p-boro – Ich bin BaWü-Cacher!

Dies ist Teil einer Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg. pboro

  1. Wie ist dein Username?
    Ich bin p-boro.
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
    Seit Ende 2006, den ersten Cache haben wir aber erst nach 2 Monaten gefunden, alles noch ganz ohne GPS.
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
    In einem amerikanischen Forum, in dem ich damals aktiv war, erwähnte jemand sein neues Familienhobby Geocaching. Das habe ich sofort gegoogelt und fand die Idee spannend. Damals war alles noch recht geheim, das hat mich besonders gereizt. Außerdem waren wir ohnehin viel draußen unterwegs und für die Kinder hatte ich schon oft Schnitzeljagden vorbereitet.
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
    Etwas über 3000.
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
    Rems-Murr-Kreis.
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
    Da kann ich mich nicht auf einen festlegen, weil es wirklich viele tolle Erlebnisse gab. Herausragende Beispiele sind Der Schatz der Ulmer GC15PM5 für die tollen stages und Funivia del Furggen GC22223 für das Gesamtpaket aus Location, Herausforderung und Teamerlebnis.
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
    Auch da gibt es einige. Die Geschmäcker sind verschieden. Den meisten Caches kann ich noch irgendetwas abgewinnen, auch wenn sie mich nicht begeistern. Nur bei Pissecken hörts echt auf.
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
    Verrückt war beim Ulmer Megaevent in einen eiskalten Brunnenschacht zu tauchen und sich danach in einem Saunazelt wieder aufzuwärmen. Unvergeßlich war der Moment als ich beim morgendlichen Cachen in Australien freilebenden Kängurus gegenüberstand. Und für manche T5 Caches muss man wohl auch einigermaßen verrückt sein.
  9. Was magst du am Geocachen?
    Ganz klar die Vielseitigkeit! Anfangs hat mich die Heimlichkeit gereizt und die Möglichkeit an tolle Orte geführt zu werden. Inzwischen habe ich mich bei Mysteries mit Themen beschäftig, von den ich vorher keine Ahnung hatte, ich habe beim T5 Cachen immer wieder meine Grenzen getestet und verschoben, und ich war an Orten, die ich ohne Geocachen niemals gesehen hätte. Außerdem habe ich über die Jahre viele nette Menschen kennengelernt. Das alles mag ich am Geocachen.
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
    Intoleranz und Übereifer. Manche nehmen das Hobby zu ernst. Am besten einfach die anderen so cachen lassen, wie sie mögen.
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
    Gps, Handy, Zettel und Stift, meistens auch eine Taschenlampe und Fotoapparat, und dann je nach Bedarf Kletterausrüstung, Fahrrad, Tagesproviant, ….
  12. Interessieren dich Trackables?
    Jein, ich sammle sie nicht, aber es macht mir Spaß, coins und TBs weiterreisen zu lassen. Besonders wenn ich ihren eine Reise nach Australien bescheren kann und die owner sich darüber freuen.
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
    Für Listings nur Geocaching.com.
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
    Gibt es nicht, kommt auf den konkreten Cache an. Wie gesagt, Vielseitigkeit….
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
    Das Smartphone nur für WherIgos, ansonsten immer mein Garmin.
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
    Schon wichtig… Ich suche mir für Meilensteine immer einen besonderen Cache aus, auf den ich mich dann freue. Der nächste große Meilenstein ist aber noch sehr weit weg, also habe ich da noch nichts im Sinn.
  17. Ist dir Statistik wichtig?
    Nicht wichtig, aber ich habe Spaß daran. Es sieht einfach schön aus, wenn in der Matrix alle Felder gefüllt sind, oder wenn viele Länder gefärbt sind. Ich finde es auch toll, einen ganz besonders seltenen oder alten Cache zu suchen und dort im Logbuch zu stöbern. Solche Spielereien mit der Statistik mag ich, es geht weniger um die Gesamtfundzahl.
  18. Hast Du eine eigene Website?
    Nein.
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
    Ja, www.geoclimbing.de , und für Statistik und Cacheauswahl www.project-gc.com
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?
    Langsam machen, mal ein Event besuchen, mit anderen mitgehen, ausprobieren was gefällt. Nicht gleich was verstecken…. 😉

Donweb – Ich bin BaWü-Cacher!

Dies ist Teil einer Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg.

