Widerruf der Genehmigung zur Speicherung meiner Daten für gewerbliche Zwecke

Huch, dachte ich grade. Eine Mail mit o.g. Titel lag in meiner Inbox. Folgender Inhalt machte mich natürlich erstmal stutzig:

Unverlangte Werbe-E-Mails an meine Adresse info@DOMAINBEKANNT.TLD

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 12.4.2007, 11:44 Uhr erhielt ich unverlangte Werbe-E-Mails Ihrer
Webseite www.xmlfeeds.de auf meinen beruflich genutzten E-Mail-Account.

Ich habe bislang keinerlei Kontakt zu Ihrem Unternehmen gehabt oder die
Zusendung derartiger Mails in irgendeiner Art und Weise angefordert.
Insbesondere habe ich mich nicht in eine irgendwie geartete Mailingliste
eingetragen um derartige Informationen zu erhalten. Die Beweislast fuer eine
solche Eintragung liegt nach der Rechtsprechung ohnehin auf Ihren Seiten.
Wie Ihnen sicher bekannt ist, stellt die Werbung mittels E-Mail eine
unzulaessige und unterlassungsfaehige Belaestigung im Sinne von Paragraph
823, 1004 BGB dar, da sie die Aufmerksamkeit des Betroffenen ueber Gebuehren
hinaus in Anspruch nimmt und zu einer unzumutbaren Belastung des Privat- und
Arbeitsbereichs fuehrt. Bei dem Versand auf beruflich genutzten
Mail-Accounts liegt zudem ein zielgerichteter Eingriff in den eingerichteten
und ausgeuebten Gewerbebetrieb gemaess Paragraph 823 Abs. 1 BGB vor.
Dies ergibt sich bereits aus der bislang bestehenden Rechtsprechung und ist
seit der juengsten Aenderung der TKV und der EU-Richtlinie ueber die
Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphaere in der
elektronischen Kommunikation auch geltendes Recht in Deutschland. Selbst
wenn Sie die fraglichen Werbe-E-Mails nicht selbst geschrieben haben, so
haften Sie als Verantwortlicher fuer die geworbene Seite in jedem Fall als
mittelbarer Stoerer.

Ich fordere Sie daher auf, bis 22.4.2007, 12.00 Uhr hier eingehend, eine
Unterlassungserklaerung dergestalt abzugeben, es bei Meidung einer
Vertragsstrafe von Euro 5.100,00 fuer jeden Fall der Zuwiderhandlung zu
unterlassen, an meine o.g. E-Mail-Adresse Werbenachrichten per E-Mail zu
versenden, es sei denn, der Unterzeichner hat zuvor dem Versand
ausdruecklich zugestimmt oder es hat zuvor eine Geschaeftsbeziehung
bestanden.

Zudem werden Sie aufgefordert, gemaess Paragraph 34 BDSG Auskunft darueber
zu erteilen:

1. Welche Daten ueber mich bei Ihnen gespeichert sind und aus welcher
Quelle Sie diese Daten gewonnen haben.

2. Welcher Zweck mit der Speicherung dieser Daten verfolgt wird.

3. An welche Personen oder Stellen diese Daten uebermittelt wurden.

Die Abgabe dieser Erklaerung erwarte ich ebenfalls innerhalb der Ihnen
gesetzten Frist bis zum 22.4.2007.

Sollten Sie innerhalb der gesetzten Frist nicht die Unterlassungs- und
Datenschutzerklaerung abgegeben haben, so werde ich unverzueglich
gerichtliche Schritte gegen Sie einleiten.
Eine Kopie sende ich an meinen Rechtsanwalt: kanzlei@DOMAININDERSCHWEIZ
Dieser wird den Landesdatenschutzbeauftragten informieren. Ausserdem geht
eine Meldung an die Wettbewerbszentrale und den Verbraucherschutz.
Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige behalte ich mir vor, da Sie nicht im
Betreff Ihrer Mail zu erkennen gegeben haben, dass es sich um Werbung
handelt.

Mit freundlichen Gruessen
Vorname Name

Weiterlesen …Widerruf der Genehmigung zur Speicherung meiner Daten für gewerbliche Zwecke

Verfluchte Trackback Spammer!

