Premiere, Möpse, Kwick, Gran Canaria und Youporn: Die beliebtesten Suchanfragen und Referer

Sicher hat sich schon jeder mal gefragt, was genau die Menschen suchen, die auf einer Website rauskommen oder woher sie kommen. Das mögen ganz banale Suchanfragen sein, manchmal kann man aber doch schmunzeln. Für dieses Weblog lauten die Top-Suchenafragen wie folgt:

  1. premiere kündigen
  2. dicke möpse
  3. kündigung premiere
  4. frauenparkplatz
  5. grabstein
  6. luder
  7. kwick
  8. premiere kündigungsschreiben
  9. schalke
  10. kranker scheiß

Platz 1, 3 und 8 kann ich gut nachvollziehen. Ich habe vor einiger Zeit über meine damalige Kündigung bei Premiere gebloggt. Inklusive Musterschreiben.  Das Bild eines Grabsteins taucht bei Google direkt auf der ersten Seite auf, wenn man nach "Grabstein" sucht. Bei "Frauenparkplatz" das selbe. Die Anfragen zu "kwick" kommen meistens, wenn KWICK! down ist. Wer die Google Bildersuche bemüht und nach "schalke" sucht, der findet direkt auf der ersten Seite ein Bild vom wohl schönsten Ergebnis für Schalke in den letzten Jahren: Die legendäre 6:0 Klatsche 2005 gegen Eintracht Frankfurt *g* Blieben noch 3 Suchbegriffe übrig. Wieso Anfagen nach "dicke möpse" und "luder" tatsächlich hier rauskommen, ist mir ein Rätsel. Klar, ich habe zu den Themen gebloggt: Ein Video zeigt zwei dicke Möpse und eines ein Luder. Aber beides landet bei Google relativ weit hinter diversen Erwachsenenseiten.

Und "kranker scheiß"? Ja, Da gehts unter anderem um p-u-t-z.de, eine Website, die Anfang dieses Jahrtausends *g* mal alles gesammelt hat, was mehr oder weniger sinnlos ist. Sowas wie heute myll.de

Interessant: Bei den Referern liegt Twitter jetzt schon auf Platz 2 hinter Google. Danach folgen neben diversen Suchmaschinen KWICK! und Yahoo! Clever. Dort wird auf einen Blogeintrag verwiesen, der sich mit dem Thema "Auswandern nach Gran Canaria" beschäftigt. Zu guter Letzt noch Golem, denen ich via Trackback gezeigt habe, wie leicht Arcor Kunden die Sperre von Youporn umgehen können.

links for 2008-11-05

KabelBW: 32 MBit Internet rückt näher

Vor gefühlten 2 Jahren habe ich mich entschlossen, Arcor zu verlassen. Nicht, weil der Laden so schlecht ist, sondern, weil hier in absehbarer Zeit nicht mehr als meine (eh schon halboffizielle) 3 Mbit/512 Kbit Leitung möglich sein wird. 4 Jahre 3 MBit sind genug 😉

Anyway, einfach mal eben so geht Kabel Internet nicht. Da muß der Hausbesitzer gefragt werden. Oder die Eigentümerversammlung. Vorher muß aber der Hausverwalter sein Okay geben, damit ein Techniker vorbeikommt, sich alles anschaut und einen Leitungsführungsplan erstellen kann. Findet KabelBW den okay, dann geht das Ganze an die Eigentümerversammlung. Gibt auch die ihr Okay, DANN, aber erst dann klappt das.

Und das zieht sich. Bei mir jetzt bald ein Jahr. Letzte Woche rief dann eine Dame bei mir an. Sie sei von einem externen Dienstleister, der mich gerne besuchen und mir schnelles Internet machen würde. LOL, ja, genau. Ich dachte eigentlich, daß da noch irgendwelche Kabel gezogen werden müssen. Also hab ich mal bei der KabelBW Hotline angerufen. Dort wurde mir versichert, daß alles mit rechten Dingen zugeht. Der Techniker würde also morgen vorbeikommen, ne neue Kabeldose draufschrauben und das Kabelmodem gleich mitbringen. Ab dann könnte ich über KabelBW online gehen. Und ich glaub das jetzt einfach mal 😉

Netter Nebeneffekt der Warterei: Zwischen Bestellung und Lieferung hat KabelBW die Geschwindigkeit (leider nur des Downstreams) von 25 auf 32 MBit hochgeschraubt. Ich bin jedenfalls gespannt, was ich mit soviel Bandbreite anfangen werde. Für den Upstream habe ich schon eine gute Verwendung: Hier warten einige Fotos, die noch auf Flickr müssen.

Arcor vs. YouPorn – Zensur umgehen leicht gemacht

Langsam gehen mir die Kindereien diverser deutscher Fickseitenanbieter auf die Eier! Arcor trifft dieses Mal ja keine Schuld, sie wurden per einstweiliger Verfügung gezwungen.

Was ist da für ein Land, in dem Zensur mit rein kommerziellem Hintergrund gerichtlich nicht nur geduldet, sondern auch noch explizit gewollt ist?

Anyway, Arcor ist zum Glück nicht wirklich schlau, was das angeht:

C:\Users\mark>nslookup www.youporn.com
Server: UnKnown
Address: 192.168.1.1:53

Nicht-autorisierende Antwort:
Name: www.youporn.com
Address: 127.0.0.251

Also schnell mal neue Nameserver eingetragen und gut ist:

C:\Users\mark>nslookup youporn.com
Server: michael.vatican.va
Address: 212.77.0.2:53

Nicht-autorisierende Antwort:
Name: youporn.com
Addresses: 74.86.111.8, 74.86.111.11

Und ja, der Nameserver des Vatikan paßt hier perfekt, finde ich 😉

Kündigung: Weg von Arcor, hin zu KabelBW

Nach Jahren, die ich (zufrieden!) bei Arcor war, habe ich eben einen neuen Anschluß bei KabelBW beantragt. Hintergrund der Aktion: KabelBW bietet Zugänge mit 25 MBit Down- und vor allem 2,5 MBit Upstream an. Der Downstream kratzt mich nicht sooo wahnsinnig, aber grade, wenn man mal ein Backup von 700 MB uploaden will sind 2,5 MBit schon genial.

Leider kann ich erst zum 28.09. wechseln, aber dann werde ich die Vorzüge dieses Angebots nutzen können. Arena habe ich schon, also würde Telefon und Internet inklusive beider Flatrates rein rechnerisch auf 35 Euro kommen. Bei Arcor zahle ich bisher fast 60.

Da ich einen neuen Receiver bekomme und Premiere ja gekündigt ist, kann ich die DBox ja mal ins LAN hängen und Linux draufhauen 😉 Gut, den WLAN Router, ein D-Link DI 524, werde ich sicher nicht brauchen. Meinen Asus WL-500g Premium mit OpenWRT und X-WRT werde ich so schnell nicht tauschen. Und schon gar nicht gegen einen D-Link!

Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich. Lustigerweise lies sich Arcor online nicht kündigen. Sobald ich bei Rufnummernportierung ein "Ja" angeklickt habe, gabs nen Fehler. Macht aber nichts. Per Einschreiben hätte ich so oder so noch zusätzlich kündigen müssen.

Der einzige Wehrmutstropfen ist, daß ich bei KabelBW kein ISDN mehr bekommen kann. Dabei habe erst vor einigen Monaten ein Siemens Gigaset SX 455 isdn gekauft und bin damit mehr als zufrieden. Aber gut, das Telefon gibts auch in einer Analogvariante. In 3,5 Monaten geht für mich also nach grob 10 Jahren die ISDN-Ära zuende.