  1. Wie ist dein Username?
    Wir sind Donweb.
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
    Seit Dezember 2008.
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
    Durch Freunde, die uns mal mitgenommen haben.
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
    Gut Dreieinhalbtausend.
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
    Esslingen.
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
    GC25A4A: LostPlace Nachtcache mit toller Atmosphäre, bei dem man sich nicht wie bei vielen Lost Places in einer rechtlichen Grauzone bewegt.
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
    Diverse Filmdosen, die an nichtssagenden Orten im Matsch lagen.
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
    Als wir bei der Suche nach einem Cacheversteck mitten im Wald über ein Lager mit Porno-DVDs gestolpert sind.
  9. Was magst du am Geocachen?
    Die Vielfalt und Abwechslung, das Entdecken spannender Orte, das draußen sein, das Rätsel lösen… Eigentlich alles.
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
    Wenn man in einem Wohngebiet unterwegs ist und dabei das Gefühl hat, dass man aus sämtlichen Fenstern beobachtet wird.
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
    Stift. Alles andere (auch das GPS) ist ggfs. verzichtbar.
  12. Interessieren dich Trackables?
    An sich schon. Wenn welche in der Dose liegen, nehme ich sie meistens mit oder discovere sie wenigstens.
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
    Hauptsächlich geocaching.com, selten opencaching.de. Einmal haben wir zufällig eine Dose gefunden, deren Listing wir dann nach langer Recherche auf Terracaching.com entdeckt haben, seitdem haben wir dort einen Account mit genau einem Fund.
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
    Multi und Mystery.
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
    Beides, je nach Bedarf. Vor allem im Wald ist das Smartphone zu ungenau.
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
    Wir schauen schon darauf, zu „runden“ Funden etwas Besonderes zu machen. Für den 4000er haben wir aber noch keine Pläne. Wir sind für Vorschläge offen 😉
  17. Ist dir Statistik wichtig?
    Ich gestehe: ja ich schaue auf die Statistik. Nicht, dass ich bestimmten Statistikpunkten nachlaufen würde – zumindest nicht mehr, aber ich finde es trotzdem spannend, meine Funde und gelegten Caches auszuwerten und zu präsentieren. Liegt vielleicht daran, dass ich mal BWL studiert hab…
  18. Hast Du eine eigene Website?
    Nein.
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
    cachelab.net. Ein neues App-Projekt für Android-Smartphones, das einem die unsägliche Rechnerei bei Multis vereinfachen soll.
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?
    Just do it! Es ist das beste Hobby der Welt.

Hockelhockel – Ich bin BaWü-Cacher!

Dies ist Teil einer Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg.

  1. Wie ist dein Username?
    Ich bin Hockelhockel.
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
    Seit Sommer 2010.
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
    Ich war bei einem ehemaligen Nachbarn und er zeigte uns einen Artikel über´s Geocachen und ich meinte nur, ich wollte das auch schon lange machen und wusste nur nicht wie. Seine Antwort war damals: Ich mache das seit 3 Jahren. Und so bekamen wir an diesem Abend alles was wir wissen mussten. So wird Mausmotz immer mein Cacher-Samenkorn bleiben.
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
    1021 Caches.
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
    Remseck, Kreis Ludwigsburg.
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
    Mich haben in der Zeit einige beeindruckt und da gehört mein 1000. dazu der Silberberg, der Schatz des Hagen, Insektenhotel, Die Dosenüberdosis in der Schweiz genauso wie das Pentagramm nicht zu vergessen und meinen ersten Wherigo.
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
    Das war einmal ein Tradi mit einer Dose, die leider innen schon total verschimmelt war.
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
    Ich denke, das war im Schwarzwald, wo wir gelernt haben, dass man immer die Höhenlinien zu beachten hat und das Luftlinie nicht immer der beste direkteste Weg ist. Wir sind damals einen echt steilen Weg hoch und das war schon sehr gefährlich. Aber zurück wäre noch blöder gewesen, da habe ich mich das erste mal gefragt… Was mache ich hier eigentlich? Und es war nicht das letzte mal.
  9. Was magst du am Geocachen?
    Dass es mich an die Luft bringt, ich bin kein Spaziergänger, aber wenn eine Dose da liegt, laufe ich es. Und ich mag das, was ich auf Marks T-Shirt gelesen habe und das mich bis jetzt begleitet: „Dosen gesucht, Freunde gefunden“. Außerdem liebe ich es auch, Owner zu sein, da ich den Menschen Freude bereiten kann mit meinen Dosen und die Finder geben mir mit tollen Logs wieder so viel zurück.
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
    Zu viele Mikros und Nanos hintereinander.
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
    Das ist unterschiedlich aber auf jeden Fall meine Freude.
  12. Interessieren dich Trackables?
    Ja sehr, ich achte auch gerne auf die Missionen.
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
    Nur geocaching.com, da alles andere zu viel Aufwand ist. Das habe ich schnell gemerkt.
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
    Tradis mit Dosen am besten noch gefüllt mir Tausch Material, Letterboxen und Wherigos.
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
    Beides je nach dem aber bei geplanten Touren immer GPS.
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
    Die 100 Schritte habe ich immer mit bedacht gewählt und auch mein 1000 war toll da Freunde mich entführt, verführt und berührt haben damit.
  17. Ist dir Statistik wichtig?
    Ich schaue sie mir doch manchmal an.
  18. Hast Du eine eigene Website?
    Nein.
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
    Nicht direkt… ich mag die Coins Seiten, aber führe mich nicht in Versuchung
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?
    Einfach ausprobieren und man merkt schnell ob es einen fesselt. Das Schöne daran ist, du kannst es ganz auf Dich abstimmen.

