Unter CC BY-SA von User TUBS

Premiere, Möpse, Kwick, Gran Canaria und Youporn: Die beliebtesten Suchanfragen und Referer

Sicher hat sich schon jeder mal gefragt, was genau die Menschen suchen, die auf einer Website rauskommen oder woher sie kommen. Das mögen ganz banale Suchanfragen sein, manchmal kann man aber doch schmunzeln. Für dieses Weblog lauten die Top-Suchenafragen wie folgt:

  1. premiere kündigen
  2. dicke möpse
  3. kündigung premiere
  4. frauenparkplatz
  5. grabstein
  6. luder
  7. kwick
  8. premiere kündigungsschreiben
  9. schalke
  10. kranker scheiß

Platz 1, 3 und 8 kann ich gut nachvollziehen. Ich habe vor einiger Zeit über meine damalige Kündigung bei Premiere gebloggt. Inklusive Musterschreiben.  Das Bild eines Grabsteins taucht bei Google direkt auf der ersten Seite auf, wenn man nach "Grabstein" sucht. Bei "Frauenparkplatz" das selbe. Die Anfragen zu "kwick" kommen meistens, wenn KWICK! down ist. Wer die Google Bildersuche bemüht und nach "schalke" sucht, der findet direkt auf der ersten Seite ein Bild vom wohl schönsten Ergebnis für Schalke in den letzten Jahren: Die legendäre 6:0 Klatsche 2005 gegen Eintracht Frankfurt *g* Blieben noch 3 Suchbegriffe übrig. Wieso Anfagen nach "dicke möpse" und "luder" tatsächlich hier rauskommen, ist mir ein Rätsel. Klar, ich habe zu den Themen gebloggt: Ein Video zeigt zwei dicke Möpse und eines ein Luder. Aber beides landet bei Google relativ weit hinter diversen Erwachsenenseiten.

Und "kranker scheiß"? Ja, Da gehts unter anderem um p-u-t-z.de, eine Website, die Anfang dieses Jahrtausends *g* mal alles gesammelt hat, was mehr oder weniger sinnlos ist. Sowas wie heute myll.de

Interessant: Bei den Referern liegt Twitter jetzt schon auf Platz 2 hinter Google. Danach folgen neben diversen Suchmaschinen KWICK! und Yahoo! Clever. Dort wird auf einen Blogeintrag verwiesen, der sich mit dem Thema "Auswandern nach Gran Canaria" beschäftigt. Zu guter Letzt noch Golem, denen ich via Trackback gezeigt habe, wie leicht Arcor Kunden die Sperre von Youporn umgehen können.

Neues Serendipity-Theme für Schraegstrichpunkt.de

Ich wollte dieser Site ja schon vor Ewigkeiten ein neues Design verpassen. Hat nie geklappt. Irgendwie bin ich auch zu faul 😉

Aber das Glück war gewissermaßen auf meiner S(e)ite. Die Jungs von Serendipity haben beschlossen, daß Gottes eigenes Weblog neue Templates braucht. Also wurde Ende Januar ein Theme Contest gestartet, der jetzt einen Sieger gefunden hat: Carl Galloway hat das schönste Theme gebastelt.

Eben das Theme, mit dem Schraegstrichpunkt.de ab sofort auch läuft. Ich habe einige kleinere Änderungen vorgenommen (meistens in den CSS) und bin gespannt, wie ich mich daran gewöhne.

Wie gefällt dir das Theme? Ich warte auf Kommentare.

Murphy hoch 10 – Odin stirbt – Wotan lebt

Murphy’s Law sagt "Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen". Und genau so wars.

Ende Dezember machte mein Server Odin immer wieder Zicken. Er startete sich komischweise ständig neu, wobei die Abstände immer kleiner wurden. Von anfangs 12 Stunden auf 15 Minuten einige Tage später. Das Problem war schnell eingekreist, ein Lüfter war wohl defekt. Kein Thema, Lüfter wurde getauscht, alles lief wie immer.

Dachte ich. Falsch gedacht! Ein paar Tage später kam die Kiste gar nicht mehr hoch.

