Event mit dem Frosch – Interview mit der Orga

Nachdem im letzten Jahr pausiert wurde, gibt es 2019 bereits zum siebten Mal ein „Event mit dem Frosch“ geben. Normalerweise interviewe ich ja nur Orgas von Mega- oder Gigaevents, hier habe ich aber mal eine Ausnahme gemacht, weil die Anzahl der Besucher immer in Richtung „Megagröße“ ging. Vom 13. bis 15.09.2019 findet der „Event mit dem Frosch“ also in Erdmannhausen statt. Erdwas?! Erdmannhausen ist eine Gemeinde mit grob 5000 Einwohnern im Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Sie gehört zur Region Stuttgart.

Um herauszukriegen, ob und wieso sich eine Reise dorthin auch für jeden anderen lohnt und was geboten wird, habe ich – wie schon in der Vergangenheit bei anderen Megaevents – einfach mal bei der Orga angefragt und mir einige Fragen beantworten lassen. „Die Orga“ war in diesem Fall Frank alias 2 Erdmännchen.

Luftbild Froschevent
Eventlocation

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein größeres Event in Erdmannhausen zu veranstalten?

Das war leider mehr aus der Not heraus. Wir waren in den ersten 3 Jahren in Marbach mit dem Event. Dort durfte man allerdings weder zelten, noch mit dem Wohnmobil stehen. So kamen wir als Einwohner von Erdmannhausen auf die Idee, es hier her zu verschieben. Wir wurden von der Gemeinde mit offenen Armen angenommen.

In welcher Location wird das Event stattfinden?

Die zentrale Eventlocation ist das Jugendhaus Erdmannhausen und die Halle auf der Schray mit umliegendem Gelände.

Warum gerade dort?

Weil man dort campen darf und wir die Location schon von früheren Events, die wir dort veranstaltet haben, kennen. Die Infastruktur ist mehr als top, gerade auch für Camper mit Duschen und WC, teilweise freiem Wlan etc. Und der soziale Hintergrund des Events kann bestehen bleiben.

Für wie viele Geocacher plant ihr eurer Event?

2017 hatten wir über 600 Besucher, die Planung läuft in Richtung 500.

Gibt es eine maximale Anzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Nein.

Arbeitet ihr auf ein Mega hin?

Nein.

Was bietet ihr dem Besucher?

Auf das Thema Programm und Workshops gehe ich in deiner nächsten Frage ausführlicher ein. Wir bieten Spiel und Spaß für Klein und Groß. Uns ist vor allem wichtig, daß man sich als Familie in Erdmannhausen auf dem Event wohlfüllen und entspannen kann. Dazu wurden von mir die Froschlympics ins Leben gerufen,verschiedene Spielestages mit großen Spaßfaktor.

Gibt es aktuell schon ein Programm und wenn ja, was würdet ihr davon hervorheben?

Das Programm und die Workshops stehen, kurzfristige Änderungen kann es aber leider immer geben.

Workshops:
– Lockpicking
– c:geo
– Corpsman Cache Manager
– My Sweet Chocolate
– Erste Hilfe Outdoor
– T5-Schnupperklettern
– Stand Up Paddling

Rahmenprogramm:
– Froschescape – Das teameigene Spiel beim Event
– „Expedition60“ Escapespiel vom Geoinstitut
– T5-Vorführung: Höhenrettung an einem Kran
– Ausstellung – Coins, Wood Coins und Token
– Buchvorstellung & Lesung von Charly Essenwanger
– Plüschkinderstube für Geocachingmaskottchen
– Dekorative Holzkunst mit Kettensäge – wie 2017 ein Frosch wird auch dieses Jahr eine Skulptur zu ersteigern sein
– Kinderschminken
– Verkaufsstände

Und vieles mehr…

Es finden – vor allem in Deutschland – immer mehr Megas statt. Warum sollten Cacher gerade zu euch auf ein „Mini-Mega“ kommen?

Weil es nicht immer Mega sein muss 🙂

Wird der Besucher bei euch Eintritt zahlen müssen? Wenn ja, wieviel?

Nein, das Event finanziert sich über Spenden die am Event gesammelt werden. Das Team an der Anmeldung wird euch sympatisch in Empfang nehmen 🙂

Gibt es am Eventgelände genügend Parkplätze und gibt es Stellplätze für Wohnmobile?

Man kann mit Zelt und Wohnmobil kommen, auch ausreichend Parkplätze stehen zur Verfügung.

Wie barrierefrei wird euer Event?

Sehr barrierefrei.

Dürfen Hunde aufs Eventgelände?

Natürlich! Es wird auch wieder eine Hundestage geben mit Wasser und selbst gebackenen Leckerlis.

Wieviele Personen sind in eurem Orga-Team?

Wir sind 14 Personen.

Wie ist die Verteilung der Aufgaben im Team? Mischt jeder bei jedem Thema mit?

Nein, Hauptköpfe sind wir zu dritt, die weiteren Mitglieder kümmern sich um Planung und Betreuung von Anmeldung, Logbüchern, Froschescape etc.

Reicht das auch aus, um ein Mega zu abzudecken?

Es muss nicht immer Mega sein.

Benötigt ihr Helfer? Gibt es einen Anreiz, euch zu helfen?

