Wir kaufen uns ne Herde Weinbergschnecken

Sicher wird der eine oder andere die kleinen Viecher nicht mögen: (Weinberg-) Schnecken. Ich mag sie. Am liebsten ein Dutzend im Pfännle in Kräuterbutter schwimmend mit viel Toast.

Wer total drauf steht, der kann sich jetzt auch eine ganze Herde züchten lassen. Auf einer französischen Website kann man sich eine Herde von 120 „Hélix Aspersa Maxima“ aufziehen lassen. Man bekommt ein Zertifikat, News über die Fortschritte der Schützlingen per Email und wenn die Tiere ausgewachsen sind, bekommt man sie gekocht und eingedost ins Haus.

Nach Deutschland kostet der Spaß €51,80. Wenn man bedenkt, daß ein Dutzend schon so 4-5 Euro kostet, dann sieht das gar nicht mehr so teuer aus.

1 Gedanke zu „Wir kaufen uns ne Herde Weinbergschnecken“

Schreibe einen Kommentar

*