Geocaching Party 2019 – Warszawskie Legendy – Interview mit der Orga

Warszawskie Legendy
Irgendwann im September 2018, als die ersten Megaevents für 2019 gepublisht wurden, fing ich an, meinen „Sommerurlaub“ zu planen. Ich hatte ein paar Sachen im Kopf, ein paar Ziele. Relativ schnell stieß ich auf das Mega „Warszawskie Legendy“ („Warschauer Legenden“) in der polnischen Hauptstadt. Das paßte super in meine Urlaubszeit, dort war ich bisher noch nicht und (wie sich etwas später herausstellen sollte) ich konnte mir mit Auschwitz und dem Mega in Prag eine sehr interessante Reise zusammenstellen.

Flagge PolenWarschau (polnisch Warszawa) ist seit 1596 die Hauptstadt Polens und die flächenmäßig größte sowie mit über 1,75 Mio. Einwohnern bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Als eines der wichtigsten Verkehrs-, Wirtschafts- und Handelszentren Mittel- und Osteuropas genießt Warschau große politische und kulturelle Bedeutung. In der Stadt befinden sich zahlreiche Institutionen, Universitäten, Theater, Museen und Baudenkmäler.

Um herauszukriegen, ob und wieso sich eine Reise dorthin auch für jeden anderen lohnt und was geboten wird, habe ich – wie schon in der Vergangenheit bei anderen Megaevents – einfach mal bei der Orga angefragt und mir einige Fragen beantworten lassen. „Die Orga“ war in diesem Fall Marcin alias Lekkoduch.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein größeres Event in Warschau zu veranstalten?

Na ja, die Idee einer Geocaching Party ist nichts Neues. Es gab in der Vergangenheit drei Events in Krakau, zwei davon waren Megas. Die Organisatoren haben zusammen mit Cachern aus anderen Regionen beschloßen, daß der Event in andere Städte „reisen“ sollte. Hintergrund war, das Thema „Megaevent“ in Polen bekannter zu machen und Cacher zu animieren, aktiver zu sein und sich zu treffen. Die wachsende Anzahl Geocacher machte Events einfach nötig.

In welcher Location wird das Event stattfinden?

Wir haben uns dazu entschlossen, mitten in die Stadt zu gehen, direkt ins Zentrum. So können alle Besucher Stadt und Geocaching Event gleichzeitig genießen. Ogród Saski („Sächsischer Garten“) ist ein Park und einer der beliebtesten Orte für Spaziergänge und Freizeitbeschäftigungen in Warschau. Der Event an sich wird den Räumen der Grundschule direkt neben dem Park stattfinden.

Warum gerade dort?

Es ist sehr zentral gelegen und da wir nicht möchten, daß die Teilnehmer einen ganzen Tag drinnen bleiben, versuchen wir, daß wir alle in der Stadt verteilen. Zwar werden wir alle an einem Punkt begrüßen, Teilnehmer zu den Ausstellungen, Vorträgen und Besprechungen einladen, aber wir wollen auch alle ermutigen, sich die Stadt anzuschauen. Besucher sollten die Gelegenheit zu nutzen, so viel wie möglich zu sehen und die interessantesten Orte Warschaus zu besuchen. Irgendwann können sie dann wieder zum Veranstaltungsort zurückzukommen, um andere Cacher zu treffen und sich auszutauschen. Vom Eventort aus sind fast alle interessanten Orte gut zu erreichen.

Für wie viele Geocacher plant ihr eurer Event?

Zwei Monate vor dem Event hatten wir über 600 Will Attends – das verspricht eine ordentliche Besucherzahl. Wir hoffen auf ungefähr 500 Geocacher mit Freunden und Familie. Weil es der erste Event dieser Art in Warschau ist, erwarten wir, daß viele Leute die Stadt zum ersten Mal besuchen wollen, auch, weil sie viel bietet.

Gibt es eine maximale Anzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Es gibt keine Grenze, na ja, zumindest fast nicht. Die Räumlichkeiten ermöglichen einen problemlosen Zustrom der Teilnehmer und die umliegenden Gärten und Parks bieten viel Freiraum.

PKiN (Pałac Kultury i Nauki)
Pałac Kultury i Nauki (Kulturpalast), CC BY-SA 3.0 PL von Carlos Delgado

Was bietet ihr dem Besucher?

Ein Event muß ja einen zentralen Punkt haben. Die Empfangs- und Versammlungshalle wird diesem Part übernehmen. Um andere Geocacher zu treffen, Gespräche zu führen, Erfahrungen auszutauschen und weitere Ideen für Reisen mit Geocaching zu finden.

An den Infoständen der polnischen Regionen kann man sich über die verschiedenen Regionen unseres Landes und ihre Attraktionen für Tourismus und Geocaching informieren. Es wird Tauschmöglichkeiten für TBs und xWGs, Workshops und natürlich eine Händlermeile geben. Wir planen neben diversen Vortragen auch einen Vortrag über die Earthcaches in Warschau, sowie Diskussionen über Geocaching in Nationalparks mit Vertretern aus Nationalparks aus allen Teilen Polens und der nationalen Forstbehörden. Ach und es besteht die Möglichkeit, 10 verschiedene Cache-Typen in Warschau zu finden.

Wir hoffen, daß der Megaevent für alle Geocacher während ihres Wochenendes eine Art Boxenstopp wird. Der Event soll eine Ergänzung der Warschau-Reise sein. Ein interessanter Zwischenstopp zwischen den vielen Attraktionen, die diese Stadt bietet. Und natürlich wird es Adventure Labs geben. Laßt euch überraschen!

Neben dem Haupt-Event wird es auch Side-Events geben, die alle schon veröffentlicht wurden: Meet and Party, Midnight Express, CITO, ein Geologie-Event für Earthcache-Liebhaber und der Verabschiedungsevent. Langweilig wird da niemandem werden!

Gibt es aktuell schon ein Programm und wenn ja, was würdet ihr davon hervorheben?

Manches wurde im Voraus geplant, manches wird spontan stattfinden. Das feste Programm findet man auf unserer Website, im Listing des Megaevents oder bei Updates über Announcements. Das endgültige Programm wird im Detail über ein Announcement einige Tage vor dem Event bekanntgegeben.

Am wichtigsten für uns sind die Präsentation und Diskussion über Geocaching in Nationalparks, der Workshop Cachly, die Informationen zu neuen Cacheideen und Gadgets, das Treffen mit Lackeys und Reviewern Meeting und natürlich die Adventure Labs!

Wir starten gesagt am Freitag Nachmittag mit dem Meet and Party Startevent. Am Samstag findet der Hauptevent statt und am Sonntag beenden wir das Wochenende mit dem Verabschiedungsevent. Alle Events findet man auch direkt im Listing des Megaevents.

