GCmeetsBC – Wasser & Wein – Interview mit der Orga

GCmeetsBC - Wasser & Wein

Seit Jahren geistert immer wieder ein Mega in Stuttgart durch sämtliche Kanäle. Irgendwann flammte das Thema wieder auf, wurde konkreter, wurde zur Kenntnis genommen und wurde wieder verworfen. Ich bin zwar viel auf Megaevents unterwegs, aber das, was ein Mega für mich persönlich immer reizvoll gemacht hat, fällt irgendwie zumindest teilweise weg: Nämlich eine neue Gegend zu erleben, unbekannte Caches zu finden, lokale Speisen zu probieren, befreundete Cacher wiederzutreffen und neue Cacher kennenzulernen.

Aber hey! Das betrifft ja zum Glück nur mich und es ist ja irgendwie auch mal schön, nicht nur Gast, sondern ein Stück weit auch Gastgeber zu sein. Im Großraum Stuttgart gibt es eine Fülle von verschiedensten Caches und auch als „normaler“ Tourist kann man hier einiges sehen und erleben.

GCmeetsBC – Wasser & Wein gibt ja im Namen schon eine Richtung vor. Sowohl Mineralwasser (immerhin haben wir in Bad Cannstatt nach Budapest das größte Mineralwasservorkommen Europas) als auch Wein gibt es hier mehr als genug. Und beides soll auch sehr gut sein, den Wein kann ich als Biertrinker allerdings nicht beurteilen.

Um herauszukriegen, ob und wieso sich eine Reise dorthin auch für jeden anderen lohnt und was geboten wird, habe ich – wie schon in der Vergangenheit bei anderen Megaevents – einfach mal bei der Orga angefragt und mir einige Fragen beantworten lassen. „Die Orga“ war in diesem Fall Norbert.

Cannstatter Volksfest
Cannstatter Volksfest, CC BY-SA 3.0 von Zavijava2

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein größeres Event in Stuttgart zu veranstalten?

Es gab bisher unseres Wissens noch keines im Kessel und wir finden, es war dringend an der Zeit, die Cacher-Szene auch hier einmal begrüßen zu dürfen – unsere Stadt hat mehr zu bieten, als man glaubt!

In welcher Location wird das Event stattfinden?

Im Kursaal Bad Cannstatt – das klingt etwas „altbacken“, ist es aber nicht.

Warum gerade dort?

Wir finden, dass die Location klasse ist und die Umgebung sowieso. Bad Cannstatt ist Stuttgarts größter Stadtbezirk und hat viel zu bieten. Rund um die Location gibt es einen tollen Park und man kann allgemein überall viel entdecken und erleben. Auch der Neckar und die Mineralquellen sind „ums Eck“.

Für wie viele Geocacher plant ihr eurer Event?

Gestartet sind wir mit ca. 2.000, inzwischen gehen wir grob von der Hälfte aus. Dies wiederum wäre in Anbetracht der aktuellen Corona-Lage für uns und die Location gut leistbar.

Gibt es eine maximale Anzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Ja! Aber erfahrungsgemäß kommen die Cacher nie alle zeitgleich, sodass wir hier keine Bedenken haben bzw. die regulär zulässige Zahl sowieso unrealistisch ist aufgrund der Corona-Auflagen, den Saal mit 60 % zuzulassen.

Was bietet ihr dem Besucher?

Ganz schön viel, wenn man bedenkt, wie wenig Zeit wir schlussendlich hatten und unter welchen Bedingungen wir agieren müssen. Natürlich gibt es Händler, Lab-Caches, Catering (auch kostengünstig!) und andere Megaevent typische Dinge. Wir haben spannende Vorträge und zwei kreative Workshops, wo man ansprechende Caches basteln kann (aus Holz und mit Elektronik).

Gibt es aktuell schon ein Programm und wenn ja, was würdet ihr davon hervorheben?

Eine gute Frage um auf https://gcmeetsbc.de/ aufmerksam zu machen. Wir aktualisieren laufend unsere Seite und es kommen mehr und mehr Programmpunkte dazu. Besonders stolz sind wir auf einige Winzer, die den erwachsenen Besuchern klasse Weine zum Kosten für günstiges Geld anbieten, auf unsere Stadttour mit einer echten Cannstatterin und auf ein, zwei weitere Highlights, die erst noch veröffentlicht werden in einigen Tagen.  

Es finden – vor allem in Deutschland – immer mehr Megas statt. Warum sollten Cacher gerade nach Stuttgart kommen?

Weil Stuttgart und unser Event viel zu bieten haben – erwachsene können sich am köstlichen Wein erfreuen, für die Kinder haben wir ein Kinderprogramm. Was die Stadt alles bietet, das kann ich auf die Schnelle nicht aufzählen, aber dafür werden wir die „StuttgartMarketing“ vor Ort haben, die tolle Tipps geben können, was man auch losgelöst bekannter Highlights wie dem Fernsehturm, alles erleben kann!

Wird der Besucher bei euch Eintritt zahlen müssen? Wenn ja, wie viel?

Wir müssen 14 EUR für Erwachsene und 7 EUR für Kinder berechnen (unter 6 Jahren ist der Besuch natürlich kostenlos). Die „übliche“ Grenze von 10 EUR ist uns nicht möglich gewesen, weil wir einfach mit viel weniger Besuchern rechnen müssen, als „normale“ Megas außerhalb der Pandemie. Dafür erhalten Kinder wie Erwachsene aber nebst schon grob angerissenen Programmen und Highlights auch kostenlosen ÖPNV im ganzen Stadtgebiet Stuttgart.

Gibt es am Eventgelände genügend Parkplätze und gibt es Stellplätze für Wohnmobile?

Wie in vielen großen Städten sind Parkplätze auch in Bad Cannstatt Mangelware. Es gibt einige Parkplätze die mit 8 Euro/Tag auch sehr günstig sind. Mehr als genug Parkplätze gibt es am „P&R Sommerrain“. Wir würden die Autofahrer sehr darum bitten, diesen zu benutzen. Von dort kann man per Bus und Bahn komfortabel zur Location anreisen, zahlt für das Parken nichts und der ÖPNV ist sowieso im Ticketpreis enthalten.

