Projekt 425: Cachen in allen 425 Landkreisen Deutschlands

Kaum ein Thema ist bei Geocachern so umstritten wie Challenge Caches. Die einen sind froh, daß diese Herausforderungen wieder ausgelegt werden dürfen, die anderen verfluchen die Entscheidung von Groundspeak. Ich mag manche und manche halte ich für schwachsinnig. Meistens, wenn etwas “in 24 Stunden” erledigt sein muß.

425 Landkreise leer
Vorher
Für nachfolgenden Challenge Cache “Projekt 425: Deutschland-Landkreise-Challenge” habe ich wesentlich länger gebraucht als 24 Stunden, dafür habe ich verdammt viel von Deutschland gesehen und war an Orten, in die ich nie gekommen wäre. Und manchmal auch an Orten, an die ich nie kommen wollte und hoffentlich nie mehr kommen werde 🙂

Um was geht es bei diesem Challenge Cache?
Das ist schnell erklärt: Deutschland besteht aus 295 Landkreisen und 107 kreisfreien Städten. GSAK beziehungsweise FindStatGen teilt allerdings die Länder Berlin (12), Hamburg (7) und Bremen (6 in Bremen inklusive Überseehafen, 2 in Bremerhaven) noch einmal in deren Bezirke auf und kommt so auf 425 Kreise in Deutschland. In jedem muß mindestens ein Cache gefunden werden.

Wie verteilen sich die Landkreise auf die Bundesländer?
Neben den schon oben aufgeführten Stadtstaaten gliedern sich die einzelnen Bundesländer wie folgt: Bayern hat mit 96 Landkreisen und kreisfreien Städten die meisten, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 53, Niedersachsen mit 46 und Baden-Württemberg mit 44. Rheinland-Pfalz ist in 36 Kreise unterteilt, Hessen in 26, Thüringen in 23 und Brandenburg in 18. Schleswig-Holstein hat 15 und Sachsen-Anhalt 14 Landkreise, Sachsen 13, Mecklenburg-Vorpommern 8 und das Saarland 6.

Wie lange braucht man?
Ich habe komplett grob 6 Jahre gebraucht, aber das kommt auf den einzelnen und seine Art zu cachen an. Es mag sicher Cacher geben, die Baden-Württemberg übers Wochenende “erledigen” und Deutschland in den Sommerferien abfahren. Zugegeben: Manche Landkreise habe ich auch so eingefärbt. Und manche waren auch nicht so schön, daß man dort ausgiebig cachen gehen will. Aber meiner Meinung nach machts die Mischung: Man fährt von A nach B und cacht unterwegs in den Landkreisen C und D. Irgendwann merkt man, daß in diesem Bundesland ja fast nichts mehr fehlt. Das ist dann der Zeitpunkt, an dem man vielleicht keine normale Cachetour plant, sondern das Augenmerk auf die Landkreise legt.

425 Landkreise
Nachher

Bei mir sieht das über die Jahre gesehen so aus:
2010: 18 Landkreise
2011: 51 Landkreise
2012: 117 Landkreise
2013: 137 Landkreise
2014: 34 Landkreise
2015: 56 Landkreise
2016: 12 Landkreise

Das meiste läppert sich mit der Zeit einfach zusammen, wenn man auf Megas fährt, viel unterwegs ist und nicht nur im Ausland Urlaub macht.

Warum und wie hast du diesen Challenge Cache erfüllt?
Kurze Antwort: Warum nicht? Weil ichs kann. Weil. Such dir was aus.

Lange Antwort: Puh! Wo fange ich hier am besten an? Wann ich genau begonnen habe, darauf zu achten, daß ich einen Landkreis einfärben kann, weiß ich nicht mehr. Diese Challenge habe ich aber auf jeden Fall gekannt, sonst wäre ich wohl nie auf die Schnapsidee gekommen, alle 425 Landkreise in Deutschland zu besuchen und dort cachen zu wollen. Fest steht aber, daß ich im Juni 2012 die erste als solche geplante Landkreistour unternommen habe, damals um Baden-Württemberg voll zu kriegen. Dank “vergessenem” Schwarzwald-Baar-Kreis dauerte das aber noch ein paar Wochen länger.

Noch im selben Jahr folgten Rheinland-Pfalz und Kleinkram wie Berlin und das Saarland. Im Jahr 2013 war dann im April Hessen, dank Mega Event in Prora der Rest von Mecklenburg-Vorpommern und der letzte fehlende Landkreis in Sachsen dran.

