Mein Freeware-PC

Caschy hat mal alle Freewareprogramme aufgelistet, die er benutzt und dazu aufgerufen, doch das Selbe zu tun.
Es ist doch immer wieder überraschend, wie viel Freeware man tagtäglich verwendet, ohne, daß man sich dessen wirklich bewußt ist.

Mozilla Firefox
Ich bin seit Netscape 2.0 treuer Fan und Benutzer der Netscape-Browser bzw. deren Nachfolger. Netscape, Mozilla, Firefox. Benutze ich täglich und ständig. Ab und zu verwende ich Google Chrome, der Internet Explorer kommt für mich allerdings nicht infrage. Tut mir leid, fand ich in Version 2 schon scheiße und gefällt mir auch in Version 8 nicht.

Flickr Uploadr oder jUploadr
Irgendwie müssen die Fotos ja von mir zu Flickr kommen. Lange war das Tool meiner Wahl dafür jUploadr, allerdings scheint es nicht mehr weiterentwickelt zu werden. Schade! Daher verwende ich immer öfter den Flickr Uploadr.

Paint.NET
Ich bin kein Grafiker. Aber wenn ich mal Bilder bearbeiten muß, dann ist Paint.NET top.

SyncToy
SyncToy von Microsoft synchronisiert Fotos zwischen Client und DiskStation.

Teamviewer
Läßt Frauen lächeln. Einfach über Teamviewer auf deren Rechner einloggen, Drucker installieren, Hintergrundbild einrichten oder sonst irgendwie helfen. Alles kein Problem und kinderleicht. Wundert noch jemand, daß die Firma, die Teamviewer herstellt, aus dem Schwabenland kommt? 🙂

VLC/Media Player Classic
Jahrelang habe ich absolut nur auf VLC geschworen. Inzwischen habe ich auch noch den Media Player Classic auf dem PC, weil VLC eben doch nicht alles anzeigen kann.

Filezilla
Schnell, komfortabel, aktuell. Filezilla ist einfach ein FTP-Client, wie er sein soll.

Foobar
Im Gegensatz zu Monstern wie WinAmp ist Foobar ein kleiner, schlanker Player für alle Arten von Musik. Braucht wenig Speicher und läßt sich über Plugins erweitern.

Notepad++
Egal, was es für eine (Text-)Datei ist: Rechtsklick, „Open with Notepad++“ öffnet sie.

Putty
Putty ist ein kleiner, schneller, schnörkelloser SSH-Cient. Funktioniert auch wunderbar im Vollbild.

vGrabber
Für jemanden wie mich, der ständig Fernsehsendungen verpasst, ist vGrabber die Rettung: Lädt sich Sendungen aus den diversen Mediatheken (ARD, ZDF, Arte und einige andere).

Pazera Free MP4 to AVI Converter
Wie der Name schon sagt, konvertiert das Programm die MP4-Dateien, die der vGrabber ausspuckt, in AVIs. Die wiederum mein Fernseher lesen und wiedergeben kann.

Das wars von mir und meinem PC. Den Mac habe ich erst zu kurz, um da irgendwelche Empfehlungen abgeben zu können.

Sicher fehlt hier das ein oder andere Programm. Wenn ja: Kommentieren kostet nichts!

Firefox 3.6 Kurztipp: Neuen Tab am Ende öffnen

Nachdem man die neue Firefox-Version 3.6 eine Weile benutzt hat, kommen auch diverse Nachteile zu Vorschein. Ich persönlich bin es seit Jahren gewöhnt, daß sich ein neues Tab am Ende der Tableiste öffnet. Seit Firefox 3.6. öffnet es sich direkt neben dem aktuell geöffneten Tab. Klar, hat sicher beides seine Vor- und Nachteile, ich wills aber so wie bisher haben.

