Terminal Prompt unter Mac OS X anpassen

Ich bin es seit Jahren gewohnt, daß mein Prompt ein bestimmtes Aussehen hat. Nur so fühle ich mich unter Debian via SSH wirklich wohl. Unter OS X ist das ähnlich.

Standardmäßig sieht das so aus: hostname:pfad username$ bspw. donar:~ mark$

Was ich nun haben will, ist username@hostname:pfad >

Nichts leichter als das!

  1. Zuerst öffnen wir ein Terminalfenster.
  2. Mit cd ~ (alt + n) wechseln wir ins Home-Verzeichnis.
  3. Mittels pico .bashrc wird die Datei .bashrc im Editor angelegt.
  4. Folgenden Inhalt einfügen: export PS1=“u@h:w > „
  5. Mit ctrl + x schließen und mit x speichern.
  6. Jetzt muß man die .bashrc noch über Terminal -> Einstellungen laden lassen. Dazu einfach unter Start -> „Shells öffnen mit“ den Punkt „Befehl (vollständiger Pfad)“ auswählen und /bin/bash –rcfile /Users/USERNAME/.bashrc einfügen.
  7. Mit cmd + q das Terminal beenden. Beim nächsten Start sollte die .bashrc gelesen werden und die Änderungen sichtbar sein.

Natürlich kann man seinen Prompt auch anders gestalten. Dazu stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

  • d – Datum
  • t – Zeit
  • h – Computername
  • u – Username
  • W – Verzeichnis in Kurzform
  • w – Verzeichnis in Langform

Einfach mal testen, was dir am besten gefällt.

Farbe ins Spiel bringt man, wenn man eine zweite Datei namens .bash_profile anlegt und folgendes einfügt:

export CLICOLOR=1
export LSCOLORS=dxfxcxdxbxegedabagacad.

Und schon werden Verzeichnisse gelb ausgegeben. Weitere Infos gibts im Bash Prompt Howto, bei Macfidelity und bei Mac OS X Hints.

Das ist übrigens mein erstes Blogposting vom Macbook aus 😉

3
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Eich Hörnchen

Nachmacher! :B

ein geheimes E.

Na dann mal viel Spaß mit dem Macbook 😉

Da die Frage bei mir im Blog auch mal aufkam
Wieso wählst du den Weg über .bashrc und nicht .bash_profile?

Hätte den Minivorteil dass du die Einstellung innerhalb den Terminal Prefs nicht machen müsstest.

Gruss
fidel

Weils funktioniert hat 😉 Ich hab erst während des Schreibens gemerkt, daß die Farben nicht in der .bashrc funktionieren.