Geocofo – Ich bin BaWü-Cacher!

Dies ist Teil einer Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg.
geocofo

  1. Wie ist dein Username?
    Ich bin Geocofo.
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
    Seit Januar 2012.
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
    Ex-Partner kam mit so einem komischen Spiel an. War von Anfang an begeistert.
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
    989 Caches.
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
    Rems-Murr-Kreis
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
    Einer meiner ersten Caches… GC3MTAB netter Bonus!
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
    GC30FNW – grausam auf dem Boden liegendes Brausetablettenröhrchen…dachte es ist Müll
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
    Wollte in Rosenheim den Cache „Die Rosenheim-Cops“ machen. Bestens vorbereitet. Mehrmals während meinem dreitägigen Aufenthalt dort gewesen. Alleine mit Kollegen. Nix zu machen. Bin dann während dem Schneetreiben noch mal nachts losgegangen. Vor Ort angekommen, sah ich wie sich ein Mann hinter einer Säule versteckt. Früher hätte ich das Weite gesucht, weil ich Angst bekommen hätte. In dieser Nacht bin ich einfach hingegangen und habe gefragt ob er den Schatz gefunden hat. Leichtsinn pur… aber er war Gott sei Dank wirklich ein Cacher!
  9. Was magst du am Geocachen?
    Kopf wird komplett frei. Die kleinen Alltagssorgen treten in den Hintergrund. Das gute Gefühl sich zu bewegen.
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
    Wenn man arg auf dem Präsentierteller ist. Wenn ich niemanden sehe, aber das Gefühl habe, dass alle mich sehen.
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
    Kuli, Handschuhe, Notizbuch. Schraubenzieher, Taschenlampe
  12. Interessieren dich Trackables?
    Ich jage nicht danach….aber wenn einer dabei ist, nehme ich ihn mit.
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
    Bis jetzt nur geocaching.com
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
    Ich mag gerne Multis, gefolgt von Mysterys. Habe diese Woche meinen ersten Wherigo gemacht. Könnte mein Fav werden.
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
    GPS… habe ein Jahr mit Smartphone gecacht. GPS ist eindeutig besser. Aber Smartphone hat auch Vorteile. Habe beides dabei.
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
    Freu mich wenn ich einen Meilenstein bekomme, aber es ist mir nicht wichtig.
  17. Ist dir Statistik wichtig?
    Eigentlich unwichtig. Aber schön, dass es sie gibt. Schaue immer wieder nach!
  18. Hast Du eine eigene Website?
    Nein.
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
    Nein.. vielleicht Wiki 🙂
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?
    Traut Euch! Es ist ein geiles Hobby! Außerdem lernt man nette Leute kennen!

Kocherreiter – Ich bin BaWü-Cacher!

Dies ist Teil einer Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg.