Es finden – vor allem in Deutschland – immer mehr Megas statt. Warum sollten Cacher gerade zu euch nach Warschau kommen?

Unsere Veranstaltung ist einzigartig! Wir ermutigen Cacher, nicht nur den ganzen Tag am Veranstaltungsort zu sitzen, sondern die Stadt zu genießen, andere Geocacher zu treffen und auf jeden Fall Caches in der Stadt zu finden. Wir helfen euch, etwas über die Traditionen der Stadt, die Subkulturen und die lokale Küche zu lernen.

Wird der Besucher bei euch Eintritt zahlen müssen? Wenn ja, wieviel?

Nein, der Eintritt ist frei. Auch die meisten anderen Aktivitäten sind gratis. Einige wenige Programmpunkte kosten einen geringen symbolischen Betrag, weil die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist.

Gibt es am Eventgelände genügend Parkplätze und gibt es Stellplätze für Wohnmobile?

Hoffentlich 🙂 Der Event ist im Stadtzentrum, was natürlich die üblichen Parkplatzprobleme aufwirft. Glücklicherweise gibt es in der Nähe direkt vor dem Großen Theater einen größeren Parkplatz, der für einige Hundert Autos ausreichen sollte. Außerdem ist parken im Stadtzentrum am Wochenende gratis.

Cacher die mit Wohnmobil oder Wohnwagen anreisen, suchen sich am besten einen sicheren Platz außerhalb des Stadtzentrums und fahren mit dem ÖPNV zum Event. Es gibt Stellplätze an der Weichsel in der Nähe der Altstadt und des Königschloßes. Bei Fragen kann gerne die Orga kontaktiert werden.

Wie barrierefrei wird euer Event?

Der Veranstaltungsort bietet uneingeschränkten Zugang für alle. Er ist komplett barrierefrei zugänglich. Zusätzlich bieten wir jedem Teilnehmer Hilfe an, sollte er sie benötigen. Freiwillige werden bei allen Fragen bezüglich des Events behilflich sein.

Dürfen Hunde aufs Eventgelände?

Ja und sie sind sehr willkommen. Besonders diese, die Trackingnummern am Halsband tragen 🙂

Wieviele Personen sind in eurem Orga-Team?

Fast alle aktiven Geocacher aus Warschau und Umgebung (grob 40 – 50 Personen) helfen in irgendeiner Weise bei der Organisation des Events. Jeder noch so kleine Beitrag zählt und wird geschätzt. Jeder möchte Teil des Megas sein. Eine kleine Gruppe von vier erfahrenen Geocachern koordiniert die ganzen Vorbereitungen.

Wie ist die Verteilung der Aufgaben im Team? Mischt jeder bei jedem Thema mit?

Da wird so viele Helfer haben, wurden die Aufgaben auf alle verteilt, so daß jeder im Rahmen seiner Fähigkeiten und Interessen teilnehmen und Beiträge leisten kann. Einige arbeiten seit mehreren Monaten, andere werden nur für die Veranstaltung zum Einsatz kommen.

Reicht das auch aus, um ein Mega zu abzudecken?

Sicherlich! Mit diesem Team wären wir sogar bereit gewesen, einen Gigaevent zu organisieren! Wir tun wirklich alles, um diese Veranstaltung für alle Teilnehmer zu einem angenehmen Erlebnis zu machen.

Benötigt ihr Helfer? Gibt es einen Anreiz, euch zu helfen?

Nun ja, natürlich ist jeder absolut willkommen, der Teil dieses Events sein will! Jeder, der interagieren, moderieren, Verantwortung übernehmen oder einfach nur mittendrin sein will. Für das Wochenende selbst haben wir alle Stationen bereits mit lokalen Freiwilligen abgedeckt. Aber die beste Hilfe, die Geocacher aus anderen Städten und Ländern geben können, ist, einfach teilzunehmen. Jeder kann dazu beitragen, eine positive Atmosphäre zu schaffen und das Treffen zu einem unterhaltsamen Erlebnis zu machen. Ihr seid alle herzlich eingeladen, Geocaching in Warschau zu erleben! Die meisten Aktivitäten werden auf Polnisch abgehalten, was ja irgendwie logisch ist. Einige auf Polnisch und Englisch. Alle Veranstaltungsunterlagen werden zweisprachig sein. Die Sprachbarriere sollte aber kein Problem sein, da die meisten von uns Englisch sprechen. Über einen englisch/deutsch-sprachigen Helfer wären wir sehr dankbar, um auch den deutschsprachigen Teilnehmern zu helfen, die Veranstaltung zu genießen.

Sind alle im Orga-Team langjährige Cacher? Wie seid ihr zum Geocaching gekommen? Was tut ihr, wenn ihr nicht cacht?

Fast alle von uns im Organisationsteam sind erfahrene (und süchtige^^) Geocacher. Es ist jedoch die erste Veranstaltung dieser Größe, die wir organisieren. Unterstützt werden wir von unseren Familienmitgliedern und einer Gruppe guter Freunde, die unsere Leidenschaft teilen und schätzen. Wir decken quasi alles ab: Studenten, Rentner, Vorsitzende, Direktoren und Arbeitslose, alle Arten von Berufen und Charakteren. Und wir alle teilen die Leidenschaft für das Suchen und Finden.

Wo/wie habt ihr bisher Werbung für dieses Event gemacht?

Nun, wir haben Informationen zusammen mit der Einladung an etliche Geocaching-Gruppen und Diskussionsforen auf Facebook gesendet. Außer Facebook konnten wir noch einige Cacher per Email erreichen.

Am effektivsten waren jedoch mit Sicherheit das Streuen von Gerüchten und Informationshäppchen. Viele polnische Geocacher sind durch Europa gereist und haben an zahlreichen Veranstaltungen (Gigaevents, Megaevents und lokalen Veranstaltungen) teilgenommen, um über unser Mega zu informieren. Hunderte Flyer wurden in Caches abgelegt, ich selbst war in Deutschland, Holland, Dänemark und Tschechien.

Welche Möglichkeiten habe ich, weitere Geocacher von eurem Event zu informieren (Werbematerial, Banner etc.)?

Zuallererst kann man natürlich auf das Listing verweisen. Dort findet man Infos und Links zu den anderen Events und bekommt einen allgemeinen Überblick. Nach dem Will Attend-Log wird man über Announcements auf dem Laufenden gehalten. Dann gibt es eine Webseite geocachingpartywarszawa.pl mit vielen zusätzlichen Informationen. Es wäre schön, wenn ihr diese Links an Freunde und andere Geocacher weitergebt! Bei konkreten Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Das Orgateam und ich hoffen, euch alle für ein langes Wochenende voller Spaß beim Geocachen in Warschau zu sehen! Let’s go Geocaching Party!

Marcin, vielen Dank für die Infos. Wir sehen uns Ende August in Warschau!