Wohnmobil-Fans sind bei schmelli@gcmeetsbc.de an der richtigen Adresse! Er hilft supergerne weiter bei der Beantragung der Erlaubnis zur Einfahrt in die Stadt („Dieselfahrverbot“) und kann mit dem Campingplatz in Bad Cannstatt weiterhelfen. 

Wie barrierefrei wird euer Event?

Die Location und alle auf unserer Site angebotenen Aktivitäten sind vollständig Rollstuhl tauglich. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können problemlos alles erreichen und auch eine spezielle Toilette ist vorhanden. Mobilitätseingeschränkte Besucher erhalten aber auch gerne vorab alle nötigen Informationen. Eine kurze Mail über obige Website genügt und wir erkundigen und uns zu allen spezifischen Fragen, die den Betroffenen wichtig sind!

Dürfen Hunde aufs Eventgelände?

Dazu haben wir überraschend viele Anfragen erhalten und müssen hier leider verneinen.

Gab es Einschränkungen aufgrund der Pandemie, die eure Planungen beeinträchtigt haben?

Viele! Die größte Herausforderung war zu entscheiden, ob wir „durchziehen“ oder nicht. Wir sind uns aber sicher, dass die Community echt „Durst“ hat nach Events und unsere Entscheidung ist, wie jeder mitbekommen hat, nun fest. Die Freigabe durch die zuständige Stelle erfolgte dann tatsächlich erst Mitte Juni und dann musste alles super schnell gehen. Inhalt und Shop waren in wenigen Tagen gesetzt. Eine letzte Überraschung hielt Groundspeak für uns bereit und wir durften unser Einlass-Management gänzlich „auf den Kopf“ stellen und neu planen. Egal – jetzt passt es für alle Beteiligten und wir können dem Event mit Freude entgegenfiebern!

Wie viele Personen sind in eurem Orga-Team?

Zehn. Die meisten haben wir hier auf ein Foto bekommen.

Das Orga-Team
Das Orga-Team

Wie ist die Verteilung der Aufgaben im Team? Mischt jeder bei jedem Thema mit?

Nein – außer André (meinem Vertreter) und mir, die wir beide versuchen alle Fäden zusammen zu halten, haben die anderen Teamkollegen jeweils unterschiedliche Aufgaben, die alle (und das meine ich absolut ernst) nicht nur großartig, sondern mit teils unvorstellbar großem Elan und Einsatz vorantreiben!

Reicht das auch aus, um ein Mega zu abzudecken?

Für die Koordination im Vorfeld, die Beschaffung notwendiger Dinge und alles organisatorische reicht das aus, denn zu viele Köche verderben den Brei. Natürlich sind wir vor Ort am Tag des Events aber auf viele fleißige Helfer angewiesen, die uns unterstützen.

Benötigt ihr Helfer? Gibt es einen Anreiz, euch zu helfen?

Wir freuen uns, dass sich schon wirklich viele gemeldet haben – auch an dieser Stelle unseren größten Dank! Und einige wenige Helfer könnten wir durchaus noch brauchen. Der Anreiz? Es gibt ein Helfershirt und ab 4 Stunden Einsatz gibt es eine Helfercoin (die nicht erworben werden kann), wer den ganzen Tag dabei ist, zahlt auch keinen Eintritt.

Sind alle im Orga-Team langjährige Cacher? Wie seid ihr zum Geocaching gekommen? Was tut ihr, wenn ihr nicht cacht?

Das ist das Schöne: Das Team ist super durchmischt! Wir haben „Hardcore-Cacher“ genau so im Team wie Anfänger, die erst seit 1 bis 2 Jahren dabei sind. Für mich, der das Team zusammengestellt und -geführt hat, war das nicht ausschlaggebend! Das wird überbewertet meiner Meinung nach! Viel wichtiger ist, dass die Teamkollegen Spaß bei dem Projekt haben. Wir verbringen unglaublich viel Zeit zusammen bzw. jeder darüber hinaus mit seinen Aufgaben. Da ist Spaß wichtig. Und jemand der wenig Cache-Erfahrung hat, kann trotzdem ein super Organisator sein. 

Was wir sonst im Alltag tun? Wir gehen alle fleißig arbeiten, und zwar in unterschiedlichsten Bereichen – von Leitung großer Veranstaltungen, über soziale Berufe, Lehrer, Eisenbahner – querbeet auch hier vieles vertreten. 

Wo/wie habt ihr bisher Werbung für dieses Event gemacht?

Wir haben tausende Visitenkarten in Caches liebevoll verteilt und ansonsten hatten wir als Plattform nur die Groundspeak-Website. Mangels Sponsoren (in der Zeit enorm schwer zu kriegen) war finanziell einfach auch nicht mehr drin. Man muss aber auf der anderen Seite auch bedenken, dass zu viel Werbung gar nicht unser Ansinnen war bisher, denn wir wussten ja nicht, was „Corona“ noch an Überraschungen für uns bereithielt. Zu viel Zulauf wäre auch nichts, denn wir wollen zu lange Wartezeiten gerne vermeiden und alle sollen auch auf dem Gelände ihren Spaß haben und sich absolut sicher fühlen!

Welche Möglichkeiten habe ich, weitere Geocacher von eurem Event zu informieren (Werbematerial, Banner etc.)?

Wie gesagt: „mangels Masse“ können wir mit nichts zum „Anfassen“ dienen. Auf https://gcmeetsbc.de/ bzw. im Listing unter GC8Y812 steht alles Wissenswerte und wichtige. 

Norbert, vielen Dank für die Infos. Wir sehen uns im September in Cannstatt!

Geocaching meets Beethoven – Interview mit der Orga

Geocaching meets Beethoven


Wir Geocacher sind ja – auch wenn es jetzt wieder einen Aufschrei geben wird – doch irgendwie auch immer Statistiker. In einem Schaltjahr am 29. Februar zu cachen ist eine Chance, die man eben nur alle vier Jahre bekommt. Daher haben sich viele Cacher den Tag schon rot im Kalender angestrichen. Dosensuche schön und gut, aber gab es schon mal einen Megaevent am Schalttag? Soweit ich weiß nicht. Das wird sich 2020 ändern!