Nun ja, ich wollte eh einen neuen Server kaufen, und habe bei Thomas Krenn eingekauft. Pentium 4 3 GHz, 1 GB RAM, 2 x 250 GB SATA Platten, RAID. Zwischenzeitlich war auch klar, daß ich mit dem neuen Server, Wotan, den Provider wechseln würde. Nicht, weil ich mit de-punkt unzufrieden war, im Gegenteil. Ich war die ganze Zeit, in der ich dort gehostet war super zufrieden. Der Support ist klasse und fix, wenn, und das war die Ausnahme, man ihn braucht. Nur ist es mir lieber, wenn mein Server 20 Autominuten weg in Leonberg steht, als in Frankfurt.

Das Problem mit Odin stellte sich als defektes Mainboard raus. Ganz klasse! Aber nicht genug von Murphy. Die Jungs von de-punkt haben den Server mit nach Hannover genommen, um das neue Mainboard in Ruhe einzubauen. Krenn schickte das neue Board aber sinnigerweise nach Frankfurt. Gut, dann wurde mir Backupspace eingerichtet. Ich hatte alle Daten hochgeladen, DNS war auch mehr oder weniger schon durch. Dann das nächste Problem: Auf dem Backupserver lief MySQL 4.0, bei mir aber 4.1 und ich hatte zich Megabyte an SQL Dumps mit Collations…

Währenddessen habe ich Wotan zum großen Teil fertig eingerichtet. Eigentlich hätte ich erst Ende Januar ins das RZ ziehen können, weil sich das im Moment noch im Bau befindet und ich einen doppelten Umzug eigentlich vermeiden wollte. Trotzdem fragte ich aber mal bei Interscholz an, ob es keine Möglichkeit geben würde, das schon früher zu erledigen.

wotanUnd plötzlich ging alles ganz schnell! Innerhalb von Minuten hatte ich meine IP-Adressen, konnte gestern Abend in Ruhe den Server fertig machen, ins RZ fahren, aufstellen, anschließen. Die KKs gingen (natürlich) sofort durch, DNS ging auch sehr fix.

Danke an de-punkt, danke an Interscholz. Fuck you Murphy!

Ach ja: ich weiß, daß Odin und Wotan identisch sind 😉

Alles neu macht der… Januar!

Huch! Wasn jetzt los? Das wist du grad gedacht haben, oder?

Keine Panik, alles okay, Neues für Nerze, Stoff für Mettwurst ist immer noch das alte, langweilige, lustige, erschreckende und manchmal sogar interessante Weblog. Nur ne neue Optik und ein neues Backend.

Nun, wie kams dazu? Ich hatte seit ich blogge (so seit August 2002) b2/cafelog am laufen. Damals war das eines der Blogdinger. Ich habs dann irgendwann so umgebaut, daß vom ursprünglichen b2 nicht mehr viel übrig war. Diese ganzen "zuletzt gehört"-Geschichten und so halt. b2 hat mich aber schon eine ganze Weile genervt. Nur was machen, wenn b2 tot ist? Es gibt 2 Nachfolger, WordPress und b2evolution. WordPress hat mir irgendwie nicht gefallen, also hab ichs erst gar nicht ausprobiert (Fragt nicht wieso, ist halt so ;)). b2evolution sah sehr gut aus, allerdings haben mich die URLs genervt. Lust, das halbe Ding umzuschreiben, hatte ich natürlich keine.

Dann gibts noch Serendipity, das ehemalige jBlog von Jannis. Gefallen hat mir das prinzipiell schon ne ganze Weile. Allerdings hätte ich auch hier rumcoden müssen. Die URLs sind etwas anders als meine ursprünglichen. Trotzdem hab ichs mal drauf, meine alten Daten per RSS importiert (bis auf die Kommentare, aber die krieg ich sicher auch irgendwie rein) und war sehr angetan. Nun war ich an einem Punkt, wos eigentlich nur noch um eine Frage ging: Was wird Google zu den neuen URLs sagen? Na ja, drauf geschissen, ich habs riskiert und bisher absolut nicht bereut. Im Gegenteil.

Dank geht an die s9y Entwickler, die ein wirklich nettes Stück Software gecoded haben.