  1. Wie ist dein Username?
    Ich bin der Kocherreiter.
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
    Seit 2011 bin ich mal weniger, mal mehr aktiv; ganz nach Lust und Laune.
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
    Zum ersten Mal las ich in einem Fussball-Manager-Forum davon, fand es lustig und zog mit dem Smartphone aus. Zu spät erkannte ich damals, dass der GPS-Empfänger defekt war, denn ich hatte immer eine Genauigkeit von 76 – 126m; bestenfalls 48m. Das ist dann doch ein sehr weites Feld und bedeutete laaanges suchen.
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
    Aktuell habe ich nicht ganz 800 Caches gefunden und bezweifle dass ich diese Marke 2013 noch erreichen werde.
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
    Meine Homezone liegt im Landkreis Schwäbisch Hall. Jedoch liest man meine Fund-Logs überwiegend im Rems-Murr-Kreis.
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
    Es gibt einige gute Caches. Wenn ich mich auf einen Festlegen muss ist mir dieser besonders in Erinnerung geblieben: Eine Insektenhotel mit einem zusätzlichen „Fach“ für die Gattung der Geocacher, gefüllt  mit einem Logbuch. Unter http://kocherreiter.blogspot.de/search/label/Empfehlenswert habe ich weitere (für mich) tolle Caches aufgeführt.
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
    Was ich generell nicht mag sind Leitplanken-Mikros oder durchnässte Filmdosen.
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
    Meine verrücktesten Erlebnisse waren als mir ein Fuchs den Waldweg versperrte oder als ich mitten in einem Wespennest stand.
  9. Was magst du am Geocachen?
    Egal ob ich nur 5 min. in die Natur möchte oder 5h – ich kann Abschalten, Stress abbauen und die Ruhe genießen.
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
    In meinen Augen ist Geocaching ein Hobby; nicht mehr und nicht weniger. Wie bei jedem Hobby gibt es Menschen die mit aller Gewalt „besser“ sein wollen als andere, alles „besser“ Wissen wollen, krampfhaft alles daran setzen erfolgreicher zu sein oder gar schummeln. Selbst im Jugendfussball / Jugendturnen wird mittlerweile gedopt und so ist nicht verwunderlich, dass manch‘ Geocacher seine Statistik dopt. Das nervt, ist aber nicht zu ändern.
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
    Kugelschreiber und Smartphone sind immer dabei; am Wochenende auch der 4beinige Cacheschnüffler.
  12. Interessieren dich Trackables?
    Trackables interessieren mich nur bedingt. Ich habe einige „auf die Reise geschickt“, da sie leider all zu oft geklaut werden lege ich sie mittlerweile lieber in die eigenen Caches damit sie nur discovered werden können. Da hier in der Gegend überwiegend PETlinge als Caches zum Einsatz kommen, nehme ich selten einen Trackable oder eine Coin mit.
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
    Ich bin nur auf Geocaching.com unterwegs. Zu Beginn habe ich die Caches auch parallel auf  Opencaching.de gelistet; der Aufwand ist mir dann aber zu gross geworden.
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
    Mein liebster Cache-Typ ist der Mystery. Es dürfen auch gerne „knackige“ sein an denen länger gerätselt werden kann.
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
    Ich verwende ein Smartphone und ein GPSr zum Cachen.
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
    Ich versuche als Meilenstein einen besonderen Cache zu machen. Bislang ist es mir auch gelungen, weiss aber dass dies irgendwann nicht mehr geht.
  17. Ist dir Statistik wichtig?
    Ich mag Statistiken im Allgemeinen. Darum schaue ich mir meine Geocaching-Statistiken auch immer mal wieder an. Allerdings ist es nicht so, als dass ich mir spezielle Caches aussuche um irgendwelche Statistiken oder gar die D/T Matrix füllen zu können.
  18. Hast Du eine eigene Website?
    Ich habe vor einiger Zeit begonnen ein Online-Tagebuch mit meinen gefunden Caches zu führen. Durch verschiedene Foren und Gespräche entwickelte es sich nun zu meinem persönlichen Geocaching-Online-Tagebuch mit allem was mich interessiert und bewegt; rund ums Geocaching: http://kocherreiter.blogspot.de
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
    Besonders empfehlenswerte Seiten im Internet gibt es meiner Meinung nach nicht. Blogs die ich immer mal gerne lese habe ich unter http://kocherreiter.blogspot.de/p/andere-geocaching-blogs.html aufgeführt. Auf diesen Blog hier bin ich durch Zufall auf Facebook gestossen.
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?
    Mein Tipp für Neueinsteiger: Nicht verzagen, manchmal sucht man einfach lange. In meinem ersten Caching-Jahr (2011) habe ich gerade mal 8 Caches gesucht und gefunden. Es hat zwar Spass gemacht, aber nicht in letzter Konsequenz. Irgendwann hat es dann „Klick“ gemacht und der Virus hat mich befallen.

Badnerland – Ich bin BaWü-Cacher!

Dies ist Teil einer Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg.