Dann wurde es etwas ruhiger, zumindest, was ganze Bundesländer anging. Aber da war ja im Sommer 2015 noch das “Mega am Meer”, von wo aus man wunderbar Schleswig-Holstein, Niedersachsen und das nördliche Sachsen-Anhalt besuchen konnte. Bremen und Hamburg sowieso. Auf dem Hinweg wurde Nordrhein-Westfalen bunt gemacht und bei einer Lost-Place-Tour Ende des Jahres dann auch endlich Brandenburg.

Auf einer Tour im Februar durch Thüringen habe ich dann bewußt den Unstrut-Hainich-Kreis ausgelassen. Grund war, weil hier, am Mittelpunkt Deutschlands, die Challenge – 360° von Deutschland (ja, noch so eine Schnapsidee!) liegt, mit der ich das Thema Landkreise zu einem Ende bringen wollte. Mein “Sorgenkind” war immer Bayern. Groß, weit, und ewig viele Landkreise. Oft war ich dort, fuhr durch und immer wieder habe einen oder zwei Kreise besucht. Am Ende fehlten noch acht. Mit dem Besuch dieser acht habe ich das Kapitel Bayern mit seinen 71 Landkreisen und 25 kreisfreien Städten endlich abschließen können.

Der Rest ist schnell erzählt: Den letzten Landkreis besuchte ich auf dem (Um-)Weg nach Erfurt zum Mega Event. Und auf dem Heimweg ging meine Reise nicht direkt nach Stuttgart, sondern über Lohr am Main im Landkreis Main-Spessart. Damit war das Kapitel Landkreise abgeschlossen.

Deutschland sieht doch überall gleich aus!
Zugegeben: Manches sieht wirklich gleich aus. Plattenbauvorstädte im Osten, Kuhkäffer in Bayern, plattes Land im Norden. Kennt man eins, kennt man alle. Aber: Viele Gegenden sind abwechslungsreich und wirklich schön. Um es mit den Worten von 42Cacher zu sagen: “Deutschland hat unglaublich vielfältige und tolle Landschaften zu bieten und es lohnt definitiv jeden Land- und Stadtkreis mal besucht zu haben.”

Würdest du es nochmal machen?
Ob ich die Challenge nochmal machen würde, habe ich mir oft überlegt, werde ich auch oft gefragt, trotzdem weiß ich es nicht. Wenn, dann mit der Erfahrung von heute, wahrscheinlich in einer Hardcore-Variante – sprich: schneller –  oder wirklich ausgedehnt auf 10 Jahre, ohne große Umwege. Die fährt man natürlich auch und manchmal habe ich schon mit dem Kopf geschüttelt, aber der Weg von Rügen nach Prag führt eben manchmal über Frankfurt an der Oder und Cottbus 🙂

Das klingt interessant! Wo kann ich nachschauen, welche Landkreise ich schon besucht habe?
Am besten mit GSAK und dem FindStatGen-Makro. Wer kein GSAK hat, kann zumindest seine Funde in den 402 “offiziellen” Landkreisen und kreisfreien Städten auf Project-GC überprüfen.

Bin ich ein besserer Cacher, wenn ich alle Landkreise besucht habe bzw. ein schlechterer, wenn ichs nicht habe?
Da diese Fragen ernsthaft gestellt wurden, hier meine Antwort darauf: Man wird kein besserer Cacher, nur, weil man in jedem Flecken Deutschlands war. Es wächst nichts in der Hose, man bekommt keinen Orden und man kann sich auch nichts davon kaufen. Im Gegenteil, aufm Sofa rumliegen wäre um einiges günstiger gewesen. Aber: Man sieht eben was von unserem Land. Und hat mindestens 425 Funde mehr. Und nein, man ist auch kein schlechter(er) Cacher, wenn einem Landkreise vollkommen sonstwo vorbei gehen.

Und jetzt?
Jetzt werde ich sicher nicht mit dem cachen aufhören. Klar, Frankreich hat Departements und Österreich hat Bezirke, aber ich bezweifle, daß ich das will. Aber: Ich habe aktuell 82 deutsche Landkreise mit nur einem Fund 🙂 Zumindest die 4 davon, die in Baden-Württemberg liegen, will ich bei Gelegenheit noch etwas “ausbauen”. Irgendwann.

