HDR: Bäume bei Pulverdingen

Das Foto ist entstanden, als wir am Samstag bei Pulverdingen (Vaihingen/Enz) geocachen waren. Wir hatten „Das Grab des Keltenfürsten“, „PvH Bunker 2“ sowie „PvH Bunker 3“ gefunden und hatten die Illusion, den Bonusbunker auch ohne „PvH Bunker 1“ lösen zu können. Konnten wir. Nur benötigten wir um an die Dose zu kommen noch eine wichtige Information aus Bunker 1. Also doch noch einmal zurück in den Wald.

Und da fand ich dann dieses Motiv.

Gebaut habe ich das HDR übrigens mit Luminance. Ich weiß, ich bin absolut kein Profi, aber mir gefällts. Und das ist wichtig 🙂

Geocaching – Wie man es nicht machen sollte – Freitagsvideo 16.07.2010

Ich habe dieses Video schon vor ein paar Wochen gesehen und überlegt, ob ich das meinen Besuchern antun soll. Ich muß dazu sagen, daß das (leider) keine Satire ist.

Da wird in einer Sendung eines Privatsenders das Thema Geocaching aufgegriffen. Gut, das ist prinzipiell ja nichts Schlechtes. Auch, wenn manche Geocacher lieber nicht wollen, daß die breite Öffentlichkeit informiert wird, richtige Information kann sicher nicht schaden.

Ich verstehe ja, daß manche Journalisten 2 Worte aufschnappen und sich daraus eine Titelstory zusammenreimen. Ich verstehe auch, daß manche Journalisten nicht über alles Bescheid wissen können. Aber DAS hier ist echt der Abschuß!

Das fängt schon mit der vollkommen falschen Ausprache an: Geocatchen. Catchen? Krieg ich da jetzt Koordinaten, wo ich mich mit Hulk Hogan treffen kann? Das hat was mit einem Cache zu tun, einem Versteck, wie auch bspw. der Browsercache.

Die Reporter sind ja recht schlau, sie haben ein GPS-Gerät dabei. Gut, sie haben keinerlei Ahnung, wie mans bedient, aber das scheint Nebensache zu sein. Diese Dinger werden mit Bedeinungsanleitungen geliefert. Diese braucht man zwar im Normalfall nicht, weil die Bedienung echt einfach ist, aber wenn ich wirklich absolut gar keinen Plan habe, dann schau ich doch mal rein!

Zum Thema Metalldetektor und Spaten sag ich jetzt lieber nichts mehr. Ein Blick auf den Wikipediaartikel und die Guidelines auf Geocaching.com (die Cachebeschreibungen haben sie doch auch gefunden) hätte da einiges an Spott und Häme erspart.

 

Ruine Mitten in Stuttgart: Geocaching an der Villa Moser

Da fährt man ständig vorbei, steht im Stau, fährt durch den Pragtunnel, bremst, weil in der Kurve ein Blitzer steht. Und trotzdem ahnt man nicht, was sich da mitten in Stuttgart so alles verbirgt.

Zur Villa Moser, oder besser zu dem, was davon noch übrig ist, führte uns ein Geocache. Das Rätsel war gut zu lösen und die Beschreibung lies die Koordinaten sowieso schon erahnen. Daß es einen „Leibfriedschen Garten“ gibt, war mir bekannt. Wo er liegt, auch. Aber daß es mitten in Stuttgart die Reste einer alten Villa gibt, wußte ich nicht.

Jedenfalls wollte ich euch ein paar meiner Fotos nicht vorenthalten.

Villa MoserVilla MoserVilla MoserVilla MoserVilla Moser

Mehr Fotos auf Flickr.

links for 2010-04-20