  1. Wie ist dein Username?
    badnerland
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
    Seit Spätsommer 2012.
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
    Übers Fotografieren. Auf Fotoplattformen im Internet fiel immer wieder mal das Stichwort Geocachen, irgendwann bin ich dem dann nachgegangen und habe schnell gesehen, daß das etwas für mich sein könnte. GPS hatte ich damals nicht, nicht mal ein Smartphone. Die ersten Caches habe ich mit Karte und Notizzettel gemacht und schnell war klar, daß das enge Grenzen hat. Also kam kurz darauf ein Garmin ins Haus und nochmals wenig später ein einfaches Smartphone.
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
    Knapp 700.
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
    Konstanz.
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
    „Bundesfestung – Wilhelmsburg4kids“ in Ulm. Ein Multi an toller Location mit einigen originellen Stationen und toller Final-Kiste.
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
    Viele. 🙁 Die eine Problemkategorie sind vergammelte Dosen, Behälter kaputt, Logbuch nur noch Matsch. Die andere Sorte fällt unter „erfüllt nicht die Morsix-Regeln“. Auch gemessen an bescheidenen Ansprüchen fehlt mir oft völlig der Erlebniswert, vor allem bezüglich des Ortes.
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
    Mein zweiter eigener Cache hat einen Polizeieinsatz ausgelöst. Gottseidank ohne weitere Folgen.
  9. Was magst du am Geocachen?
    Die Vielseitigkeit. Zunächst natürlich der Faktor Bewegung, sonst bin ich leider ziemlich unsportlich. Orte kennenlernen, an die man sonst nicht käme. Sehenswürdigkeiten erleben, von denen man nichts wußte. Kleinere Herausforderungen bewältigen, körperlich wie geistig. Und es ist ein Hobby, das sich je nach Interessen und Können individuell ausüben und gestalten läßt, aber auch Anschluß an eine Gemeinschaft bietet. Insgesamt hat das viele Gemeinsamkeiten mit Fotografie, wie ich sie betreibe bzw. zuvor betrieben habe.
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
    Schmuddelwetter wie im vergangenen Frühjahr. Und einige Aspekte der Szene, die alle mit dem Groundspeak-Kurs der schieren Masse an Caches zu tun haben: Fade Powertrails, Statistikcachen, zu viele unkritische/nichtssagende/Copy&Paste-Logs. Auch immer wieder unschön: Konflikte mit der Außenwelt, vor allem wenn sie leicht vermeidbar wären.
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
    Rucksack mit etwas Verpflegung, GPSr, Smartphone, Kamera, Taschenlampe, Multitool und noch ein bißchen weiteres Kleinzeug.
  12. Interessieren dich Trackables?
    Überhaupt nicht.
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
    opencaching.de, wegen geringer Cachedichte in meiner Gegend jedoch nur sehr unsystematisch.
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
    Multi und Mystery.
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
    Beides. Garmin als Arbeitstier, Smartphone ergänzend.
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
    Unwichtig.
  17. Ist dir Statistik wichtig?
    Manchmal ganz lustig, aber ich behalte nur wenige Zahlen im Auge. Anteil Mysterys und Multis beim Cachetyp will ich auf jeweils mind. 10% halten und bei der Größe die Mikros unter 50%.
  18. Hast Du eine eigene Website?
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?

MightyChris – Ich bin BaWü-Cacher!

Dies ist Teil einer Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg.

  1. Wie ist dein Username?
    MightyChris
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
    Seit paar Jährchen.
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
    Über eine Bekanntschaft.
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
    Knapp 900.
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
    LK Ludwigsburg.
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
    Gibt einige die Ihren Reiz haben. Falkensteiner Höhle war aber der anstrengenste.
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
    +1 Dosen.
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
  9. Was magst du am Geocachen?
    Den Reiz, die Natur, die versteckten Orte.
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
    Rechnerei und DNFs.
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
    Mein Smartphone.
  12. Interessieren dich Trackables?
    Eigentlich nicht.
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
    Nur Geocaching.com.
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
    Multi und Mystery.
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
    Beides.
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
    Nein und nein.
  17. Ist dir Statistik wichtig?
    Nein.
  18. Hast Du eine eigene Website?
    Nein.
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
    geoclub.de
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?
    Das Buch von Bernhard Hoëcker.

Lightkeeper1985 – Ich bin BaWü-Cacher!

Zum Start der Interview-Serie mit Cachern aus Baden-Württemberg hier die Antworten von Lightkeeper1985.