„Geocaching meets Beethoven“ soll aber nicht einfach nur ein „Mega am Schalttag“ sein, sondern den Geburtstag Ludwig van Beethovens feiern, eines Künstlers, der sich immer wieder neu erfunden hat und als der meistgespielte klassische Komponist gilt. Das Eventprogramm und diverse Geocaches vor Ort hängen mit seinem Leben und Wirken zusammen.

Um herauszukriegen, ob und wieso sich eine Reise dorthin auch für jeden anderen lohnt und was geboten wird, habe ich – wie schon in der Vergangenheit bei anderen Megaevents – einfach mal bei der Orga angefragt und mir einige Fragen beantworten lassen. „Die Orga“ war in diesem Fall Jens.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein größeres Event in Bonn zu veranstalten?

Beim Leapday 2016 fühlten wir uns von einer Flut von mehr oder minder unkommunikativen 30-minütigen Events überrollt. Es entstand die Idee, beim nächsten Leapday 2020 (der ein Samstag ist) etwas Größeres und Kommunikativeres anzubieten.

Im Jahr 2020 können wir gleich dreifach feiern:

– den zusätzlichen Tag im Schaltjahr
– 20 Jahre Geocaching
– den Geburtstag des Bonner Bürgers Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven würde 2020 seinen 250. Geburtstag feiern. Eine ganze Stadt feiert ein ganzes Jahr lang und wir sind dabei! Was die Wenigsten wissen: Beethoven war ein absoluter Naturfreund, er holte sich seine Inspiration, genau wie wir Cacher, draußen im Grünen. Wie die Geschichte zeigt, hat er das auch sehr erfolgreich getan.

Beethoven, der große Sohn Bonns, begleitet uns durch die komplette Stadt, es gibt kaum ein Vorbeikommen an ihm. Wir kennen alle seine Musik und es lohnt sich allemal, hinzuhören. Wer kennt sie nicht, unsere Europa-Hymne „Ode an die Freude“, die uns alle vereint und somit auch unser „roter Faden“ ist.

In welcher Location wird das Event stattfinden?

Unser Eventort wird die Stadthalle Bonn-Bad Godesberg sein.

Warum gerade dort?

Sie ist urig und entspricht mit ihren unterschiedlichen Räumlichkeiten unseren Vorstellungen einer Eventhalle. Thematisch hätte vielleicht die Beethovenhalle besser gepasst, jedoch war uns der angesetzte Termin der Fertigstellung ihrer Renovierung zu zeitkritisch.

Für wie viele Geocacher plant ihr eurer Event?

Momentan stehen wir bei rund 1100 Anmeldungen. Alles weitere lassen wir auf uns zukommen. Gerne darf sich diese Zahl verdoppeln oder verdreifachen. Alles darüber hinaus wäre gigantisch…

Gibt es eine maximale Anzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Wie jedes Hallen-Event unterliegt auch unser Event „Geocaching meets Beethoven“ den feuerpolizeilichen Brandschutzbestimmungen. Es gibt jedoch in Bonn und Umgebung ausreichend Möglichkeiten für Geocaching- und Sightseeing-Touren. Außerdem werden wir spezielle Beethovencaches und Lab Adventures anbieten. So gehen wir davon aus, dass sich die hoffentlich große Zahl an Cachern auf dem Stadtgebiet verteilen wird und es in der Stadthalle durch das wechselnde Publikum nie zu voll sein wird.

Bonner Wasserwerk, Sitzungsort des Bundestags 1986-1992
Bonner Wasserwerk, Sitzungsort des Bundestags 1986-1992, CC BY-SA 3.0 von Qualle

Was bietet ihr dem Besucher?

Im Eintrittspreis ist für den Eventtag ein ÖPNV-Ticket des VRS-Verkehrsverbundes enthalten, mit dem man sich im gesamten Streckennetz zwischen Bonn und Köln bewegen kann (sogar der Flughafentransferbus ist darin enthalten). So wird es für jeden möglich sein, Cachingtouren, Sightseeing und Shopping miteinander zu verbinden. Natürlich wird es auch bei uns eine Wood-Coin und ein Einlassbändchen aus Stoff geben, auf die sich viele Jäger und Sammler bereits freuen. Ein umfangreiches Eventheft wird unsere Gäste über das Programm auf der Bühne, die Lab Adventures, die Vorträge und die Händler informieren, sowie Tipps für die Gestaltung dieser drei Tage in Bonn geben.

Gibt es aktuell schon ein Programm und wenn ja, was würdet ihr davon hervorheben?

In der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg planen wir ein buntes Bühnenprogramm mit viel Musik, welches unsere Gäste genießen können. Es gibt die bekannte Händlermeile, die Klön-Schnack-Tausch-Ecke für Coin-, Pin-, Tag-, Woodcoin-, und Token-Sammler. Unser Knowhow stecken wir ebenfalls in spielbare und interessante Lab Adventures vor Ort, es wird Spiele geben, bei denen es Preise zu gewinnen gibt.

Für unsere Kinder – und somit die Nachwuchscacher – organisieren wir eine professionelle Kinderbetreuung. Wir bieten ein buntes Potpourri an Möglichkeiten: Wer mag, kann sich zur Prinzessin, zu Beethoven oder auch zu Batman schminken lassen – oder will doch lieber jeder ein Signal sein? Unsere Geburtstagskinder, die nur alle vier Jahre an diesem besonderen Tag feiern können, und unser Hobby, welches uns seit 20 Jahren begeistert, werden wir gebührend hochleben lassen.

Auch die Musik darf nicht zu kurz kommen. Wir veranstalten einen Songcontest zum Thema „Ode an die Freude“. Hier konnten wir Radio Bonn Rhein-Sieg begeistern, um auf unser Vorhaben aufmerksam zu machen und uns zu unterstützen. Über den Tag verteilt gibt es also auch etwas auf bzw. für die Ohren.

