PGF2 – Oder: Viel Spaß, wenig Schlaf

Am Freitag war in Duisburg die Project: Germany’s Famoust 2. Wir also am Freitag um 15:30 los. Nachdem wir so ziemlich jeden Stau mitgenommen haben, kamen wir so um 21 Uhr in Duisburg im Hotel an. Erstmal duschen und Alkohol missbrauchen. So um 22:30 bewegten wir uns dann Richtung Soundgarden. Erstmal die VIP suchen. Perfekterweise lag die Südhalle, das Klo und die VIP mehr oder weniger nebeneinander. Erstmal einen ganzen Haufen Leute wiedergetroffen und dann ab zu Stormtrooper in die Südhalle. Wie immer sehr geiles Set, Peter! Danach schaute ich mir mal die Osthalle an. Cut X! Leider war die Anlage irgendwie verdammt mies und so kam keine richtige Stimmung auf. Also lief ich erstmal son bißchen durch die Hallen um wieder in der VIP zu landen. Vor lauter Gelaber hab ich dann leider den Liveact von Gabba Front Berlin verpaßt… Die Jungs von den Dark Invaders hatten bei ihrem Liveact eine nette Show mit Feuerspucker und der Sound war wesentlich besser als in der Osthalle. Trotzdem ging ich danach nochmal rüber, um mir Fast Eddy anzuhören. Um 3 Uhr gings dann zurück in die Südhalle, noch ne halbe Stunde Johnny Cage aus München anhören, bevor Kriss dann zu seinem Liveact ansetzen würde. Ich war echt gespannt, wie das Pottpublikum seine StuttHART Sounds annehmen würde. Mit Daniel und Chris mußten noch schnell die German Gabber Network Banner an der Bühne befestigt werden, dann konnte Kriss starten. Und wie! Die Leute gingen saugeil mit, man stelle sich vor, Pottleute brüllten nur noch „Stutt – HART!“. Alles in allem ein genialer Act, der sicher ein paar Fans mehr gewonnen hat. Nach dem Abbau verschwanden wir eigentlich alle in der VIP, um dann kurz nach 5 (!) von netten Herren in schwarzen Jacken rausgebeten zu werden. Scheiß drauf, ab ins Hotel. Oder auch nicht. Erstmal anstehen. Danke an die Jungs von Gabba Nation (ich glaub Sascha wars), mit denen man sich unterhalten und dadurch das warten verkürzen konnte. Danke auch, daß niemand gesagt hat, daß ich den VIP Ausgang hätte nehmen können und mir so 30 Minuten hätte ersparen können… Als ich dann endlich im Hotel war, gingen die meisten schon pennen. Nee, das kanns ja nicht sein. Zum Glück gabs auf Rods Zimmer noch viel Spaß mit Greg, Rod, Kreuser, Pat, Bibi, Macks + Frau usw. und der unbekannten Nachbarin 😉 Um 8 bin ich ins Bett, um um 10:30 wieder geweckt zu werden. Nach einem sättigenden Frühstück beim BK gings dann auf die Autobahn Richtung Heimat. Wieder wurde konstant jeder Stau mitgenommen, inklusive einer Rundfahrt durch Köln… Leider mußte ich dadurch das Spiel des VfB gegen Wolfsburg verpassen. Zumindest konnte ichs nicht sehen. Also nach Jahren mal wieder SWR1 gesucht und Radio gehört. Irgendwann gegen 19 Uhr war ich dann wieder zuhause. Müde aber glücklich (auch dank Kriss, der sich überreden lies, beim Subway vorbeizufahren ;).

Schreibe einen Kommentar

*