15000 Funde

Signal the Frog is a registered trademark of Groundspeak, Inc. Used with permission.Nachdem ich bei 500, 1000, 1500, 2000, 2500, 3000, 3500, 4000, 4500, 5000, 5500, 6000, 6500, 7000, 7500, 8000, 8500, 9000, 9500, 10000, 10500, 11000, 11500, 12000, 12500, 13000, 13500 und 14000 sowie 14500 Funden gebloggt habe, gibts hier wieder einen kleinen Rückblick über die Geocaches, die mir unter den letzten 500 gut gefallen haben.

Nummer 15000 war übrigens eine Webcam in Tschechien: WEBcam Kolín.

Diese Aufstellung ist natürlich absolut nicht sortiert oder gar vollständig. Alle diese Caches blieben mir in irgendeiner Art besonders in Erinnerung.

Praga Astronomica – Interview mit der Orga

Praga Astronomica
Irgendwann, als die ersten Megaevents für 2019 gepublisht wurden, fing ich an, meinen „Sommerurlaub“ zu planen. Nach Warschau aufs Mega sollte es gehen. Und eigentlich wollte ich Mittwochs wieder Zuhause sein und zwar über Dresden auf direktem Weg. Dann entdeckte ich das Mega „Praga Astronimica“ in Prag und plante meine dann verlängerte Tour etwas um.

Um herauszukriegen, ob und wieso sich eine Reise dorthin auch für jeden anderen lohnt und was geboten wird, habe ich – wie schon in der Vergangenheit bei anderen Megaevents – einfach mal bei der Orga angefragt und mir einige Fragen beantworten lassen. „Die Orga“ war in diesem Fall Petr.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein größeres Event in Prag zu veranstalten?

Wir leben in Prag und Astronomie ist eins unserer Hobbys. 2017 organisierten wir den Event „Cache in Space“, der sehr gut besucht wurde. Damals feierten wir den hundertsten Geburtstag der Tschechischen Astronomie Gesellschaft, dieses Jahr 100 Jahre Internationale Astronomische Union. Das ist doch Grund genug 🙂

In welcher Location wird das Event stattfinden?

Der Event findet hauptsachlich im Planetarium und in der Štefánik Sternwarte statt. Dazwischen befindet sich das gesamte historische Zentrum Prags, dessen astronomische Besonderheiten, wie bspw. die Astronomische Uhr am Altstädter Ring, mit in das Programm einbezogen werden.

Warum gerade dort?

Diese Orte sind eine perfekte Verbindung von Astronomie, Geschichte und einer schönen Umgebung.

Für wie viele Geocacher plant ihr eurer Event?

Wir planen für mehrere Tausend Cacher, die von mehreren Dutzend Organisatoren betreut werden.

Gibt es eine maximale Anzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Nein, nur die Anzahl der Teilnehmer an den Führungen etc. ist begrenzt. Beim Rest können nahezu unbegrenzt Besucher dabei sein. Okay, vielleicht wird es bei mehreren Zehntausend zu voll.

Karlsbrücke
Karlsbrücke, CC BY-SA 3.0 von Hareco

Was bietet ihr dem Besucher?

Cacher haben die Möglichkeit, Labcaches zu spielen, Ausstellungen und Lesungen zu besuchen, den Astronomischen Turm im Klementinum oder das Technische Nationalmuseum besichtigen. Ach und natürlich kann man Signal den Frosch treffen. Vorab können Coins und diverse andere Dinge wie Event Bier 😀 im Online Shop bestellt werden.

Gibt es aktuell schon ein Programm und wenn ja, was würdet ihr davon hervorheben?

Das ausführliche Programm findet man unter https://www.cas100geo.cz/de/programm/  Zusätzlich zu klassischen Geocaching-Themen finden wie gesagt Lesungen und Besichtigungen statt. Diese sind teilweise nur für Eventteilnehmer und unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Ach, und warum nicht einfach mal Prag erkunden und zum Beispiel den Cache mit den weltweit meisten Funden an der Karlsbrücke suchen?

Es finden – vor allem in Deutschland – immer mehr Megas statt. Warum sollten Cacher gerade zu euch nach Prag kommen?

Warum Prag? Weil Prag eine schöne alte Stadt mit viel Geschichte ist! Wir werden uns um euch in Prag kümmern. Es gibt eine groß Anzahl toller Caches. Der Öffentliche Nahverkehr funktioniert problemlos. Prag ist einfach ein schöner Ort zum leben, auch außerhalb von Geocaching. Davon abgesehen wird das einfach ein toller Event!

Wird der Besucher bei euch Eintritt zahlen müssen? Wenn ja, wieviel?

Es ist nicht nötig, Eintritt zu bezahlen. Das ist freiwillig, unterstützt allerdings die Organisation des Events und man bekommt ja auch etwas dafür.

Gibt es am Eventgelände genügend Parkplätze und gibt es Stellplätze für Wohnmobile?

Leider ist es nicht möglich, direkt beim Event zu parken. Aber: Prag hat genug Parkplätze für Besucher und einen exzellenten Öffentlichen Nahverkehr. Alle wichtigen Informationen findet man unter https://www.cas100geo.cz/de/organisatorische/

Wie barrierefrei wird euer Event?

Die meisten Gebäude, in denen der Event stattfindet, sind barrierefrei. Der Besuch des Astronomischen Turmes geht allerdings nur über eine Treppe.

Dürfen Hunde aufs Eventgelände?

Der Zutritt von Hunden zu Gebäuden ist teilweise eingeschränkt (je nachdem, welche Regeln die jeweilige Einrichtung aufgestellt hat). Der Außenbereich ist uneingeschränkt zugänglich. Ausnahmen sind möglich, wie zum Beispiel ein Maulkorb oder andere Maßnahmen, die im Öffentlichen Nahverkehr oder in einem Teil eines Parks erforderlich sind.

Wieviele Personen sind in eurem Orga-Team?

Das Orga-Team an sich besteht aus 12 Personen, was schon eine gute Anzahl ist. Während des Events werden wird das Team durch  weitere 40 bis 60 Helfer unterstützt.

Wie ist die Verteilung der Aufgaben im Team? Mischt jeder bei jedem Thema mit?

Das würde auf keinen Fall funktionieren! Drei Personen koordinieren, weitere drei kümmern sich um den Shop. Beim Planetarium arbeiten wir beispielsweise mit dem Direktor zusammen, bei der Sternwarte mit dem Manager. Und wir haben in fast jeder Organisation auch Geocacher gefunden, die uns unterstützen und helfen.

Reicht das auch aus, um ein Mega zu abzudecken?

Im Team sind Menschen, die seit vielen Jahren Megaevents organisieren. Bis jetzt gab es keine Situation, die sie nicht gemeistert hätten.

