Podcasts, die ich höre


Irgendwann rund um das Mega in Erfurt im Mai 2016 wurde ich beim Thema Podcasts angefixt. Bis dahin wußte ich natürlich, was das ist. Aber bis dahin hieß autofahren für mich, daß ich nebenher Musik höre. Verschiedenste Genres, aber immer Musik. Und dann also Podcasts. Aber was ist das eigentlich?

Wikipedia sagt: Podcasting bezeichnet das Anbieten abonnierbarer Mediendateien (Audio oder Video) über das Internet. Das Kofferwort setzt sich zusammen aus der englischen Rundfunkbezeichnung Broadcasting und der Bezeichnung für bestimmte tragbare MP3-Spieler, iPod, mit deren Erfolg Podcasts direkt verbunden sind und die heute stellvertretend für jegliche tragbare MP3-Spieler stehen. Ein einzelner Podcast besteht aus einer Serie von Medienbeiträgen (Episoden), die über einen Web-Feed (meistens RSS) automatisch bezogen werden können.

Auf gut Deutsch: Man hört irgendjemandem zu, wie er oder sie stundenlang irgendwas zu irgendeinem Thema erzählt. Klingt erstmal irgendwie langweilig und vor allem schrecklich langatmig. Ist es auch. Aber eben nicht immer. Und genau diese Ausnahmen machen das Ganze sehr interessant.

Ich will hier einmal die Podcasts vorstellen, die ich mal mehr und mal weniger regelmäßig anhöre. Vielleicht kommt ja so der ein oder andere auf den Geschmack.

Eigentlich kommen nur zwei Themen in den von mir gehörten Podcasts vor: Geocaching und Geschichte. Aber natürlich gibt es eine Fülle von Podcasts über nahezu jedes Thema.

 Auch wenn ich schon früher gelegentlich alle halbe Jahr mal den Dosenfischer Podcast gehört habe, ist eine junge Dame aus der Nähe von Göttingen schuld daran, daß im Auto öfter mal Gerede aus den Boxen kommt. „Encyklia – auf der Suche nach dem Sinn der Dose…“ gefällt mir deswegen so gut, weil sie eben nicht einfach nur die Neuigkeiten der letzten Wochen zusammenfasst. Hier geht es in der Folge immer um ein bestimmtes Thema, zum Beispiel Coins oder Lost Places, zu dem ein Gast eingeladen ist.

Encyklia nimmt wie gesagt die Sonderrolle ein. Ab hier sind die Podcasts dann einfach alphabetisch sortiert.

Allgäuer Geocaching-Podcast

Ich bin immer mal wieder im Allgäu und bin im Zuge der Geocaching-Vorbereitungen auf diesen Podcast gestoßen. Dadurch, daß die Themen nicht ausschließlich regional sind, kann man auch gut zuhören, obwohl man mit dem Allgäu vielleicht nichts zu tun hat. Aktuell wird unter anderem über eine Lost Place Tour geredet.

CACHEBASIX – Der geocaching podKst von A-Z

Ein relativ neuer Podcast ist „Cachebasix“. Hier haben sich die Macher vom PodKst zusammengetan, um Neulingen die Besonderheiten des Geocachings näher zu bringen. Auch für „Profis“ ist es interessant, hier zuzuhören. Nach einer Nullnummer geht die erste richtig Folge um C wie Cachetypen.

CacHeFreQueNz – am Puls der Cacher

Die „Cachefrequenz“ ist ein typischer „Was gibts Neues in der Geocaching-Szene“-Podcast. Was war in der letzten Zeit los? Was gibts Neues an Technik? Welche Events sind in nächster Zeit? Darüber wird man hier relativ regelmäßig informiert. In der aktuellen Ausgabe geht es beispielsweise um einen Kleinkrieg mit Reviewern, die Go East 2018 Reise von Geheimpunkt oder dem Souvenir zum dreimillionsten Cache.

Die schweigende Mehrheit

Ähnlich wie die Cachefrequenz ist auch „Die schweigende Mehrheit“ ein Podcast zu allen Themen, die aktuell rund ums Geocaching interessant sein könnten. Und die werden dann sehr ausführlich in jeweils grob 2 Stunden besprochen. In der letzten Folge ging es unter anderem um die Geotour im Paderborner Land, Cacheempfehlungen und das Ende der Dosenfischer.

