Über 3 Jahre Nichtraucher

Ich habe lange keinen Zwischenstand mehr abgegeben. Genaugenommen grob ein Jahr nicht mehr. Nachdem aber wieder ein Jahr ohne Qualm rum ist, mal wieder ein Screenshot. Vielleicht motiviert er ja den einen oder anderen.

2010 06 21 13h22 51

4 Gedanken zu „Über 3 Jahre Nichtraucher“

  1. Gratuliere! Bei mir sinds nächsten Monat 5 Jahre – ich hatte damals auch den SWR3-Counter… mal sehen, ob ich den noch finde 😉

    Antworten
  2. echt? Schon so lange her? Mir kommts vor als wäre es erst vor kurzem gewesen als Du Dein Nichtraucherpaket mit den bonbons bekommen hast. Glückwunsch! Vor allem…. 6.975€ gespart…….

    Antworten
  3. ich bin nun auch ca. 3 jahre nicht mehr raucher. und es lag einfach daran, dass ich mich damit ernsthaft und intensiv auseinandergesetzt habe, warum ich überhaupt rauche, was mich einst bewegt hat anzufangen, was es für mich symbolisiert und warum ich denke, ohne rauchen sei das leben nicht entspannt. nach dem ich verstanden haben was meine intimsten motive sind, warum ich im grunde meine jugend damit aufrecht erhalten wollte, mein selbstbild von unabhängigkeit und freiheit, habe ich aufhören können. ich hab erkannt das rauchen nichts weiter ist als eine form von verdrängung und ohnmacht und eine illsion vom festhalten können an die coolen zeiten, rebellion und grenzübertretung. wenn man sich das alles ohne blaugraue brille anschaut sieht man, das rauchen einen davon abhält erwachsen zu werden, vernunft anzunehmen und sich einzugestehen, dass rauchen einen nie erfüllt hat und die jugend wiederkehren lies, sondern dass das klammern am stengel eine gute möglichket war, sich symbolisch an der jugend und all der coolen erlebnisse festzuhalten und die momente wieder heraufzubeschwören. in wahrheit hat man atemprobleme, gibt sinnlos geld aus, stinkt ekelhaft, die bude stinkt, das krebsrisiko steigt über jedes maß, man schafft eine wolke der mystik um sich, hat schnell kontakt zu anderen süchtigen und hält sich für verwegener als nichtraucher, ist schnell entnervt wenn keine zichten da sind, macht dumme sachen um die zigarette anzubekommen, wenn das feuerzeug streikt, geht mit schlechten atem zu bett und mit noch schlechterem aus dem bett, kinder mögen einen nicht küssen, die finger sind vergilbt, die haut ist grau und neigt zu irritationen, man achtet auf gutes essen, weis aber nicht was genau in der ziggi steckt, würde sogar bei -40 grad zur tanke gehen wenn die packung leer ist, würde 20 euro zahlen für eine packung wenn sie es verlangen würden, man interessiert sich nicht für nicht raucher und ihre gründe die an der bushaltestelle warten, ob sie asthma haben oder lungenkrankheiten, egoistmus und selbstsucht sind das wesen eines rauchers, der tod in raten und die nachteile will man nicht wirklich sehen, lungenkrebs und millionen tote in der welt jedes jahr interessieren nicht, denn es passiert nur den anderen niemals einem selbst. die wahrheit ist, wer raucht ist süchtig wie ein heroinjunkie und man würde seine großmutter verkaufen nur um noch einmal ziehen zu dürfen…… also lieber raucher und raucherinnen…. setzt euch mit den wahren motiven eurer sucht auseinander und das aufhören gelingt ziemlich einfach.. und im nu werdet ihr wie ich, der 15 jahre lang beinah zwei schachteln am tag geraucht hatte, diese sucht loslassen können und ein leben in freiheit leben ohne angst an einen ort zu kommen wo man nicht rauchen darf, ohne angst keine zigaretten mehr zu haben, ohne feuerzeugprobleme, ohne stinkende klamotten, ohne üblen geruch und toten geschmacksnerven, ohne geld rauszuschmeißen für eine industrie die bald soviel tote mitzuverantworten hat, wie der zweite weltkrieg… also leute…. lasst endlich los… es ist einfacher als man denkt …. nur mut!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*