Benötigt ihr Helfer? Gibt es einen Anreiz, euch zu helfen?

Abgesehen von unserem großen Team gibt es nie genügend Helfer. Meldet euch gerne über  https://www.cas100geo.cz/en/kontakt/

Sind alle im Orga-Team langjährige Cacher? Wie seid ihr zum Geocaching gekommen? Was tut ihr, wenn ihr nicht cacht?

Das ist eine sehr interessante Frage 🙂 Ich merke erst jetzt, dass es tatsächlich zwei Mitglieder im Team gibt, die keine Geocacher sind. Alle anderen betreiben natürlich das Hobby Geocaching. Unter den Organisatoren findet man Programmierer, Dachdecker, Direktoren, Kranfahrer, Astronomen, Studenten und noch einige Berufe mehr. Ich selbst gehe seit mehr als 10 Jahren auf Dosensuche.

Wo/wie habt ihr bisher Werbung für dieses Event gemacht?

Der Megaevent wird über die Website, Soziale Netzwerke, Events, Geocaching-Webseiten und Foren beworben.

Welche Möglichkeiten habe ich, weitere Geocacher von eurem Event zu informieren (Werbematerial, Banner etc.)?

Die Website https://www.cas100geo.cz/en bzw. https://www.cas100geo.cz/de kann gerne beworben werden, auch ist es möglich, unter https://www.cas100geo.cz/ke-stazeni2/ Grafiken oder Banner für dein Profil herunterzuladen. Ach und natürlich wäre ein Will Attend super!
Petr, vielen Dank für die Infos. Wir sehen uns Ende August in Prag!

Anmerkung: Die Website des Events ist nicht in allen Sprachen gleich ergiebig. Daher gehen manche Links auf das deutsche und manche auf das englische Angebot.

Event mit dem Frosch – Interview mit der Orga

Nachdem im letzten Jahr pausiert wurde, gibt es 2019 bereits zum siebten Mal ein „Event mit dem Frosch“ geben. Normalerweise interviewe ich ja nur Orgas von Mega- oder Gigaevents, hier habe ich aber mal eine Ausnahme gemacht, weil die Anzahl der Besucher immer in Richtung „Megagröße“ ging. Vom 13. bis 15.09.2019 findet der „Event mit dem Frosch“ also in Erdmannhausen statt. Erdwas?! Erdmannhausen ist eine Gemeinde mit grob 5000 Einwohnern im Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Sie gehört zur Region Stuttgart.

Um herauszukriegen, ob und wieso sich eine Reise dorthin auch für jeden anderen lohnt und was geboten wird, habe ich – wie schon in der Vergangenheit bei anderen Megaevents – einfach mal bei der Orga angefragt und mir einige Fragen beantworten lassen. „Die Orga“ war in diesem Fall Frank alias 2 Erdmännchen.

Luftbild Froschevent
Eventlocation

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein größeres Event in Erdmannhausen zu veranstalten?

Das war leider mehr aus der Not heraus. Wir waren in den ersten 3 Jahren in Marbach mit dem Event. Dort durfte man allerdings weder zelten, noch mit dem Wohnmobil stehen. So kamen wir als Einwohner von Erdmannhausen auf die Idee, es hier her zu verschieben. Wir wurden von der Gemeinde mit offenen Armen angenommen.

In welcher Location wird das Event stattfinden?

Die zentrale Eventlocation ist das Jugendhaus Erdmannhausen und die Halle auf der Schray mit umliegendem Gelände.

Warum gerade dort?

Weil man dort campen darf und wir die Location schon von früheren Events, die wir dort veranstaltet haben, kennen. Die Infastruktur ist mehr als top, gerade auch für Camper mit Duschen und WC, teilweise freiem Wlan etc. Und der soziale Hintergrund des Events kann bestehen bleiben.

Für wie viele Geocacher plant ihr eurer Event?

2017 hatten wir über 600 Besucher, die Planung läuft in Richtung 500.

Gibt es eine maximale Anzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Nein.

Arbeitet ihr auf ein Mega hin?

Nein.

Was bietet ihr dem Besucher?

Auf das Thema Programm und Workshops gehe ich in deiner nächsten Frage ausführlicher ein. Wir bieten Spiel und Spaß für Klein und Groß. Uns ist vor allem wichtig, daß man sich als Familie in Erdmannhausen auf dem Event wohlfüllen und entspannen kann. Dazu wurden von mir die Froschlympics ins Leben gerufen,verschiedene Spielestages mit großen Spaßfaktor.

Gibt es aktuell schon ein Programm und wenn ja, was würdet ihr davon hervorheben?

Das Programm und die Workshops stehen, kurzfristige Änderungen kann es aber leider immer geben.

Workshops:
– Lockpicking
– c:geo
– Corpsman Cache Manager
– My Sweet Chocolate
– Erste Hilfe Outdoor
– T5-Schnupperklettern
– Stand Up Paddling

Rahmenprogramm:
– Froschescape – Das teameigene Spiel beim Event
– „Expedition60“ Escapespiel vom Geoinstitut
– T5-Vorführung: Höhenrettung an einem Kran
– Ausstellung – Coins, Wood Coins und Token
– Buchvorstellung & Lesung von Charly Essenwanger
– Plüschkinderstube für Geocachingmaskottchen
– Dekorative Holzkunst mit Kettensäge – wie 2017 ein Frosch wird auch dieses Jahr eine Skulptur zu ersteigern sein
– Kinderschminken
– Verkaufsstände

Und vieles mehr…

Es finden – vor allem in Deutschland – immer mehr Megas statt. Warum sollten Cacher gerade zu euch auf ein „Mini-Mega“ kommen?

Weil es nicht immer Mega sein muss 🙂

Wird der Besucher bei euch Eintritt zahlen müssen? Wenn ja, wieviel?

Nein, das Event finanziert sich über Spenden die am Event gesammelt werden. Das Team an der Anmeldung wird euch sympatisch in Empfang nehmen 🙂

Gibt es am Eventgelände genügend Parkplätze und gibt es Stellplätze für Wohnmobile?

Man kann mit Zelt und Wohnmobil kommen, auch ausreichend Parkplätze stehen zur Verfügung.

Wie barrierefrei wird euer Event?

Sehr barrierefrei.

Dürfen Hunde aufs Eventgelände?

Natürlich! Es wird auch wieder eine Hundestage geben mit Wasser und selbst gebackenen Leckerlis.

Wieviele Personen sind in eurem Orga-Team?

Wir sind 14 Personen.

Wie ist die Verteilung der Aufgaben im Team? Mischt jeder bei jedem Thema mit?

Nein, Hauptköpfe sind wir zu dritt, die weiteren Mitglieder kümmern sich um Planung und Betreuung von Anmeldung, Logbüchern, Froschescape etc.