Die Wandzeitung

„Die Wandzeitung“ ist als Ergänzung zum „Staatsbürgerkunde“-Podcast gedacht. Es gibt Kurzes, Spontanes und Aufgeschnapptes über das Leben in der DDR in Häppchen, die sleten länger als eine Virtelstunde gehen. In einer der letzten Folgen ging es um das Thema Westpaket.

Eine Stunde History

„Eine Stunde History“ ist ein Podcast von Deutschlandradio Wissen. Entgegen dem, was der Titel suggeriert, geht eine Folge des Podcasts immer so um die 30 Minuten, im Radio Sonntag Abends dagegen die volle Stunde. Themen sind wie der Name schon sagt geschichtlicher Natur, zum Beispiel das Ende der Sowjetunion.

Inside Geocaching HQ

Der einzige nicht-deutschsprachige Podcast auf meiner Liste. In grob halbstündigen Epdisoden wird in unregelmäßigen Abständen über Neugikeiten aus dem Groundspeak HQ in Seattle berichtet. Es gibt erst 3 Folgen, die aktuellste zum Thema Abschaltung der alten App.

Oma erzählt vom Krieg

In der Podcast-Reihe „Oma erzählt vom Krieg von ze.tt, einem Angebot von Zeit Online, berichten fünf Frauen aus eigenem Erleben vom Zweiten Weltkrieg. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist dieser Podcast dann auch nach eben fünf Episoden beendet.

PodKst

Der „PodKst“ stellt sich auf seiner Website so vor: „Der podKst ist der geocaching Podcast aus dem Kreis Steinfurt. Neben regionalen Themen werden auch allgemeine Themen in Bezug auf das Geocachen angesprochen.“ Das trifft es relativ gut. Ähnlich wie beim Allgäuer Geocaching Podcast kann man auch gut zuhören, wenn man sich wie ich 400 Kilometer Luftlinie weg befindet und mit den Cachern da oben eigentlich nichts zu tun hat. Die Episoden dauern meistens um eine Stunde und die neueste beschäftigt sich unter anderem mit Ikea-Bleistiften und Änderungen beim Thema Loggen.

Staatsbürgerkunde

Das „andere“ Deutschland interessiert mich generell sehr, natürlich auch, weil man beim (LP-)Cachen im Osten immer wieder mit Themen wie Stasi, LPG, NVA oder Patenbrigade in Berührung kommt. Der „Staatsbürgerkunde“-Podcast handelt vom Leben in der DDR. Alle drei Wochen wird mit verschiedenen Gesprächspartnern, meistens Zeitzeugen, auf die Lebensumstände zwischen 1949 und 1990 geschaut. Die Folgen gehen meistens eine Dreiviertelstunde bis eine Stunde, selten auch mal zwei.

SWR3 Die größten Hits und ihre Geschichte

Hier gehts um die Geschichte hinter diversen Klassikern. Die Musik kennt man, die Hintergründe meistens nicht. Die Folgen dauern maximal 10 Minuten und sind kurzweilig. Als Beispiel verlinke ich mal auf die Episode um „Supergirl“ von Raemonn.

Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte

Zeitsprung ist ein Geschichtspodcast, bei dem ich ziemlich selektiere. Während ich bei anderen Podcasts wirklich jede Folge anhöre, suche ich mir hier vorab raus, was ich mir aufs Handy lade. Das liegt aber nicht an der Qualität der Episoden – die ist wirklich gut – sondern an der Fülle von Themen, die mich einfach nicht alle interessieren. Gehört habe ich aber zum Beispiel, daß japanische Soldaten noch bis in die 70er Jahre ihren persönlichen Zweiten Weltkrieg weiterkämpften.

Hörst du Podcasts? Wenn ja, welche? Ab damit in die Kommentare!

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Öne

Seit ich die Welt der Podcasts entdeckt habe, höre ich fast keine Musik mehr, vor allem beim Autofahren. In meinem Podcatcher tümmeln sich die unterschiedlichsten Formate, meine liebsten (neben DSM, Encyclia und Zeitsprung s.o.) möchte ich hier empfehlen:

#hockdiher (Menschen aus Bayern erzählen aus ihrem Leben)
Lage der Nation (aktuelle Politik in Deutschland und auf der Welt)
Luftpost Podcast (Reiseberichte)
Resonator (Wissenschaft)
Wer redet ist nicht tot (zusammengefasst im WRINT-Feed sind unterschiedliche Podcasts, von Laberpodcast bis zu den verschiedensten Themen wie Fotografie, Wein, Kochen, Reisen etc.)