Das ist gar nicht so schwer. Um die alten Einstellungen wieder zu kriegen, öffnet man about:config (einfach in die Adresszeile eingeben) und sucht nach browser.tabs.insertRelatedAfterCurrent.

Hat man den Eintrag gefunden, einfach einen Doppelklick drauf machen, die Einstellung wechselt von true auf false und man hat sofort wieder Tabs, die sich ganz rechts öffnen.

Firefox 3.6 veröffentlich – Download hier

Soeben wurde Firefox 3.6 veröffentlicht!
Alle Neuerungen, die die neue Version mitsich bringt, stehen auf Heise. Release Notes sind vorerst nur auf englisch verfügbar.

Da jetzt natürlich jeder updaten will, habe ich die drei deutschen Firefox-Downloads mal hier zur Verfügung gestellt.

Downloads
Mozilla Firefox 3.6 für Windows
Mozilla Firefox 3.6 für Mac OSX
Mozilla Firefox 3.6 für Linux

Firefox Performance Tipps: Aufräumen und schneller machen

Wie jeder Mensch mit Hirn verwende ich ja keinen Internet Explorer, sondern einen richtigen Browser. In meinem Fall Mozilla Firefox. Nun ist Firefox ja auch nicht der Weisheit letzter Schluß und hat dementsprechend auch so seine Probleme.

Seit Version 3.0 werden Bookmarks, Verlauf usw. in SQLite-Datenbanken geschrieben. Das ist einerseits gut, auf der anderen Seite fragmentieren diese Datenbanken mit der Zeit. Der Windows-Benutzer kennt das ja: Ab und an defragmentieren kann das System verschnellern. Ähnlich ist es auch mit Firefox und den SQLite-Datenbanken. Um die Datenbanken schlank und Firefox wieder schnell zu machen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Firefox Fehlerkonsole
Im Menü Extras -> Fehlerkonsole öffnet man die Fehlerkonsole. Dann bei „Code“ folgendes eingeben (in einer Zeile!) und auf „Evaluieren“ klicken.

Components.classes[„@mozilla.org/browser/nav-history-service;1“].getService(Components.interfaces.nsPIPlacesDatabase).DBConnection.executeSimpleSQL(„VACUUM“);

Warten. Es ist normal, daß der Browser eine Zeit lang einfriert. Allerdings schrumpft hier nur die Datei places.sqlite (bei mir von 40 auf 20 MB!).

Firefox Add-On
Wer vergesslich ist, kann das Ganze auch ein Add-On erledigen lassen, zum Beispiel Vacuum Places Improved. Aber auch damit wird nur die Datei places.sqlite verkleinert.

SQLite

  1. SQLite downloaden („Pre compiled Binaries for Windows“)
  2. Die Datei sqlite3.exe in den Profilordner kopieren.
  3. Firefox schließen.
  4. Eingabeaufforderung (Start -> ausführen -> cmd) öffnen und in das Profilverzeichnis navigieren.

Mit dem Befehl

sqlite3 DATENBANKNAME vacuum

kann man eine bestimmte Datenbank entschlacken. Allerdings gibt es mehrere SQL-Datenbanken, beispielsweise die Datei twitterfox_1.8.sqlite, in der der Twitter-Client Echofon seine Daten speichert. Diese Datei ist bei mir über 20 MB groß. Also bauen wir uns eine kleine Schleife, die alle SQLite-Datenbanken im aktuellen Verzeichnis defragmentiert:

for %a in (*.sqlite) do (sqlite3 %a vacuum)

Das wars schon:

Die Schrumpfkur hatte den Effekt, daß aus über 70 MB nur noch 45,5 MB wurden und Firefox jetzt wieder wesentlich fixer unterwegs ist. Und gefühlt auch weniger RAM verbraucht. Normalerweise braucht er mit 5 Tabs offen mehr als die 125 MB, die er aktuell frißt.

Ach ja: der Vacuum-Befehl löscht keine Daten. Er ordnet die vorhandenen nur anders.