Reicht das auch aus, um ein Mega zu abzudecken?

Es muss nicht immer Mega sein.

Benötigt ihr Helfer? Gibt es einen Anreiz, euch zu helfen?

Hilfe vor Ort ist immer gut, daher werden wir im August eine Anfrage veröffentlichen. Bis dahin wissen wir genau, wo man uns noch am Event helfen kann.

Sind alle im Orga-Team langjährige Cacher? Wie seid ihr zum Geocaching gekommen? Was tut ihr, wenn ihr nicht cacht?

Nicht alle sind langjährige Cacher,das macht aber nichts, der Spaß steht ganz oben das des Wichtigste. Wir persönlich (2 Erdmännchen) schlafen in unseren Höhlen und träumen vom FC St. Pauli 🙂 Und ab und an wird mal ein Spiel besucht…

Wo/wie habt ihr bisher Werbung für dieses Event gemacht?

In diversen Foren und Blogs aktuell.

Welche Möglichkeiten habe ich, weitere Geocacher von eurem Event zu informieren (Werbematerial, Banner etc.)?

Unsere Weblinks sind unsere Werbung und Mund zu Mund… Für den Samstagsevent ist bereits das Listing veröffentlicht: https://coord.info/GC8406N Weitere Infos gibt es auch auf unserer Website.

Frank, vielen Dank für die Infos. Wir sehen uns im September in Erdmannhausen!

Geocaching-Tool: Buchstabenwortwertrechner (BWW)

Wer öfter auf Dosensuche ist und/oder sich auch intensiver mit Rätselcaches beschäftigt, der wird früher oder später auf die Abkürzung BWW stoßen. Das Cachewiki schreibt dazu

„BuchstabenWortWert: Von jedem Buchstaben wird seine Position im Alphabet ermittelt. Der Wert eine Wortes ist dann die Summe der Positionen aller Buchstaben eines Wortes.

Den Buchstabenwortwert kann man auch mit diversen Online- oder Smartphone-Tools ausrechnen lassen.“

Man ordnet also jedem Buchstaben eine Zahl zu, beginnend mit A=1 durchs ganze Alphabet bis zu Z=26. Manchmal werden auch noch Sonderzeichen umgerechnet, zum Beispiel Ä=27, Ö=28, Ü=29, ß=30.

BuchstabenwortwertrechnerDas Wort „Geocache“ beispielsweise hat einen Buchstabenwortwert von 47, im Einzelnen 7, 5, 15, 3, 1, 3, 8, 5. Natürlich kann man den BWW von Hand berechnen, was aber erstens sehr aufwendig werden kann und zweitens sind wir ja faul effektiv. Daher gibt es diverse Apps und Webseiten.

Ein BWW-Rechner, den ich hier kurz vorstellen will, findet sich unter https://bww.team-moeller.de/

Ich verwende quasi keinen anderen Rechner mehr, auch weil dieser im Gegensatz zu anderen das Ergebnis direkt über Javascript anzeigt und nicht die Seite erst noch neuladen muß. Einfach das Wort eingeben und und man sieht sofort den berechneten Buchstabenwert.

Yannick vom Team Sunhillduo hat ihn in seiner Freizeit programmiert und mir netterweise ein paar Fragen zu seinem – natürlich kostenlosen – Tool beantwortet.

Buchstabenwortwertrechner gibt es einige. Warum also nochmal einen?

GCC für Android kann keine Umlaute und kein scharfes S (ÄÖÜß), bei den meisten anderen (bspw. buchstabenwortwert.de) muss man nach der Eingabe zuerst auf berechnen klicken – das hat mich am PC genervt.

Was kann dein BWW-Rechner?

Direkte Berechnung der Buchstabenwerte bei Eingabe, ohne zusätzliches klicken auf „berechnen“, Einstellungsmöglichkeiten für Sonderzeichen, da bei manchen Caches bspw. Ä als 27, bei anderen als AE=6 gerechnet wird. Auch kann man das Ganze umkehren und mit Z=1 und A=26 rechnen. Auf Wunsch werden die Werte der einzelnen Buchstaben oder die Quersumme u.ä. angezeigt.

Können auch Sonderzeichen umgewandelt werden?

Ja. Je nach Einstellung als Ä=27, Ö=28, Ü=29, ß=30 oder als Ä=AE, Ö=OE, Ü=UE, ß=SS.

Funktioniert das Tool auch auf dem Handy/Tablet?

Ja. Einfach die Website im Browser öffnen. Es hat zwar einige Tests auf unterschiedlichen Geräten und Browsern gebraucht, aber inzwischen funktioniert es auch komplett offline, wenn man sich die Seite direkt auf dem Handy abspeichert.

Für die Nerds: Auf was basiert der Rechner technisch?

HTML, CSS und JavaScript, direkt im Browser. Ohne weitere Kommunikation zum Server.

Yannick, danke für die Informationen zu diesem nützlichen Tool!

GSAK ist Freeware!

GSAK LogoWer seine Caches nicht nur sucht und loggt, sondern auch irgendwo speichert, wird irgendwann von Papier oder Excel nach etwas komfortablerem suchen. GSAK (Geocaching Swiss Army Knife, „Geocaching Schweizer Messer“) ist quasi das Programm zur Verwaltung von Geocaches unter Windows. GSAK bietet die Möglichkeit, Caches in einer SQLite-Datenbank zu speichern und über eine Vielzahl von Filtermöglichkeiten und Makros zu verarbeiten.

Ich habe in der Vergangenheit immer mal wieder einen Artikel zu diesem Programm geschrieben, bspw. zur Erstellung von Statistiken, Filter für Länder und Landkreise oder wie man Labcaches in die Datenbank integriert. Ich persönlich will GSAK nicht mehr missen, vor allem, weil mir keine vergleichbare Software bekannt ist.

GSAK

Hinter der Programmierung von GSAK steckt ein einziger Entwickler, Clyde England, aus Australien. Wer das Programm über die letzten Jahre verfolgt hat, hat mitgekriegt, daß quasi permanent Verbesserungen und neue Features veröffentlicht wurden. Damit ist wohl leider Schluß. Clyde hatte einen Schlaganfall und kümmert sich natürlich richtigerweise um sich. Daher kann und wird er GSAK  nicht mehr weiterentwickeln und gibt die aktuellste Version als Freeware frei. Bisher hatte die Software grob 25 Euro gekostet.

Wie es mit GSAK weitergeht, darüber kann aktuell nur spekuliert werden. Version 8.7.1.125 läuft recht stabil (die Freeware Version trägt die Nummer 9.0.0) und wurde auch auf die neue Groundspeak-API angepasst. Es funktioniert also noch alles wie gewohnt. Folgende wichtige Änderungen spricht Clyde im GSAK-Forum an: Support gibt es auch weiterhin von Freiwilligen im GSAK-Forum. Soweit es Clyde möglich ist, wird es auch weiterhin Bugfixes geben. Der GSAK-Server wird mindestens ein Jahr online bleiben.