  1. Wie ist dein Username?
    Lightkeeper1985
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
    Seit März 2008.
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
    Über einen Hinweis bei Bookcrossing.com, dass ein Buch in einer Dose im Wald hinterlassen wurde… auf den Link geklickt und da war ich.
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
    Fast 500.
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
    LK Heilbronn
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
    Belagerung von Heidelberg – Siege of Heidelberg (GCKKPG), tolle Wegführung über viele unbekannte Pfade und toll geschichtliche Hintergründe, Multi über 10 km
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
    Tribute to Ikea – Ludwigsburg, Micro in belebter Umgebung im Gebüsch
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
    Oma die aus dem Fenster rief und das Versteck verriet.
  9. Was magst du am Geocachen?
    Die frische Luft und die Bewegung.
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
    Wenn man lange suchen muss.
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
    Mein Garmin
  12. Interessieren dich Trackables?
    Ja.
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
    Selten auch OC.
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
    Multi.
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
    Beides.
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
    Unwichtig, nein.
  17. Ist dir Statistik wichtig?
    Nein.
  18. Hast Du eine eigene Website?
    Nein.
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
    geoclub.de
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?
    Einfache Caches aussuchen.

Ich bin BaWü-Cacher!

Baden-WürttembergJa, ich bin BaWü-Cacher. Du auch? Prima! Dann bist du hier genau richtig.

Die Idee trage ich schon eine Weile mit mir herum. Jetzt habe ich mitbekommen, daß mir der Saarfuchs zuvor kam. Allerdings nur fürs Saarland 🙂

Ich bin neugierig. Deshalb würde ich gerne eine kleine Serie von Interviews mit Cachern aus Baden-Württemberg verbloggen. Dabei bin ich aber auf dich angewiesen. Wenn du also aus BaWü kommst, in deiner Freizeit gerne nach Dosen suchst und dich hier gerne vorstellen würdest, dann schicke mir die Antworten für folgende Fragen über das Formular.

  1. Wie ist dein Username?
  2. Wie lange bist du schon Geocacher?
  3. Wie bist du zum Geocaching gekommen?
  4. Wie viele Caches hast du bisher gefunden?
  5. Wo liegt deine Homezone (Landkreis)?
  6. Welcher Cache gefällt dir am besten und warum?
  7. Welcher Cache hat dir gar nicht gefallen und warum?
  8. Welches war dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?
  9. Was magst du am Geocachen?
  10. Was magst du nicht am Geocachen?
  11. Was hast du beim Dosensuchen immer dabei?
  12. Interessieren dich Trackables?
  13. Verwendest du nur Geocaching.com oder nutzt du auch noch andere Geocaching-Sites?
  14. Welches ist dein liebster Cachetyp?
  15. Verwendest du einen GPSr oder ein Smartphone?
  16. Wie wichtig sind dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache du an deinem nächsten machen willst?
  17. Ist dir Statistik wichtig?
  18. Hast Du eine eigene Website?
  19. Gibt es eine Website die du im Zusammenhang mit Geocaching weiterempfehlen willst?
  20. Dein Tip für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?

Ja, ich weiß, das sieht erstmal nach viel aus. Aber die Fragen sind wirklich schnell beantwortet.

Disclaimer: Ich werde an den Antworten maximal die Rechtschreibung ändern. Ansonsten erstelle ich pro Cacher einen Blogeintrag und schalte sie in loser Reihenfolge online.
Grafik: Baden-Württemberg – Unter CC BY-SA von User TUBS

Stell dir vor, es ist Stau – Und alle sehen zu!

Das neue (und lesenswerte) Blog brezel.me hat über eine lustige (für die Zuschauer) und gar nicht lustige (für die, die im Stau stehen) Freizeitbeschäftigung gebloggt: Staugaffen 2.0.

Und das geht so: Man sucht sich einen Stau in Baden-Württemberg. Den findet beispielsweise bei der Polizei BW in der Liste der Verkehrsmeldungen oder bei Verkehrsinfo.de. Auf der A5 bei Weil am Rhein, kurz vor dem Grenzübergang in die Schweiz gibts aktuell 3 Km LKW-Stau.

Dann geh man auf die Website der Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg. Dort hat man die Auswahl aus im Moment 19 Kameras, die jeweils eine bestimmte Stelle einer Autobahn abdecken.

Und da sieht der Stau auf der Kamera „A 5 AS Weil am Rhein/Hüningen Blickrichtung Karlsruhe“ so aus:

Ja, ich weiß, es ist böse. Aber wenn ich mal im Stau stehen sollte, könnt ihr mir auch gerne zuschauen 🙂