Die Kommunikation zwischen allen Naturfreunden ist für uns von besonderer Bedeutung und wir hoffen, sowohl Verbandsvertreter der Jäger, Förster als auch Wanderer auf unserem Event begrüßen zu können.

Ein themenbezogenes „Logbuch“ wartet bereits auf eure Unterschrift. Wir werden es im Nachhinein für einen guten Zweck verwenden. Darüber hinaus wird es noch viele weitere Möglichkeiten geben, durch Besichtigungen und Führungen die Stadt Bonn sowie einige interessante Locations kennenzulernen.

Es finden – vor allem in Deutschland – immer mehr Megas statt. Warum sollten Cacher gerade nach Bonn kommen?

Bonn ist einfach eine Reise wert. Die Cachedichte ist in dieser Region enorm hoch, so dass für jeden Cacher etwas dabei ist: Viele unterschiedliche Cachetypen (vom Tradi bis zur Webcam und zum Virtual), alte Caches aus der Anfangszeit des Geocachings, Angelrunden, Cacheserien zu bestimmten Themen, Caches mit einer hohen Anzahl an Favoritenpunkten…

Zudem gibt es in der Stadt und im Umland eine Menge zu entdecken: Sei es der Stadtteil Bad Godesberg, Bonns malerische Altstadt und die vielen geschichtsträchtigen Orte und Museen oder aber die vielfältige Landschaft am Rhein und im Siebengebirge.

Außerdem gilt es im Jahr 2020, dem wohl berühmtesten Bonner Bürger zu seinem 250. Geburtstag ein Ständchen zu bringen. Beethoven und sein Lebenswerk wird in vielen unterschiedlichen Facetten eine große Rolle spielen. Soweit wir wissen, hat noch kein deutsches Mega-Event zuvor die Musik in dieser Form mit unserem schönen Hobby verbunden.

Und ein letzter, wichtiger Punkt: Wer hat bereits ein Mega-Event an einem Leapday besucht?

Wird der Besucher bei euch Eintritt zahlen müssen? Wenn ja, wieviel?

Der Eintritt für einen Erwachsenen wird unter € 10.- liegen. Kinder zahlen einen reduzierten Eintrittspreis; Kleinkinder und Schwerbehinderte haben freien Eintritt.

Gibt es am Eventgelände genügend Parkplätze und gibt es Stellplätze für Wohnmobile?

Die Halle selbst verfügt über ca. 500 kostenfreie Parkplätze. In der Nähe befinden sich weitere kostenpflichtige Parkmöglichkeiten (siehe Listing). Als weltoffene Stadt hat Bonn für Besucher unseres Events viele unterschiedliche Übernachtungsmöglichkeiten. Im Umland befinden sich einige Campingplätze, mit deren Betreibern wir in Kontakt stehen, um Geocachern, die mit ihren Wohnmobilen anreisen, einen Stellplatz anbieten zu können (ca. 20 Minuten mit Bus und Bahn vom Eventgelände entfernt). Zudem haben wir das „BaseCamp Young Hostel“ komplett für das Wochenende reserviert und bieten über das „Bonnox Boardinghouse & Hotel“ preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten an.

Wie barrierefrei wird euer Event?

Selbstverständlich bietet die Stadthalle Bonn-Bad Godesberg Rollstuhlfahrern einen unkomplizierten, barrierefreien Zugang. Ein Großteil unserer Angebote sowie das Bühnenprogramm wird durch Gebärdendolmetscher für Gehörlose übersetzt.

Dürfen Hunde aufs Eventgelände?

Hunde sind grundsätzlich kein Problem, jedoch bitten wir jeden Hundebesitzer darüber nachzudenken, ob eine solche Großveranstaltung das Richtige für das Tier ist (einige von uns sind/waren auch Hundebesitzer und kennt den Zwiespalt).

Wieviele Personen sind in eurem Orga-Team?

Unser Orga-Team besteht im Kern aus 10 Mitgliedern, die sich seit zwei Jahren regelmäßig treffen.

Wie ist die Verteilung der Aufgaben im Team? Mischt jeder bei jedem Thema mit?

In diversen Untergruppen (z.B.: Finanzen, Programm, Internetauftritt, Caches, Merchandising – um nur einige zu nennen) werden Unterpunkte besprochen, vorbereitet und zur Abstimmung und Entscheidung in die Gesamtgruppe eingebracht.

Reicht das auch aus, um ein Mega zu abzudecken?

Wir wissen, dass wir ein solches Mega-Event nicht alleine stemmen können. Bereits bei der Vorbereitung vertrauen wir auf die Unterstützung der Geocacher aus unserer Region. Und so werden wir nach und nach bis zu 300 Helfer für die unterschiedlichen Aufgaben in der Vorbereitung und Durchführung integrieren.

Benötigt ihr Helfer? Gibt es einen Anreiz, euch zu helfen?

Natürlich benötigen wir Helfer! Auf unserer Homepage https://gcmb2020.de/helfer-formular gibt es ein Formular, über das sich Interessierte gerne bei uns melden können. Als kleines Dankeschön planen wir derzeit ein Helfershirt, eine Helfercoin und freien Eintritt.

Sind alle im Orga-Team langjährige Cacher? Wie seid ihr zum Geocaching gekommen? Was tut ihr, wenn ihr nicht cacht?

Wir betreiben dieses schöne Hobby zwischen 5 und 14 Jahren. Wenn wir keine Dosen suchen, beschäftigen wir uns mehrheitlich seit zwei Jahren mit der Planung unseres Megaevents. Auf unserer Homepage gibt es von jedem von uns ein kleines Portrait.

Wo/wie habt ihr bisher Werbung für dieses Event gemacht?

Wir rühren die große Werbetrommel seit dem „Project Märchenhaft in Kassel“ im August 2018. Seitdem treten wir bei vielen (Mega-)Events als Beethoven verkleidet oder zumindest mit unseren glitzernden Beethoven-Shirts auf. Dabei kommen wir mit vielen Geocachern ins Gespräch und verteilen fleißig unsere Visitenkarten (oftmals auch in Verbindung mit kleinen Bärchen eines bekannten Süßigkeitenherstellers aus der Region).