Ich persönlich nutze GSAK seit Oktober 2010 quasi täglich und mir würde definitiv etwas fehlen. Ich würde mich freuen, wenn Clyde den Quellcode freigeben würde, damit andere Programmierer seinen Weg fortsetzen könnten und bspw. die dringend nötige Unicode-Unterstützung in GSAK einbauen könnten.

14500 Funde

Signal the Frog is a registered trademark of Groundspeak, Inc. Used with permission.Nachdem ich bei 500, 1000, 1500, 2000, 2500, 3000, 3500, 4000, 4500, 5000, 5500, 6000, 6500, 7000, 7500, 8000, 8500, 9000, 9500, 10000, 10500, 11000, 11500, 12000, 12500, 13000, sowie 13500 und 14000 Funden gebloggt habe, gibts hier wieder einen kleinen Rückblick über die Geocaches, die mir unter den letzten 500 gut gefallen haben.

Nummer 14500 war übrigens ein sehr anstrengender aber definitiv schöner Virtual auf den British Virgin Islands: Nature’s Little Secrets – Sage Advice

Diese Aufstellung ist natürlich absolut nicht sortiert oder gar vollständig. Alle diese Caches blieben mir in irgendeiner Art besonders in Erinnerung.

Karibische Impressionen

Anfang März war ich mit einer Gruppe Cacher ein wenig in der Karibik auf Dosensuche. Ich habe eine paar Fotos rausgesucht, die einen kleinen Einblick in die Reise geben.

Guadeloupe

Saint Lucia

Unser Cachemobil
Unser Cachemobil

Barbados

Trinidad und Tobago

Grenada

 

St. Vincent und die Grenadinen

Martinique

British Virgin Islands

St. Martin/Sint Maarten

Dominica

St. Kitts und Nevis

Antigua und Barbuda

Öffentliche Datenbank und Karte mit Tausenden Finalkoordinaten!

Ihr kennt das: Man will am Wochenende einfach nur cachen gehen, aber in der Homezone sieht nur noch Fragezeichen. Wenn man die Listings dann öffnet, werden die Fragezeichen nicht weniger, sondern eher mehr. Kurz gesagt: Es wäre schön, wenn man diese Dosen einfach direkt suchen könnte, anstatt ewig rätseln zu müssen?

Natürlich gibt es diverse Facebook- und Whatsapp-Gruppen, in denen man Koordinaten tauschen oder manchmal auch einfach nur abgreifen kann. Nun ist Facebook aber nicht jedermanns Sache. Da mich an der Geocaching-Szene sowieso einiges ziemlich nervt, habe ich gedacht, ich veröffentliche einfach mal meine Koordinaten-Datenbank, die ich so über die Jahre zusammengesammelt habe. Ungefähr 80000 Caches vor allem in Deutschland und Mitteleuropa, aber auch einige im Rest der Welt, warten darauf, gefunden zu werden. Es reicht ja, wenn einer die Rätsel gelöst hat. Und Caches sind einfach dazu da, gefunden zu werden.

Du kannst dir über die Karte einen Überblick verschaffen und die passenden Koordinaten dann in der Liste nachschlagen. An einer Exportmöglichkeit (GPX) wird aktuell noch gearbeitet. Ich wollte die Datenbank aber genau heute veröffentlichen, daher mußt du dich halt noch etwas gedulden oder die gewünschten Koordinaten über die Liste suchen. Nach und nach können die Dosen auf der Liste dann eingesammelt werden. Du wirst viel Spaß dabei haben, wenn dein Fundzähler in ungeahnte Höhen steigt.

Für einen ersten Überblick hier mal ein Screenshot der Karte:

Zur Karte: Karte mit Finalkkordinaten
Zur Liste: Liste mit Finalkoordinaten

Die ältesten Caches in Deutschland

GEO - GC 10 HIch habe vor grob 6 Jahren schon einmal die ältesten Caches in den deutschen Bundesländern rausgesucht. Heute habe ich mich zwei Dinge gefragt: Erstens, ob es seitdem Änderungen gab und zweitens, welche Caches denn die ältesten in Deutschland sind.

Irgendwann befand ich mich etwas im Statistikwahn und herausgekommen ist noch eine Reihe von den je 10 ältesten Caches nach Cachetyp in Deutschland.

Der älteste Cache im jeweiligen Bundesland

Die ältesten in Deutschland noch aktiven Caches je Bundesland habe ich mal in einer Liste untergebracht. Durch den Blogeintrag 2012 kann ich die Veränderungen in den letzten Jahren relativ einfach nachvollziehen.

Bundesland Aktuell ältester Cache
Name
Datum Ältester Cache
Name
Datum
Brandenburg East German Parks II 2002-02-09 First Germany 2000-10-02
Rheinland-Pfalz Medieval View 2001-02-11 Medieval View 2001-02-11
Hessen FRA 2001-08-19 The Rhine View Stash 2001-02-25
Nordrhein-Westfalen Altenberg 2001-03-09 Altenberg 2001-03-09
Baden-Württemberg 49N9E 2001-03-10 49N9E 2001-03-10
Bayern Two Countries / First Bavaria 2001-07-18 Two Countries / First Bavaria 2001-07-18
Hamburg 1stHH 2001-10-24 1stHH 2001-10-24
Sachsen Taubenteich Cache 2001-10-28 Taubenteich Cache 2001-10-28
Berlin First Berlin-Cache 2001-12-29 First Berlin-Cache 2001-12-29
Niedersachsen veiter 001 2002-01-27 JONAS 1st cache * 2002-01-27
Schleswig-Holstein pretiophargum 2002-02-08 Elsnis Micro Cache 2001-10-23
Saarland French-German Border Cache 2002-02-10 French-German Border Cache 2002-02-10
Thüringen DREI GLEICHEN 2002-02-27 DREI GLEICHEN 2002-02-27
Sachsen-Anhalt Überaschungsei 2002-03-03 East German Parks I 2001-02-13
Mecklenburg-Vorpommern First Ruegen 2002-06-21 Todesstreifen Cache 2002-06-21
Bremen HB-1 2002-09-12 HB-1 2002-09-12

*Beide Caches wurden am selben Tag gelegt. Der archivierte hat den älteren GCCode.

In den letzten 6 Jahren gab es in dieser Liste also nur zwei Veränderungen: In Brandenburg wurde First Germany und in Hessen The Rhine View Stash archiviert. Auch in den Jahren davor wurden nur 4 erste Caches archiviert. Somit haben 10 von 16 Bundesländern noch ihren ursprünglichen ersten Cache.

