Der letzte Abend mit dem Leon

Ich muß zugeben, ein bißchen traurig bin ich schon. Ich bin keiner, der seinem Auto einen Namen gibt, wie es viele Frauen (und Gilly^^) tun, um eine Bindung zu einem Auto aufzubauen. Er war einfach immer „der Leon“.

Trotzdem sind über 8 Jahre schon eine verdammt lange Zeit. Acht Jahre, in denen ich mit diesem Auto einiges erlebt habe:

Aktuell steht der Tacho bei 201751 Kilometern. Davon bin ich sicher 198000 gefahren. Ungefähr 195000 mit Autogas.

Wir haben zusammen 15 Länder gesehen. Nein, stimmt nicht. Es waren 14: In San Marino war der Leon nicht dabei. Dafür in Frankreich, Österreich, Italien, Liechtenstein, Schweiz, Kroatien, Slowenien, Tschechien, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Polen und in den Niederlanden. Und in Deutschland natürlich. In über 200 Landkreisen.

An der Zugspitze genauso wie an der Ostsee. Tief im Westen genauso wie am Ende der Welt am Dreiländereck Deutschland/Tschechien/Polen. Und am Dreiländereck Deutschland/Luxemburg/Belgien. Und Deutschland/Frankreich/Luxemburg. Liechtenstein/Österreich/Schweiz. Ja, ich hör ja schon auf!

Seat Leon

Wir haben gemeinsam um die 3000 Caches in halb Europa gefunden. Du hast mich in Urlaube gebracht und zur Arbeit. Über Feldwege und durch die Fluten, als Pütnitz Land unter war. Und ab und an auch mal durch einen Blitzer 🙂 Du hattest deine Macken, aber ich kannte dich.

Das Auto ist, bis auf die Sommerreifen, die auch wegkommen, leer. In den Ritzen steckt noch kroatischer Staub.

Mach’s gut!

Bye bye Leon, hello Golf

Vor etwas mehr als 8 Jahren gabs schon mal einen ähnlichen Blogeintrag. Damals wurde mein Corsa durch einen Seat Leon 1M ersetzt. Wenig später bekam er einen Autogasumbau.

Dieses Auto hat mich 200000 Kilometer weit und um die halbe Welt gebracht. Keine Straße zu lang, zu eng oder zu nass:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In einigen Wochen endet das Kapitel Leon. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Auf der einen Seite habe ich mit dem Kauf damals alles richtig gemacht. Auf der anderen Seite freue ich mich auf den neuen. Weil der neue Leon zwar gut aussieht, aber zu eng und irgendwie blöd geschnitten ist, habe ich mich klar dagegen entschieden.

Alternativen? Wenige. So wurde es (relativ schnell) ein neuer Golf. Ich bin gespannt, wohin er mich überall begleiten wird.