Welche Möglichkeiten habe ich, weitere Geocacher von eurem Event zu informieren (Werbematerial, Banner etc.)?

Wir können dir gern ein paar Visitenkarten, zum Verteilen auf den lokalen Stammtischen, zusenden.

Jens, vielen Dank für die Infos. Wir sehen uns am Schalttag 2020 in Bonn!

20 Years of Geocaching Prague – Interview mit der Orga

Prag 2020 Giga


Prag geht immer. Nachdem ich 2019 beim Mega „Praga Astronimica“ zum dritten Mal in diesem Jahr in der tschechischen Hauptstadt sein werde, war nur eine kurze Überlegung nötig: Das (damals noch) Megaevent zum 20. Geocaching-Geburtstag wollte ich mir nicht entgehen lassen. Schon direkt nach Veröffentlichung des Listings zu „20 Years of Geocaching Prague 2020“ loggte ich mein Will Attend und buchte eine Unterkunft. Das „Mega“-Icon war für mich eigentlich logisch, nach nur grob 2 Stunden waren die erforderlichen 500 Will Attend Logs errreicht, über 900 (!) kamen am ersten Tag zusammen. Keine 5 Wochen nach Publish waren die für ein Gigaevent nötigen 3000 WAs geloggt. Quasi als „Bonus“ gibt es zeitgleich noch ein GPS Maze am selben Ort.

Um herauszukriegen, ob und wieso sich eine Reise dorthin auch für jeden anderen lohnt und was geboten wird, habe ich – wie schon in der Vergangenheit bei anderen Megaevents – einfach mal bei der Orga angefragt und mir einige Fragen beantworten lassen. „Die Orga“ war in diesem Fall Slávek.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein größeres Event in Prag zu veranstalten?

20 Jahre Geocaching sind eine großartige Gelegenheit für einen großen Event. Wir haben mit den Planungen im Sommer 2018 angefangen, beim Publish des Events haben wir also schon fast ein Jahr daran gearbeitet.

In welcher Location wird das Event stattfinden?

Die Location heißt Žluté lázně („Gelbes Spa“) und war ursprünglich ein Flussbad. Es ist das älteste und momentan einzige Freibad direkt an der Moldau. Eine historische Stätte, eröffnet bereits 1910. Früher gab es hier eine Vielzahl von Möglichkeiten, seine Freizeit zu verbringen: Einen Strand für alle Besucher, einen nur für Frauen, Bars, einen Frisör und vieles mehr. Alles war in einem sehr eleganten Stil der Jahrhundertwende erbaut und die Gebäude waren – daher der Name des Bads – gelb gestrichen. Heutzutage sind die Gebäude nicht mehr gelb, aber die Anlage ist sehr populär und wird im Sommer rege von allen genutzt, die Sport mögen und vielleicht später noch ein Bierchen trinken wollen.

Warum gerade dort?

Weil der Platz perfekt dafür ist, um ein Gigaevent zu veranstalten! Er ist sehr nahe an der Innenstadt und gut mir öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Location verbindet ein herrliches Freiluftgebiet entlang der Moldau mit mehreren Räumlichkeiten wie Bars, einem Bierhaus, einem Sportzentrum oder einem Bistro. Die nötige Infrastruktur, die für tausende Besucher nötig ist, steht zur Verfügung. Und – wirklich wichtig! – einer unserer Hauptorganisatoren wohnt um die Ecke 🙂

Für wie viele Geocacher plant ihr eurer Event?

Der Plan war, eine große Geburtstagsfeier für einen großen Geburtstag zu veranstalten. Wir rechnen mit ungefähr 10000 Besuchern.

Wann war der Punkt, als feststand, daß dies das zweite Giga-Event in der Tschechischen Republik werden könnte? Beispielsweise, als Will Attend Nummer 3000 geloggt wurde.

Der Event hat 928 Will Attend Logs bereits in den ersten 8 Stunden erreicht. Das war wirklich in Rekordgeschwindigkeit! Schon nach 34 Tagen hatten wir den Giga-Status. Das ging alles dermaßen schnell, die Unterstützung der Community ist der Hammer!

Gibt es eine maximale Anzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Die täglichen Besucherzahlen des Veranstaltungsortes betragen zwischen 8000 und 10000. Es sollte also kein Problem sein, die erwartete Anzahl von Gigaevent-Teilnehmern unterzubringen.

Karlsbrücke
Karlsbrücke, CC BY-SA 3.0 von Hareco

Was bietet ihr dem Besucher? Gibt es aktuell schon ein Programm und wenn ja, was würdet ihr davon hervorheben?

Ich habe die Antworten auf beide Fragen mal in einen Absatz gepackt. Wir bereiten eine breite Auswahl an Aktivitäten vor, bei denen die Cacher Kontakte knüpfen können (zum Beispiel ein Meet & Greet Event), lernen können (GPS Maze, Workshops zu Klettern, Erste Hilfe, kreative Caches), an Wettkämpfen teilnehmen können (Schatzsuche mit Metalldetektoren, Teamwettbewerb), Spaß haben könen – und als wichtigsten Punkt natürlich cachen gehen können. Prag ist voller toller Caches, inklusive dem mit den weltweit meisten Logs, es wird einige Labcaches rund um die Location geben, man kann an Challenges wie „X Icons an einem Tag“ arbeiten usw. Das Programm wird einfach sehr abwechslungsreich sein und jeder wird in der Lage sein, das zu genießen, was ihm am besten gefällt.

Schaut euch einfach das Listing des Gigas und unsere Website an, um aktuelle Details zum Programm zu erhalten.

Es finden – vor allem in Deutschland – immer mehr Megas statt. Warum sollten Cacher aus Deutschland und Westeuropa gerade ein großes Event in Prag besuchen (abgesehen davon, daß das Event ein Giga-Event wurde und damit automatisch Cacher anzieht)?