Die 10 ältesten aktiven Caches in Deutschland

Die 10 ältesten noch aktiven Caches in Deutschland verteilen sich auf drei Bundesländer: Rheinland-Pfalz mit gleich 4 Vertretern sowie Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen mit jeweils 3 Caches. Die Wertungen sind mit durchschnittlich D2,2/T2,2 um fast einen Stern höher als die heutige gefühlte  „Standard-Wertung“ D1,5/T1,5.

Platz Name Datum Bundesland
1 Medieval View 2001-02-11 Rheinland-Pfalz
2 Altenberg 2001-03-09 Nordrhein-Westfalen
3 49N9E* 2001-03-10 Baden-Württemberg
4 Ehrbachklamm Stash* 2001-03-10 Rheinland-Pfalz
5 Southpark 2001-03-31 Baden-Württemberg
6 Siebengebirge 2001-04-06 Nordrhein-Westfalen
7 Drusus‘ Cache 2001-05-01 Nordrhein-Westfalen
8 Platte 2001-05-02 Baden-Württemberg
9 Womrather Hoehe Stash 2001-05-26 Rheinland-Pfalz
10 Weissenberg 2001-05-27 Rheinland-Pfalz

*Beide Caches wurden am selben Tag gelegt. Der Cache in Baden-Württemberg hat den älteren GCCode.

SignalDie 10 ältesten aktiven Caches in Deutschland nach Cachetyp

Im Folgenden habe ich mir die Mühe gemacht und für jeden Cachetypen die 10 ältesten aktuell noch aktiven Caches herausgesucht. Ja, das sind jetzt einige Tabellen, aber es ist sehr interessant und inspiriert ja vielleicht sogar den einen oder anderen zu einer Oldie-Tour.

Die 10 ältesten aktiven Tradis in Deutschland

Die Tradi-Top-10 ist natürlich fast deckungsgleich mit der Auflistung der zehn ältesten aktiven Caches. Bis auf einen Ausreißer liegen die Caches wieder nur in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Mit einem Durchschnitt von D2,2/T2,45 scheinen die Caches nicht alle super einfach und gut zu erreichen zu sein. Damals ging es eher noch um Location als heute.

Platz Name Datum Bundesland
1 Medieval View 2001-02-11 Rheinland-Pfalz
2 Altenberg 2001-03-09 Nordrhein-Westfalen
3 49N9E* 2001-03-10 Baden-Württemberg
4 Ehrbachklamm Stash* 2001-03-10 Rheinland-Pfalz
5 Southpark 2001-03-31 Baden-Württemberg
6 Siebengebirge 2001-04-06 Nordrhein-Westfalen
7 Platte 2001-05-02 Baden-Württemberg
8 Womrather Hoehe Stash 2001-05-26 Rheinland-Pfalz
9 Weissenberg 2001-05-27 Rheinland-Pfalz
10 Two Countries / First Bavaria 2001-07-18 Bayern

*Beide Caches wurden am selben Tag gelegt. Der Cache in Baden-Württemberg hat den älteren GCCode.

Die 10 ältesten aktiven Multis in Deutschland

Bei den Multis verteilen sich die Bundesländer ähnlich, wobei Nordrhein-Westfalen mit 5 Caches klar vor Baden-Württemberg und Hessen mit je 2 und Rheinland-Pfalz mit einem Multi liegt. Die Durchschnittswertung von D2,75/T2,4 ist kurioserweise nur bei der Schwierigkeit höher als bei den Tradis.

Platz Name Datum Bundesland
1 Drusus‘ Cache 2001-05-01 Nordrhein-Westfalen
2 Triangle 2001-06-03 Baden-Württemberg
3 Himmerich 2001-06-05 Nordrhein-Westfalen
4 FRA 2001-08-19 Hessen
5 Blinky’s Grevenbroich Cache – Revival 2001-09-28 Nordrhein-Westfalen
6 Kreuzkapelle Bad Camberg 2001-09-30 Hessen
7 The Caves Cache 2001-10-07 Rheinland-Pfalz
8 Bernsteinzimmer 2001-10-27 Baden-Württemberg
9 First_OWL 2001-11-17 Nordrhein-Westfalen
10 laufenburger wald 2001-11-25 Nordrhein-Westfalen

Die 10 ältesten aktiven Mysterys in Deutschland

Nachdem bisher die westlichen und südlichen Bundesländer unter sich blieben, verteilen sich die Mysterys wie folgt: Sachsen mit 4, Rheinland-Pfalz mit 3, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hamburg mit je einem Cache. Die doch recht hohe Durchschnittswertung von D3,3/T2,25 ist vor allem der Tatsache geschuldet, daß  mit Enigma #1 der erste D5 Deutschlands in der Liste vertreten ist.

Platz Name Datum Bundesland
1 AMD Duron 2001-09-29 Bayern
2 Enigma #1 2002-03-23 Hamburg
3 Muldenfurt 2002-04-20 Sachsen
4 Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert 2002-05-22 Rheinland-Pfalz
5 Anton Guenther 2002-05-27 Sachsen
6 Spirale des Archimedes* 2002-05-29 Nordrhein-Westfalen
7 Naturschauspiel* 2002-05-29 Sachsen
8 Teufelskanzel 2002-06-02 Rheinland-Pfalz
9 Lügen haben kurze Beine 2002-06-09 Rheinland-Pfalz
10 Der See lockt zum Baden 2002-06-14 Sachsen

*Beide Caches wurden am selben Tag gelegt. Der Cache in Nordrhein-Westfalen hat den älteren GCCode.

Die 10 ältesten aktiven Letterboxen in Deutschland

Nordrhein-Westfalen scheint das Bundesland zu sein, in dem man schon relativ früh Letterboxen ausgelegt hat. Ganze sechs der 10 liegen in diesem Bundesland. Der Rest in Bayern (zwei), Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Mit durchschnittlich D2,1/T2,15 sind die Letterboxen etwas höher als die heutige gefühlte  „Standard-Wertung“ D1,5/T1,5.

Platz Name Datum Bundesland
1 Freiburger Schloßberg 2004-04-04 Baden-Württemberg
2 Schloß Benrath Classic 2004-04-17 Nordrhein-Westfalen
3 cgl letterbox 2004-08-26 Bayern
4 Dianabild Letterbox 2005-02-02 Rheinland-Pfalz
5 Schade, schade! 2005-04-23 Nordrhein-Westfalen
6 Memorial Letterbox 2005-04-25 Bayern
7 BRÜGGEN–>002: Born to be wild 2005-04-27 Nordrhein-Westfalen
8 Im Schweinebauern Wald – Relocated 2005-04-30 Nordrhein-Westfalen
9 Sejerlänner Letterbox 2005-05-28 Nordrhein-Westfalen
10 Jahrhunderthalle – Der Safe 2005-07-17 Nordrhein-Westfalen

Die 10 ältesten aktiven Earthcaches in Deutschland

Was direkt auffällt: Acht von zehn haben die Bezeichnung „Earthcache“ im Titel des Caches. Scheinbar war das damals üblich, um sich „abzugrenzen“. Mit je zwei Earthcaches stechen Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg leicht heraus. Die durchschnittliche Wertung von D1,3/T1,7 läßt darauf schließen, daß die ersten Earthcaches recht einfach zu lösen und zu besuchen sind.