8 Gedanken zu “Projekt 425: Cachen in allen 425 Landkreisen Deutschlands

  1. Sehr gern gelesen und stellenweise herzlich gelacht 🙂

    Ich glaub nicht, dass ich die Landkreis-Challenge für mich als höheres Ziel anvisieren werde, aber ich schaue dann doch ab und an bei ProjectGC nach “meinen” Strahlen in DE und BW, auch hier ohne den Hintergedanken, die irgendwann mal voll zu kriegen.

    • Da fehlen ja auch noch einige 🙂 Aber genau so habe ich das auch gemacht bei Landkreisen und Strahlen: Als es wirklich gut machbar war, hab ich reingehauen.

  2. Das Tolle ist: Man kommt mal durch Deutschland.

    Von einem verwaltungsgrenzorientierten Landkreis-Fetischismus halte ich allerdings nichts. Landkreise sind beliebige zusammenschlüsse von Gemeinden in den jeweiligen Ländern – oftmals sind diese Gebilde, wie wir sie heute kennen und für selbstverständlich halten, auch erst in den Zeiten der großen Verwaltungsreformen entstanden. Es gibt einen Haufen zusammengelegte (Von nicht mehr bestehenden und somit irrelevant zu besuchenden Altkreisen ganz zu schweigen^^…) Kreise, kleine, große, mittlere, dünn besiedelte, dicht bevölkerte, flächig entzweite, Kreise, Kreisangehörige Großstädte, kreisfreie Großstädte, in Bayern und der Pfalz sind dieses kreisfreien Städte übrigens oftmals auch bloß 40.000-Einwohner stark, während solche Städte vergleichbarer Größe in anderen Bundesländern nicht auf der Kreiskarte auftauchen würden (somit wären diese ebenfalls irrelevant zu besuchen).

    Mich an einer NUTS-3-Größe zu orientieren für ein optimales Cacheerlebnis, halte schlussendlich ich für leicht durchtrieben. E Am Ende hat man halt eine vollständig eingefärbte Karte. Aber: Ich meine, man könnte Deutschland ohne diesen Statistikwahn viel intensiver entdecken 😉

    PS: Warst du auf Helgoland? 😉 Gehört zwar verwaltungstechnisch zu Pinneberg, empfiehlt sich aber doch als separates Ziel, wenn man “das vielfältige” Deutschland gesehen haben will.

    • Wie gesagt, das muß jeder mit sich ausmachen. Natürlich sind die Landkreise zum großen Teil einfach wahllos. Und natürlich könnte man Deutschland ohne Statistik und den Ansporn dahinter auch intensiv entdecken. Aber: Dann fährt man halt nach Rügen, nach Berlin, nach Hamburg etc. und eben eher nicht nach Schkeuditz, Uelzen, Beuron oder Freyung. Von daher gehen da unsere Meinungen auseinander 🙂 Ach und das Cacheerlebnis hängt mit vielem zusammen, mit irgendwelchen Grenzen aber eher nicht.

      Helgoland ist ein Punkt, der auf meiner Bucket List steht. Generell die deutschen Inseln, weil ich da bisher nur auf Rügen war.

  3. Sehr schöner Bericht. Ich habe gerade gestern eine kleine LK-Tour mit 25 neuen Kreisen in den neuen BL hinter mir. Da es inzwischen schon über 260 Kreise sind, die ich besucht habe, kann ich die Aussage, dass man so seine Aha-Erlebnisse in Deutschland hat nur bestätigen. Am meisten bringen einen die Touren abseits der Autobahnen weiter. Da sammelt man eindeutig mehr Eindrücke. So war ich sehr erstaunt, wie schön das Vogtland ist und auch in Cottbus gibt es schöne Ecken. Aber selbst in Essen war ich positiv überrascht und wer war schon in Telgte? Alles in allem ein sehr schönes Field-Puzzle, auch wenn man dafür einfach etwas Geduld braucht. Auch wenn es keine Challenge dazu geben würde, ich hätte es trotzdem gemacht. Einfach weil ich neugierig bin und am liebsten jeden Stein umdrehe. Viele Grüße und Danke für diese Seite!

  4. Tach auch
    auch wir haben alle Landkreise besucht und eingentlich versucht immer zwei Cache zu finden.
    Jetzt sagt GSAK aber wir haben nur 425 von 426 gefunden.
    Wir kann das sein.

    Gruß Bennuhr

    Klaus & Paula

Schreibe einen Kommentar