Es gibt viele Gründe: Prag ist zu jeder Jahreszeit eine schöne Stadt – und im Mai noch schöner als sonst! Man kommt aus den meisten Teilen Deutschlands relativ gut hin. Das GPS Maze ist ein weiterer Grund für einen Besuch – einzigartig und eine interaktive Ausstellung, die einem Geocaching an sich und neue Entwicklungen näherbringt. Und natürlich ist jeder Event die Möglichkeit, Menschen zu treffen, Dinge zu sehen und etwas zu lernen. Geocaching ist hier die Brücke, diese Möglichkeiten einfacher zu verbinden.

Wird der Besucher bei euch Eintritt zahlen müssen? Wenn ja, wieviel?

Der Eintritt zum Event am Freitag wird frei sein. Beim Hauptevent am Samstag beträgt der Eintrittspreis 100 CZK oder 4 EUR. Dafür bekommt man ein Armband, das zum Ein- und Auslass am ganzen Wochenende berechtigt. Der Eintritt für Kinder unter 100 cm ist frei.

Gibt es am Eventgelände genügend Parkplätze und gibt es Stellplätze für Wohnmobile?

Wenn du mit dem Auto anreist, dann suche dir einen sicheren Parkplatz und laß dein Auto das Wochenende über dort stehen. Wir empfehlen dir dringend, den ausgezeichneten ÖPNV zu nutzen, um dich in Prag fortzubewegen, insbesondere in der Innenstadt. Ganz in der Nähe des Veranstaltungsortes befinden sich einige Campingplätze für Wohnwagen und Wohnmobile. Weitere Informationen findet man auf unserer Website.

Wie barrierefrei wird euer Event?

Die komplette Eventlocation ist 100 % Terrain 1. Falls jemand einen Behindertenparkplatz benötigt: Bitte melde dich unter info@geocachingprague2020.cz

Dürfen Hunde aufs Eventgelände?

Hunde sind prinzipiell erlaubt, müssen aber angeleint sein, hören und natürlich müssen ihre Hinterlassenschaften entfernt werden.

Wieviele Personen sind in eurem Orga-Team?

Das Kernteam besteht aus 10 Personen, das komplette Orga-Team während des Events wird ungefähr 200 Personen umfassen.

Wie ist die Verteilung der Aufgaben im Team? Mischt jeder bei jedem Thema mit?

Wir haben ein kleineres Team, das den Überblick über die Vorbereitung behält. Davon abgesehen haben wir Leute, die für individuelle Programminhalte verantwortlich sind und die von vielen anderen unterstützt werden.

Reicht das auch aus, um ein Giga zu abzudecken?

Ja, wir denken das. Wir sind keine Anfänger was die Organisation von Events angeht. Wir trauen uns deshalb zu, zu wissen, was es braucht, um ein erfolgreiches Gigaevent zu veranstalten.

Benötigt ihr Helfer? Gibt es einen Anreiz, euch zu helfen?

Wir werden unsere Teammitglieder in den nächste Monaten auswählen. Der Hauptanreiz für uns alle wird das gute Gefühl sein, etwas Sinnvolles zu tun, das die gesamte Gemeinschaft genießen wird.

Sind alle im Orga-Team langjährige Cacher? Wie seid ihr zum Geocaching gekommen? Was tut ihr, wenn ihr nicht cacht?

Ja, wir sind alle Geocacher. Vielleicht repräsentieren wir alle Aspekte dieses wundervollen Spiels: Wir haben Touricacher, T5-Jäger, Statistik-Geeks, Event-Süchtige und Geocoin-Sammler. Es ist nicht wirklich möglich, eine Antwort für alle zu geben. Deshalb kommt vorbei und sprecht mit uns!

Wo/wie habt ihr bisher Werbung für dieses Event gemacht?

Wir haben nicht wirklich Werbung für den Event gemacht. Wir haben natürlich die Informationen in der Community verbreitet, die uns wirklich sehr unterstützt. Nicht nur in Tschechien, sondern weltweit!

Welche Möglichkeiten habe ich, weitere Geocacher von eurem Event zu informieren (Werbematerial, Banner etc.)?

Zuallererst: Erzählt es euren Freunden! Man kann den Event unterstützen, indem man eines der Banner oder Videos auf einer Website oder dem Geocaching-, Facebook- oder Instagram-Profil einbindet. Banner und Videos dafür gibts auf unserer Website. Und man kann uns natürlich mit dem Kauf von Geocoins und anderen Souvenirs unterstützen, die wir in unserem Shop anbieten.

Slávek, vielen Dank für die Infos. Wir sehen uns Anfang Mai 2020 in Prag!

Geocaching Party 2019 – Warszawskie Legendy – Interview mit der Orga

Warszawskie Legendy


Irgendwann im September 2018, als die ersten Megaevents für 2019 gepublisht wurden, fing ich an, meinen „Sommerurlaub“ zu planen. Ich hatte ein paar Sachen im Kopf, ein paar Ziele. Relativ schnell stieß ich auf das Mega „Warszawskie Legendy“ („Warschauer Legenden“) in der polnischen Hauptstadt. Das paßte super in meine Urlaubszeit, dort war ich bisher noch nicht und (wie sich etwas später herausstellen sollte) ich konnte mir mit Auschwitz und dem Mega in Prag eine sehr interessante Reise zusammenstellen.

Flagge Polen

Warschau (polnisch Warszawa) ist seit 1596 die Hauptstadt Polens und die flächenmäßig größte sowie mit über 1,75 Mio. Einwohnern bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Als eines der wichtigsten Verkehrs-, Wirtschafts- und Handelszentren Mittel- und Osteuropas genießt Warschau große politische und kulturelle Bedeutung. In der Stadt befinden sich zahlreiche Institutionen, Universitäten, Theater, Museen und Baudenkmäler.

Um herauszukriegen, ob und wieso sich eine Reise dorthin auch für jeden anderen lohnt und was geboten wird, habe ich – wie schon in der Vergangenheit bei anderen Megaevents – einfach mal bei der Orga angefragt und mir einige Fragen beantworten lassen. „Die Orga“ war in diesem Fall Marcin alias Lekkoduch.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein größeres Event in Warschau zu veranstalten?

