Kündigung: Weg von Arcor, hin zu KabelBW

Nach Jahren, die ich (zufrieden!) bei Arcor war, habe ich eben einen neuen Anschluß bei KabelBW beantragt. Hintergrund der Aktion: KabelBW bietet Zugänge mit 25 MBit Down- und vor allem 2,5 MBit Upstream an. Der Downstream kratzt mich nicht sooo wahnsinnig, aber grade, wenn man mal ein Backup von 700 MB uploaden will sind 2,5 MBit schon genial.

Leider kann ich erst zum 28.09. wechseln, aber dann werde ich die Vorzüge dieses Angebots nutzen können. Arena habe ich schon, also würde Telefon und Internet inklusive beider Flatrates rein rechnerisch auf 35 Euro kommen. Bei Arcor zahle ich bisher fast 60.

Da ich einen neuen Receiver bekomme und Premiere ja gekündigt ist, kann ich die DBox ja mal ins LAN hängen und Linux draufhauen 😉 Gut, den WLAN Router, ein D-Link DI 524, werde ich sicher nicht brauchen. Meinen Asus WL-500g Premium mit OpenWRT und X-WRT werde ich so schnell nicht tauschen. Und schon gar nicht gegen einen D-Link!

Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich. Lustigerweise lies sich Arcor online nicht kündigen. Sobald ich bei Rufnummernportierung ein „Ja“ angeklickt habe, gabs nen Fehler. Macht aber nichts. Per Einschreiben hätte ich so oder so noch zusätzlich kündigen müssen.

Der einzige Wehrmutstropfen ist, daß ich bei KabelBW kein ISDN mehr bekommen kann. Dabei habe erst vor einigen Monaten ein Siemens Gigaset SX 455 isdn gekauft und bin damit mehr als zufrieden. Aber gut, das Telefon gibts auch in einer Analogvariante. In 3,5 Monaten geht für mich also nach grob 10 Jahren die ISDN-Ära zuende.

6 Gedanken zu „Kündigung: Weg von Arcor, hin zu KabelBW“

  1. Tatsache: Weder mit dem Mut, sich zu wehren, noch mit Wehmut hat besagter Tropfen zu tun, sondern er geht auf die Bitterstoffe im Wermut zurück.

    Antworten
  2. Es ist die ISDN-Ära und wenn ich schon versuche, meine Seite in Blogs bekannt zu machen, dann sollte ich die URL richtig schreiben 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*