Fisher-Z – „Berlin“ – Freitagsvideo 17.05.2019

GSAK ist Freeware!

GSAK LogoWer seine Caches nicht nur sucht und loggt, sondern auch irgendwo speichert, wird irgendwann von Papier oder Excel nach etwas komfortablerem suchen. GSAK (Geocaching Swiss Army Knife, „Geocaching Schweizer Messer“) ist quasi das Programm zur Verwaltung von Geocaches unter Windows. GSAK bietet die Möglichkeit, Caches in einer SQLite-Datenbank zu speichern und über eine Vielzahl von Filtermöglichkeiten und Makros zu verarbeiten.

Ich habe in der Vergangenheit immer mal wieder einen Artikel zu diesem Programm geschrieben, bspw. zur Erstellung von Statistiken, Filter für Länder und Landkreise oder wie man Labcaches in die Datenbank integriert. Ich persönlich will GSAK nicht mehr missen, vor allem, weil mir keine vergleichbare Software bekannt ist.

GSAK

Hinter der Programmierung von GSAK steckt ein einziger Entwickler, Clyde England, aus Australien. Wer das Programm über die letzten Jahre verfolgt hat, hat mitgekriegt, daß quasi permanent Verbesserungen und neue Features veröffentlicht wurden. Damit ist wohl leider Schluß. Clyde hatte einen Schlaganfall und kümmert sich natürlich richtigerweise um sich. Daher kann und wird er GSAK  nicht mehr weiterentwickeln und gibt die aktuellste Version als Freeware frei. Bisher hatte die Software grob 25 Euro gekostet.

Wie es mit GSAK weitergeht, darüber kann aktuell nur spekuliert werden. Version 8.7.1.125 läuft recht stabil (die Freeware Version trägt die Nummer 9.0.0) und wurde auch auf die neue Groundspeak-API angepasst. Es funktioniert also noch alles wie gewohnt. Folgende wichtige Änderungen spricht Clyde im GSAK-Forum an: Support gibt es auch weiterhin von Freiwilligen im GSAK-Forum. Soweit es Clyde möglich ist, wird es auch weiterhin Bugfixes geben. Der GSAK-Server wird mindestens ein Jahr online bleiben.

Ich persönlich nutze GSAK seit Oktober 2010 quasi täglich und mir würde definitiv etwas fehlen. Ich würde mich freuen, wenn Clyde den Quellcode freigeben würde, damit andere Programmierer seinen Weg fortsetzen könnten und bspw. die dringend nötige Unicode-Unterstützung in GSAK einbauen könnten.

Peter Fox – „Haus am See“ – Freitagsvideo 10.05.2019

Morbid Angel – „Chapel of Ghouls“ – Freitagsvideo 03.05.2019

  
Auch schon wieder bald 30 Jahre her, das Konzert im Universum.

14500 Funde

Signal the Frog is a registered trademark of Groundspeak, Inc. Used with permission.Nachdem ich bei 500, 1000, 1500, 2000, 2500, 3000, 3500, 4000, 4500, 5000, 5500, 6000, 6500, 7000, 7500, 8000, 8500, 9000, 9500, 10000, 10500, 11000, 11500, 12000, 12500, 13000, sowie 13500 und 14000 Funden gebloggt habe, gibts hier wieder einen kleinen Rückblick über die Geocaches, die mir unter den letzten 500 gut gefallen haben.

Nummer 14500 war übrigens ein sehr anstrengender aber definitiv schöner Virtual auf den British Virgin Islands: Nature’s Little Secrets – Sage Advice

Diese Aufstellung ist natürlich absolut nicht sortiert oder gar vollständig. Alle diese Caches blieben mir in irgendeiner Art besonders in Erinnerung.

Sabaton – „Bismarck“ – Freitagsvideo 26.04.2019

Russkaja – „Energia“ – Freitagsvideo 19.04.2019

Impaled Rektum – „Kuusamo“ – Freitagsvideo 12.04.2019

Symphonic-Post-Apocalyptic-Reindeer-Grinding-Christ-Abusing-Extreme-War-Pagan-Fennoscandian-Metal!

 

Rammstein – „Deutschland“ – Freitagsvideo 05.04.2019

Karibische Impressionen

Anfang März war ich mit einer Gruppe Cacher ein wenig in der Karibik auf Dosensuche. Ich habe eine paar Fotos rausgesucht, die einen kleinen Einblick in die Reise geben.

Guadeloupe

Saint Lucia

Unser Cachemobil
Unser Cachemobil

Barbados

Trinidad und Tobago

Grenada

St. Vincent und die Grenadinen

Martinique

British Virgin Islands

St. Martin/Sint Maarten

Dominica

St. Kitts und Nevis

Antigua und Barbuda