Na ja, die Idee einer Geocaching Party ist nichts Neues. Es gab in der Vergangenheit drei Events in Krakau, zwei davon waren Megas. Die Organisatoren haben zusammen mit Cachern aus anderen Regionen beschloßen, daß der Event in andere Städte „reisen“ sollte. Hintergrund war, das Thema „Megaevent“ in Polen bekannter zu machen und Cacher zu animieren, aktiver zu sein und sich zu treffen. Die wachsende Anzahl Geocacher machte Events einfach nötig.

In welcher Location wird das Event stattfinden?

Wir haben uns dazu entschlossen, mitten in die Stadt zu gehen, direkt ins Zentrum. So können alle Besucher Stadt und Geocaching Event gleichzeitig genießen. Ogród Saski („Sächsischer Garten“) ist ein Park und einer der beliebtesten Orte für Spaziergänge und Freizeitbeschäftigungen in Warschau. Der Event an sich wird den Räumen der Grundschule direkt neben dem Park stattfinden.

Warum gerade dort?

Es ist sehr zentral gelegen und da wir nicht möchten, daß die Teilnehmer einen ganzen Tag drinnen bleiben, versuchen wir, daß wir alle in der Stadt verteilen. Zwar werden wir alle an einem Punkt begrüßen, Teilnehmer zu den Ausstellungen, Vorträgen und Besprechungen einladen, aber wir wollen auch alle ermutigen, sich die Stadt anzuschauen. Besucher sollten die Gelegenheit zu nutzen, so viel wie möglich zu sehen und die interessantesten Orte Warschaus zu besuchen. Irgendwann können sie dann wieder zum Veranstaltungsort zurückzukommen, um andere Cacher zu treffen und sich auszutauschen. Vom Eventort aus sind fast alle interessanten Orte gut zu erreichen.

Für wie viele Geocacher plant ihr eurer Event?

Zwei Monate vor dem Event hatten wir über 600 Will Attends – das verspricht eine ordentliche Besucherzahl. Wir hoffen auf ungefähr 500 Geocacher mit Freunden und Familie. Weil es der erste Event dieser Art in Warschau ist, erwarten wir, daß viele Leute die Stadt zum ersten Mal besuchen wollen, auch, weil sie viel bietet.

Gibt es eine maximale Anzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Es gibt keine Grenze, na ja, zumindest fast nicht. Die Räumlichkeiten ermöglichen einen problemlosen Zustrom der Teilnehmer und die umliegenden Gärten und Parks bieten viel Freiraum.

PKiN (Pałac Kultury i Nauki)
Pałac Kultury i Nauki (Kulturpalast), CC BY-SA 3.0 PL von Carlos Delgado

Was bietet ihr dem Besucher?

Ein Event muß ja einen zentralen Punkt haben. Die Empfangs- und Versammlungshalle wird diesem Part übernehmen. Um andere Geocacher zu treffen, Gespräche zu führen, Erfahrungen auszutauschen und weitere Ideen für Reisen mit Geocaching zu finden.

An den Infoständen der polnischen Regionen kann man sich über die verschiedenen Regionen unseres Landes und ihre Attraktionen für Tourismus und Geocaching informieren. Es wird Tauschmöglichkeiten für TBs und xWGs, Workshops und natürlich eine Händlermeile geben. Wir planen neben diversen Vortragen auch einen Vortrag über die Earthcaches in Warschau, sowie Diskussionen über Geocaching in Nationalparks mit Vertretern aus Nationalparks aus allen Teilen Polens und der nationalen Forstbehörden. Ach und es besteht die Möglichkeit, 10 verschiedene Cache-Typen in Warschau zu finden.

Wir hoffen, daß der Megaevent für alle Geocacher während ihres Wochenendes eine Art Boxenstopp wird. Der Event soll eine Ergänzung der Warschau-Reise sein. Ein interessanter Zwischenstopp zwischen den vielen Attraktionen, die diese Stadt bietet. Und natürlich wird es Adventure Labs geben. Laßt euch überraschen!

Neben dem Haupt-Event wird es auch Side-Events geben, die alle schon veröffentlicht wurden: Meet and Party, Midnight Express, CITO, ein Geologie-Event für Earthcache-Liebhaber und der Verabschiedungsevent. Langweilig wird da niemandem werden!

Gibt es aktuell schon ein Programm und wenn ja, was würdet ihr davon hervorheben?

Manches wurde im Voraus geplant, manches wird spontan stattfinden. Das feste Programm findet man auf unserer Website, im Listing des Megaevents oder bei Updates über Announcements. Das endgültige Programm wird im Detail über ein Announcement einige Tage vor dem Event bekanntgegeben.

Am wichtigsten für uns sind die Präsentation und Diskussion über Geocaching in Nationalparks, der Workshop Cachly, die Informationen zu neuen Cacheideen und Gadgets, das Treffen mit Lackeys und Reviewern Meeting und natürlich die Adventure Labs!

Wir starten gesagt am Freitag Nachmittag mit dem Meet and Party Startevent. Am Samstag findet der Hauptevent statt und am Sonntag beenden wir das Wochenende mit dem Verabschiedungsevent. Alle Events findet man auch direkt im Listing des Megaevents.

Es finden – vor allem in Deutschland – immer mehr Megas statt. Warum sollten Cacher gerade zu euch nach Warschau kommen?

Unsere Veranstaltung ist einzigartig! Wir ermutigen Cacher, nicht nur den ganzen Tag am Veranstaltungsort zu sitzen, sondern die Stadt zu genießen, andere Geocacher zu treffen und auf jeden Fall Caches in der Stadt zu finden. Wir helfen euch, etwas über die Traditionen der Stadt, die Subkulturen und die lokale Küche zu lernen.

Wird der Besucher bei euch Eintritt zahlen müssen? Wenn ja, wieviel?

Nein, der Eintritt ist frei. Auch die meisten anderen Aktivitäten sind gratis. Einige wenige Programmpunkte kosten einen geringen symbolischen Betrag, weil die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist.