Hilfe vor Ort ist immer gut, daher werden wir im August eine Anfrage veröffentlichen. Bis dahin wissen wir genau, wo man uns noch am Event helfen kann.

Sind alle im Orga-Team langjährige Cacher? Wie seid ihr zum Geocaching gekommen? Was tut ihr, wenn ihr nicht cacht?

Nicht alle sind langjährige Cacher,das macht aber nichts, der Spaß steht ganz oben das des Wichtigste. Wir persönlich (2 Erdmännchen) schlafen in unseren Höhlen und träumen vom FC St. Pauli 🙂 Und ab und an wird mal ein Spiel besucht…

Wo/wie habt ihr bisher Werbung für dieses Event gemacht?

In diversen Foren und Blogs aktuell.

Welche Möglichkeiten habe ich, weitere Geocacher von eurem Event zu informieren (Werbematerial, Banner etc.)?

Unsere Weblinks sind unsere Werbung und Mund zu Mund… Für den Samstagsevent ist bereits das Listing veröffentlicht: https://coord.info/GC8406N Weitere Infos gibt es auch auf unserer Website.

Frank, vielen Dank für die Infos. Wir sehen uns im September in Erdmannhausen!

Impressionen rund um den 3ème Event de Forteresse

3ème Event de ForteresseAm Wochenende vom 09. bis 11. Oktober 2015 fand in der Nähe von Thionville zum dritten Mal ein „Event de Forteresse“ an und in der Maginotlinie statt.

Wir reisten am Freitag an und kamen dank diverser Staus erst später als geplant beim Meet & Greet an. Schon da zeigte sich, daß es ein eher gemütlicher Event werden würde, der nicht so überlaufen ist, wie manch andere größere Events. Es gab Schweinebraten und Gemüse, das in einem Erdloch zubereitet wurde. Und ein etwas anderes Logbuch.

Logbuch Meet & Greet
Am Samstag Morgen starteten wir zum Warmwerden mit einem Blockhaus, das nahezu komplett zugewachsen war, und der Telefonzentrale eines Beobachtungspostens. Mal was anderes.

Danach ging es aber zum Hauptevent. Der Event verteilte sich auf mehrere Standorte (Casemates du Huberbusch, Abri du Bichel Sud und Ouvrage de Bousse/Fort aux fresques) und bot diverse Führungen sowie ein Mittagessen (Linsen mit Würstchen) im Paket für 13 Euro an. Preislich absolut fair.

Auch hier war das Logbuch, das in Bichel Süd auslag, kein normales Buch.

Logbuch Hauptevent
Wir verbrachten den Tag aber hauptsächlich an und in der Ouvrage de Bousse, die als „Fort aux fresques“ bezeichnet wird, weil  an ihren Wänden einige der schönsten Malereien zu sehen sind, die die Maginotlinie zu bieten hat. Schon als wir den Tradi holten und auf dem Weg zu einem der neuen T5er waren, fiel uns starker Rauch aus Block 2 auf. Richtigerweise tippten wir darauf, daß das die Abgase der Dieselmotoren sein müßten, was sich später auch bestätigte.

Abgas der Motoren (Block 2 Ouvrage de Bousse/Fort aux fresques)
Nach dem Essen nutzten wir dann die Chance und schlossen uns einer Führung an, um die Ouvrage mal von innen zu sehen. Im Gegensatz zu bspw. der GO Schönenburg oder der GO Hackenberg gibt es dort keinen Aufzug und man mußte (wie beim cachen^^) zich Treppen runter – und später natürlich auch wieder hoch. Die Führung war kurzweilig, der Saarländer in französischer Uniform der 30er und 40er Jahre erklärte viel und gut und einer der Motoren wurde wie erwartet auch angeworfen. Irgendwann setzten wir uns ab und verließen den Event.

Die Rückfahrt Richtung Hotel in Yutz nutzen wir noch für ein paar Dosen und ließen den Abend dann mit weiteren Cachern bei einem Nachtcache ausklingen.

Am Sonntag fand dann das CITO an den Casemates du Huberbusch statt. Mal ganz ungewöhnlich wurde hier nicht nur Müll aufgesammelt, sondern auch Bäume geschnitten und das ganze Drumherum um den Bunker hergerichtet. Wie schon bei den beiden anderen Events war auch hier das Logbuch wieder etwas ungewöhnlich.

Logbuch CITO
Zum Abschluß des Wochenendes schauten wir uns noch ein paar Blockhäuser an, bevor es dann zurück in die Heimat ging. Alles in Allem ein gelungener Event, für den es sich gelohnt hat, den Weg nach Lothringen zu fahren.

Hier noch ein paar Impressionen dieses Wochenendes.

Das Jahr der Megaevents

Das Jahr 2013 scheint spaßig (und unter Umständen auch stressig) für jeden Geocacher zu werden, der gerne auf Megaevents geht. Da man irgendwie so langsam den Überblick verliert, habe ich mich entschlossen, mal zu sammeln.

Aktuell sind weltweit um die 30 Megas geplant. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, diese in eine Tabelle zu klopfen.

Megaevents in Europa

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden

Megaevents außerhalb Europas

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden

An welchem Megaevent nimmst du teil? Oder interessieren dich Megaevents gar nicht oder du hast sogar generell keine Lust auf Events? Nur auf kleine? Fehlt ein Megaevent? Dann hinterlasse einen Kommentar!