Platz Name Datum Bundesland
1 Katzenbuckel Volcano Earthcache 2004-10-15 Baden-Württemberg
2 Harz Karst Landscape Earthcache 2004-10-27 Niedersachsen
3 Märkische Eiszeitstrasse Earthcache 2004-12-22 Brandenburg
4 Randeck Maar Earthcache 2005-01-23 Baden-Württemberg
5 Die Blaue Kuppe by Rokop 2005-01-24 Hessen
6 Steinerne Rinne bei Erasbach – Earthcache 2005-04-29 Bayern
7 Tagebau Inden EarthCache 2005-05-01 Nordrhein-Westfalen
8 Earthcache: Das Felsenmeer 2005-05-05 Nordrhein-Westfalen
9 Rote Wand Earthcache 2005-05-29 Thüringen
10 Oberrheingraben 2005-07-11 Rheinland-Pfalz

Die 10 ältesten aktiven Virtuals in Deutschland

Wie schon bei Multis und Letterboxen, liegt auch bei den noch aktiven alten Virtuals Nordrhein-Westfalen mit drei vorne, gefolgt von Berlin und Rheinland-Pfalz mit je 2 und Hamburg, Baden-Württemberg und Bayern mit je einem Cache. Die ersten Virtuals sind mit D1,1/T1,5 in der Regel sehr einfach und problemlos zu erreichen.

Platz Name Datum Bundesland
1 Throatwobbler Mangrove 2001-09-29 Rheinland-Pfalz
2 1stHH 2001-10-24 Hamburg
3 The Black Forest Experience 2001-11-03 Baden-Württemberg
4 Berlin’s Second (but first virtual) Cache 2002-05-11 Berlin
5 The Eye of the Dragon 2002-05-18 Nordrhein-Westfalen
6 Portal to the Past (Köln) 2002-05-19 Nordrhein-Westfalen
7 Gänsehals 2002-08-10 Rheinland-Pfalz
8 Ozapft is* 2002-08-14 Bayern
9 Cologne Clone?* 2002-08-14 Nordrhein-Westfalen
10 Historic Words 2002-10-11 Berlin

*Beide Caches wurden am selben Tag gelegt. Der Cache in Bayern hat den älteren GCCode.

Die 10 ältesten aktiven Webcams in Deutschland

Vorreiter bei den Webcams sind Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg mit jeweils 3 unter den ältesten 10. Es folgen Sachsen-Anhalt, Hamburg, Niedersachsen und Bayern mit je einer Webcam. Dieser Cachetyp scheint so ziemlich der einfachste zu sein, denn bei einem durchschnittlichen D-Wert von 1,3 und einem T-Wert von 1,0 geht es fast nicht mehr niedriger.

Platz Name Datum Bundesland
1 Lichtspiele 2003-01-02 Nordrhein-Westfalen
2 Düsseldorfer Radschläger 2003-03-13 Nordrhein-Westfalen
3 Karlsruhe 2003-04-27 Baden-Württemberg
4 Halle’s first webcam 2003-07-03 Sachsen-Anhalt
5 Hamburger Bananenkreuzer 2003-08-27 Hamburg
6 EXO Area 52 (Bokelt) 2003-09-14 Nordrhein-Westfalen
7 Ulms First 2003-09-17 Baden-Württemberg
8 Blueba-Cam 2003-11-23 Baden-Württemberg
9 GöCAM-Cache 2004-01-28 Niedersachsen
10 The heart of munich 2004-02-09 Bayern

Die 10 ältesten aktiven Wherigos in Deutschland

Wherigos scheinen ein ziemlich bayerisches Thema zu sein. Zwar liegt der erste deutsche Wherigo in NRW, aber 4 der 9 anderen liegen im Freistaat. Es folgen zwei mal Baden-Württemberg und je einmal Sachsen-Anhalt, Sachsen und Hessen. Bewertet wurden die ersten Wherigos mit D1,65/T1,45 und damit ziemlich durchschnittlich.

Platz Name Datum Bundesland
1 Hallo Welt 2008-02-21 Nordrhein-Westfalen
2 Altes ganz modern 2008-02-28 Baden-Württemberg
3 Pegnitztal 2008-02-29 Bayern
4 Wherigo – Die Hexe Gebberta 2008-03-03 Bayern
5 verschollene Burg 2008-03-16 Sachsen-Anhalt
6 Altcotta 2008-03-23 Sachsen
7 Bachtel-Runde 2008-03-24 Bayern
8 Klosterrundgang* 2008-03-30 Bayern
9 Vereinsbank* 2008-03-30 Baden-Württemberg
10 -=AH5=- 1st 2008-03-31 Hessen

*Beide Caches wurden am selben Tag gelegt. Der Cache in Nordrhein-Westfalen hat den älteren GCCode.

Die 10 ersten Events in Deutschland

Quasi als Bonus: Die 10 ersten Events in Deutschland, die logischerweise inzwischen alle archiviert sind. Mit D1,05/T1,1 waren alle scheinbar sehr gut zu erreichen.

Platz Name Datum Teilnehmer (Attended) Bundesland
1 Southern BBQ 2001-07-07 4* Baden-Württemberg
2 The Spirit of Freedom and Landluft 2001-07-25 0* Nordrhein-Westfalen
3 Midwinter Party 2001-11-15 0*** Baden-Württemberg
4 1st aachen-event 2001-12-15 4**** Nordrhein-Westfalen
5 Saturday Night 2002-01-22 6 Hessen
6 accidental ahr event 2002-03-29 4***** Rheinland-Pfalz
7 Party in the woods! 2002-04-15 14 Hessen
8 Enigma Event 2002-04-17 3 Nordrhein-Westfalen
9 Strong Signals 2003-02-13 21 Baden-Württemberg
10 Stammtisch 2003-01-20 4 Baden-Württemberg

*Teilnehmer waren immerhin zwei Owner von je zwei der ältesten noch aktiven Caches in Deutschland und der Owner des ersten Caches in Österreich.
**Der Event wurde ohne weitere Logs archiviert.
***Eine Note des Owners, in der er „demnächst vielleicht ein paar Fotos“ ankündigt 🙂
****Zwei „Found it“ und zwei Notes.
****Vier Notes.

Das erste CITO fand übrigens erst 2003 in Berlin statt.

Interessieren dich Oldies? Wenn ja, warum? Ab damit in die Kommentare!