Lisa Marie & Elvis Presley – „In the Ghetto“ – Freitagsvideo 21.01.2011

Ein Lied, daß mich irgendwie seit meiner frühesten Kindheit verfolgt, ist „In the Ghetto“ von Elvis. Diese Version ist ein Duett mit seiner Tochter Lisa Marie Presley und wurde posthum (2007) zusammengebaut und veröffentlicht.

Elvis Todestag – Musikalischer Schnelldurchlauf – Sonntagsvideo 16.08.2009

Ich habs verrafft. Aus dem Freitagsvideo wird ein Sonntagsvideo. Dabei kann ich mich heute gut rausreden: Immerhin ist heute der 22. 32. Todestag von Elvis. Und weil Elvis Presley nicht irgendjemand war, gibts nicht nur ein Video, sondern gleich mehrere. Quasi sein musikalisches Schaffen im Schnelldurchlauf.

Angefangen hat alles Mitte der 1950 Jahre. Für dieses Jahrzehnt nehmen wir diese Aufnahme von „Hound Dog“ von 1956:

Eigentlich reicht ein Video gar nicht aus, weil Elvis in den 50ern Platten ohne Ende veröffentlicht hat. Wer die alle durchhören will, dem sei „The King of Rock ‚N‘ Roll – The Complete 50’s Masters“ oder „The Sun Recordings“ empfohlen.

Stellvertretend für die 1960er Jahre sind die vier folgenden Videos:


„Return To Sender“ von 1962.


„Viva Las Vegas“ von 1964.


„In the Ghetto“ von 1969, das, genauso wie das nächste Video „Suspicious Minds“ (ebenfalls von 1969) zichfach gecovert wurde.

Zu Anfang der 70er gibts recht wenig zu sagen. Erst der gigantische Erfolg von „Aloha from Hawaii“ 1973 (inzwischen auch auf DVD), dessen zugehöriges Livealbum 5 mal Platin einbrachte, verhalf Elvis zu einem Comeback, das 4 Jahre später leider für immer beendet wurde.

Stellvertretend dafür und quasi als Fazit: „My Way“, live aus Hawaii.

Ach ja: Gerade die für uns heute bekannteren Titel verstecken sich auf B-Seiten. Beispiele sind „Always on my Mind“, mit dem die Pet Shop Boys 1987 einen Nummer-1-Hit landeten (A-Seite: „Separate Ways“) oder „A Little Less Conversation“ von JXL (A-Seite: „Almost In Love“). „Suspicious Minds“, das von den Fine Young Cannibals nachgespielt wurde, war allerdings eine A-Seite.

Elvis has left the building.