Ich hatte eben die Freude, über 300 Spam Trackbacks zu löschen. Ich hatte eigentlich gehofft, daß ich, im Sinne der User, die Kommentare/Trackbacks nicht so restriktiv schalten muß. Aber okay, dumm gelaufen. Jertzt wird halt früher moderiert und schärfer abgelehnt.

Bleibt zu sagen, daß ich Spammern definitiv den Tod wünsche. Sie haben nichts anderes verdient. Auch, wenn ich nicht der einzige bin, dem das so geht.

Tamiflu

Nein, ihr verfickten Spammer, ich brauche KEIN Tamiflu!

Ich bin kein Vogel, auch wenn ich manchmal vögel 😉 Und dazu brauchts ja wohl kein Tamiflu, oder? Gut, es war vorauszusehen.

In a perfect world, spammers would get caught, go to jail, and share a cell with many men who have enlarged their penises, taken Viagra and are looking for a new relationship.

Alternativ könnte man sie auch in der Halbzeitpause im Stadion köpfen oder so.

SMS Spam bei Eplus?

Da geht man Freitag abends auf ne Party, wacht irgendwann am nächsten Morgen auf und wundert sich, wieso man 5 neue SMS hat. Okay, mal schauen, was so wichtig ist. WTF? 5 SMS a la "<foo@bar.de> (Sa, 3. Dez 7:21) "Best free adult dating"". Bei der ersten hab ich mich noch gewundert, wie ein Spammer so dumm sein kann und gar keine URL seines Angebots in die SMS schreibt.

Etwas später habe ich dann die Nummer des Absenders mal in Google eingegeben, die 1232042. Aha! Ich hab bei Eplus jetzt ne Emailadresse und krieg ne SMS bei jeder neuen Mail. Soweit, so gut. Dann schalten wirs mal aus. Und genau DAS war das Problem.

Inzwischen habe ich eine direkte URL und hoffe, daß ich damit helfen kann. Unter https://mein.eplus.de/1/1_0/1_0.asp einloggen und dann links im Menü auf "Email Services" klicken. Es öffnet sich ein Webmailer, in dem man unter "Optionen -> SMS Benachrichtigung" ebendiese ausstellen kann. Alternativ kann man auch eine Blacklist einrichten.

Scheint zwar ein alter Hut zu sein, aber egal. MICH hats dieses Wochenende erst betroffen.

Supersized Blog Spam

Kommentarspam oder Trackbackspam war gestern. Heute ist Blogspam. Ja, richtig gelesen. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Man holt sich nen Account bei Supersized.org von Jannis, ballert ihn mit Einträgen zu, um den Pagerank für seinen Scheiß zu erhöhen. Er mißbraucht nicht nur Supersized sondern auch Blogg.de, log.ag, blog.de und blogspot.com. Ob ich Jannis sagen soll, daß ich gleich um die Ecke von Waiblingen wohne, wo dieser Spammer wohnt?

Wie bringt man Spammer zum lachen?

Ja, wie? Eigentlich ganz einfach: Man gründet ein Aktionsbündnis zur Bekämpfung von Spam. Hört sich natürlich erstmal sehr gut an. Auf den zweiten Blick ist es erstens ein Kampf gegen Windmühlen und zweitens lächerlich. So haben sich der Verbraucherzentrale Bundesverband, die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs und der Verband der deutschen Internetwirtschaft zu eben diesem Aktionsbündnis zusammengeschlossen.

So will "der eco-Verband dabei für die Ermittlung der Spammer samt ladungsfähiger Anschrift sorgen, so dass Verbraucherzentrale Bundesverband und die Wettbewerbszentrale anschließend mit Hilfe von Verbandsklagen juristisch gegen Spam-Versender und deren Auftraggeber in Deutschland vorgehen können".

Hallo? Welcher Spammer verschickt seinen Scheiß denn noch über deutsche Server? Die wenigen, die so blöd sind, bekommen ihre Mails an die Abuse-Abteilung ihres Providers weitergeleitet. Aber ich schätze mal, so 95% des Spams, den ich bekomme, aus den USA, China und Taiwan kommt. Wie schade, daß da deutsches Recht absolut nicht greift.

Na ja, man kanns ja mal probieren…

Via Golem.