Flip Mino HD – Die ersten Eindrücke

Tolle Polsterung

Nachdem ich soviel Gutes über die Flip Cams gehört hatte, wollte ich auch eine haben. Für Schnappschüsse, aber auch für „ernsthaftere“ Geschichten. So eine „richtige“ Videokamera wollte ich eigentlich nicht. Aber so ein Gerät, das kaum größer als ein Handy ist, das paßt.

Nach einigem Suchen war klar: Ich will die Flip Mino HD Cam mit 4 GB Speicher in Chrom. Leider war sie bei Amazon nicht vorrätig. Also ging ich den Weg über Pixmania. So ganz trau ich dem Laden irgendwie nicht, aber heute kam die Cam an, am Samstag Abend hatte ich bestellt. Tracking über UPS funktionierte auch, also konnte eigentlich nichts schiefgehen.

Ich öffnete also das Paket und erwartete wie üblich Tonnen von diesen kleinen Schnipseln oder irgendwelche Luftpolster. Nada, nichts! Die Cam lag zusammen mit einem komischen giftgrünen Pixmania-Schlüsselband ganz allein in dem Riesenpaket! So kann man das natürlich auch machen. Zum Glück war alles ganz.

CD, DVD, USB-Stick, irgendwas mit Software? Fehlanzeige! „Simple to Share: Built-in FlipShareTM software for instant viewing, editing, and one-click emailing with upgraded features“. Aha! Scheinbar einfach auf der Cam drauf. Dadurch, daß die ja quasi ein USB-Stick ist, ist das eigentlich sein äußerst sinnvoller Weg, die Software mitzugeben.

Flip Mino zeigt sich im Windows Explorer
Software auf der Flip Mino (Windows und Mac)
Die Software braucht zwingend einen Reboot
Videos im Explorer

Also ausgepackt, an den USB-Port gestöpselt und mal geschaut, was so drauf ist. Neben der Software für Windows gibts auch ein Programm für OS X. Also mal eben installiert und geschaut, was passiert 😉 Sinnigerweise braucht das Programm unter Windows unbedingt einen Reboot. Den Gefallen hab ich ihm noch nicht getan, von daher kann ich noch nichts über die Software sagen.

Wie oben erwähnt, bindet sich die Kamera als USB-Device in Windows ein, sodaß man auch ohne die Flip Software an seine Videos kommt. Diese liegen laut den Spezifikationen als H.264 video compression, AAC audio compression, MP4 file format vor. Der Ton ist Mono. Youtube scheint das allerdings nicht zu kratzen. So ist der Ton in folgendem Testvideo auf Youtube irgendwie lauter als im Original (40 MB MP4).

https://youtu.be/E1Vgj528WIQ
Flip Mino HD Testvideo

Und, weils ja HD ist, kann man bei Youtube auch den HD-Button drücken und sich das Video dann in besserer Qualität anschauen.

Schreibe einen Kommentar

*