Gibt es am Eventgelände genügend Parkplätze und gibt es Stellplätze für Wohnmobile?

Hoffentlich 🙂 Der Event ist im Stadtzentrum, was natürlich die üblichen Parkplatzprobleme aufwirft. Glücklicherweise gibt es in der Nähe direkt vor dem Großen Theater einen größeren Parkplatz, der für einige Hundert Autos ausreichen sollte. Außerdem ist parken im Stadtzentrum am Wochenende gratis.

Cacher die mit Wohnmobil oder Wohnwagen anreisen, suchen sich am besten einen sicheren Platz außerhalb des Stadtzentrums und fahren mit dem ÖPNV zum Event. Es gibt Stellplätze an der Weichsel in der Nähe der Altstadt und des Königschloßes. Bei Fragen kann gerne die Orga kontaktiert werden.

Wie barrierefrei wird euer Event?

Der Veranstaltungsort bietet uneingeschränkten Zugang für alle. Er ist komplett barrierefrei zugänglich. Zusätzlich bieten wir jedem Teilnehmer Hilfe an, sollte er sie benötigen. Freiwillige werden bei allen Fragen bezüglich des Events behilflich sein.

Dürfen Hunde aufs Eventgelände?

Ja und sie sind sehr willkommen. Besonders diese, die Trackingnummern am Halsband tragen 🙂

Wieviele Personen sind in eurem Orga-Team?

Fast alle aktiven Geocacher aus Warschau und Umgebung (grob 40 – 50 Personen) helfen in irgendeiner Weise bei der Organisation des Events. Jeder noch so kleine Beitrag zählt und wird geschätzt. Jeder möchte Teil des Megas sein. Eine kleine Gruppe von vier erfahrenen Geocachern koordiniert die ganzen Vorbereitungen.

Wie ist die Verteilung der Aufgaben im Team? Mischt jeder bei jedem Thema mit?

Da wird so viele Helfer haben, wurden die Aufgaben auf alle verteilt, so daß jeder im Rahmen seiner Fähigkeiten und Interessen teilnehmen und Beiträge leisten kann. Einige arbeiten seit mehreren Monaten, andere werden nur für die Veranstaltung zum Einsatz kommen.

Reicht das auch aus, um ein Mega zu abzudecken?

Sicherlich! Mit diesem Team wären wir sogar bereit gewesen, einen Gigaevent zu organisieren! Wir tun wirklich alles, um diese Veranstaltung für alle Teilnehmer zu einem angenehmen Erlebnis zu machen.

Benötigt ihr Helfer? Gibt es einen Anreiz, euch zu helfen?

Nun ja, natürlich ist jeder absolut willkommen, der Teil dieses Events sein will! Jeder, der interagieren, moderieren, Verantwortung übernehmen oder einfach nur mittendrin sein will. Für das Wochenende selbst haben wir alle Stationen bereits mit lokalen Freiwilligen abgedeckt. Aber die beste Hilfe, die Geocacher aus anderen Städten und Ländern geben können, ist, einfach teilzunehmen. Jeder kann dazu beitragen, eine positive Atmosphäre zu schaffen und das Treffen zu einem unterhaltsamen Erlebnis zu machen. Ihr seid alle herzlich eingeladen, Geocaching in Warschau zu erleben! Die meisten Aktivitäten werden auf Polnisch abgehalten, was ja irgendwie logisch ist. Einige auf Polnisch und Englisch. Alle Veranstaltungsunterlagen werden zweisprachig sein. Die Sprachbarriere sollte aber kein Problem sein, da die meisten von uns Englisch sprechen. Über einen englisch/deutsch-sprachigen Helfer wären wir sehr dankbar, um auch den deutschsprachigen Teilnehmern zu helfen, die Veranstaltung zu genießen.

Sind alle im Orga-Team langjährige Cacher? Wie seid ihr zum Geocaching gekommen? Was tut ihr, wenn ihr nicht cacht?

Fast alle von uns im Organisationsteam sind erfahrene (und süchtige^^) Geocacher. Es ist jedoch die erste Veranstaltung dieser Größe, die wir organisieren. Unterstützt werden wir von unseren Familienmitgliedern und einer Gruppe guter Freunde, die unsere Leidenschaft teilen und schätzen. Wir decken quasi alles ab: Studenten, Rentner, Vorsitzende, Direktoren und Arbeitslose, alle Arten von Berufen und Charakteren. Und wir alle teilen die Leidenschaft für das Suchen und Finden.

Wo/wie habt ihr bisher Werbung für dieses Event gemacht?

Nun, wir haben Informationen zusammen mit der Einladung an etliche Geocaching-Gruppen und Diskussionsforen auf Facebook gesendet. Außer Facebook konnten wir noch einige Cacher per Email erreichen.

Am effektivsten waren jedoch mit Sicherheit das Streuen von Gerüchten und Informationshäppchen. Viele polnische Geocacher sind durch Europa gereist und haben an zahlreichen Veranstaltungen (Gigaevents, Megaevents und lokalen Veranstaltungen) teilgenommen, um über unser Mega zu informieren. Hunderte Flyer wurden in Caches abgelegt, ich selbst war in Deutschland, Holland, Dänemark und Tschechien.

Welche Möglichkeiten habe ich, weitere Geocacher von eurem Event zu informieren (Werbematerial, Banner etc.)?

Zuallererst kann man natürlich auf das Listing verweisen. Dort findet man Infos und Links zu den anderen Events und bekommt einen allgemeinen Überblick. Nach dem Will Attend-Log wird man über Announcements auf dem Laufenden gehalten. Dann gibt es eine Webseite geocachingpartywarszawa.pl mit vielen zusätzlichen Informationen. Es wäre schön, wenn ihr diese Links an Freunde und andere Geocacher weitergebt! Bei konkreten Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Das Orgateam und ich hoffen, euch alle für ein langes Wochenende voller Spaß beim Geocachen in Warschau zu sehen! Let’s go Geocaching Party!

Marcin, vielen Dank für die Infos. Wir sehen uns Ende August in Warschau!

*